Bloggen: Links, Listen, Layout

Wundert euch nicht, mir liegt seit einigen Tagen etwas eigentlich Selbstverständliches auf der Seele. Na, auf der Seele ist übertrieben, aber es treibt mich um.

Zum einen ist da die Sache mit der Blogroll, der Leseliste, der Besuchsempfehlungen: Als einer der altmodischen Bloggerinnen gehört sie für mich zum eigenen Blog dazu. Den ersten Blog habe ich vor 12 Jahren gestartet und das Erste, was ich tat, war das Auflisten all der Blogs, die ich regelmäßig besuchte. Ich schloß den Blog, öffnete Monate später einen zweiten, schloß ihn, wartete ein Jahr und begann den dritten – ernsthaft diesmal. Und zog mit ihm einige Jahre später um. Jedesmal war die erste Tat das Befüllen meiner Leseliste, die ich seitdem regelmäßig pflegte und hegte. Immer spiegelte sie meine derzeitigen Vorlieben wieder oder meine intensivsten Kontakte oder beides. Als wordpress sich immer weiter entwickelte, kippte die Mitentwicklung der dynamischen Blogroll (also eine Verlinkung zu den Blogs, die immer die aktuellsten Beiträge zeigt) hinten über und irgendwann stand ich wie alle WordPresser entweder mit einer statischen Leseliste oder eben gar keiner da.

Über Wochen und Monate suchte ich mich dumm und dusselig, schrottete einmal fast den Server meines Hosts, weil ein Plugin im Sekundentakt nach Daten, Daten, Daten suchte. Ich trug Links ohne Ende in Plugins ohne Ende ein, um zu testen und zu schauen und verbrachte damit Stunden und Tage. Und immer wieder traf ich auf meiner Suche auf Foreneinträge und Beiträge und Kommentare, die mir sagten: DAS IST SO OUT. DAS IST NICHT COOL. DAS IST OLD SCHOOL. Spontan fühlte ich mich alt. Und starrsinnig. Also altersstarsinnig. Denn jetzt erst recht, ich wollte meine Leseliste, unbedingt. Weshalb?

Weil für mich diese Empfehlung anderer Bloggerinnen eine Selbstverständlichkeit ist. Dieses Weiterleiten einer Leserin an eine Bloggerin zeugt von meiner Wertschätzung beider. Ich habe mich immer gefreut, durch Blogs, die ich liebte, noch mehr Blogs zu finden, denen ich mein Herz schenken konnte. Dabei kommt es auch  nicht auf Gegenseitigkeit an; ich verlinke mit Wonne auch zu Blogs, die mich nicht kennen und habe dazu (oft leider) im Gegenzug gar nicht auf dem Radar, wer mich verlinkt. Dieses  sich gegenseitig auf die Liste derer, die ich nicht verpassen mag, setzen, ist für mich eine Form von Währung, von Anerkennung – und ich finde es bezeichnend für unsere Zeit, dass das nun uncool, out und unmodern sein soll. Es gibt so viele nackte Seitenleisten … SPREAD THE LOVE! Ein gutes Plugin dafür ist übrigens feedzy lite, das zwar einiges an händischer Arbeit verlangt, aber sich dafür schön anpassen lässt. Ich freue mich  im Augenblick täglich mehrfach wie jeck, wenn ich sehe, wie schön die neuesten Beiträge meiner Lieblingsbloggerinnen präsentiert werden.

Und so wie ich mich über jeden Link freue, den ich erhalte, freue ich mich auch über jeden Kommentar, auch wenn ich nicht immer dazu komme, jeden zu beantworten.

Was also liegt näher, als auch die Kommentatorinnen – viele ebenfalls mit eigenem Blog – prominent zu präsentieren? Je nach theme sind die Kommentare schon mit dem Avatar versehen; ich musste dazu ebenfalls ein Plugin installieren. (Jajajaja, ich weiß, wir sollen und wollen alle unsere Scripte schon schlank und unbelastet halten … aber dennoch. Trotzdem! Altersstarrsinn hurra!)

Dass die Anzahl der Kommentare, die Blogs erhalten, zurück gegangen seien, wird immer wieder beklagt und besprochen. Die meisten versprechen sich dann, bei sich selbst zu beginnen, geloben Besserung und wollen in Zukunft mehr bei anderen kommentieren. Nehme ich mir auch immer wieder vor, aber ich bin erstaunlich schüchtern, auch wenn das kaum zu glauben sein mag. Oft ist aber wohl der Fakt, dass viele nur noch am Smartphone lesen und das über Feedreader, der Grund, weshalb Kommentare weniger werden – der Weg ist zu lang. Auch die Aufteilung auf facebook, twitter, instagram sorgt für weniger Kommunikation im Blog selbst. Umso mehr lohnt es sich, die unerschrockenen Kommentatorinnen zu würdigen – die ich noch mal darauf hinweisen möchte, doch auch immer den Link zu ihrem Blog da zu lassen. Ich zumindest habe spannende Blogs nicht allein durch Blogrolls gefunden, sondern auch durch Kommentare in fremden Blogs. Also, liebe Leserinnen, stürzt euch ins Gespräch.

Insgesamt habe ich den Eindruck, dass der Weg von den Blogs weg zu den Schnellgesprächen und raschen Bildern auf den sozialen Netzwerken sich langsam in die Kurve legt und zum Ausgangsziel zurück führt. Es kommen in letzter Zeit vermehrt Blogs dazu, die gut angenommen und gelesen werden, so als ob wir alle das ständige Fast Food nicht mehr sehen könnten – und das sollte uns freuen und motivieren, öfter am Layout zu basteln. Und uns das der anderen Bloggerinnen einmal anzuschauen, wenn wir bislang nur über den Feedreader gelesen haben sollten.

Ich setze mich etwa einmal im Jahr an mein Bloglayout, mal mit großen, mal mit kleineren Änderungen und jedes Mal bin ich davon überzeugt, es nun endgültig gefunden zu haben. Wohlwissend, dass das über die nächsten Dekaden so weiter gehen wird. Weil sich nicht nur meine Vorlieben verschieben, sondern weil sich auch unser aller Blickgewohnheiten ändern, je nachdem, was wir nun als modern oder passend empfinden.

Ich persönlich bin ja immer ein wenig enttäuscht, wenn ich auf spannende Blogs treffen, die sich irgendwann für das Standardtheme ihres Anbieters entschieden haben und nichts daraus machen. Manchmal mag es genau das Passende sein für die Persönlichkeit der Bloggerin, für ihren (Schreib)Stil und ihre Vorlieben. Und das soll beileibe keine Kritik sein! Vielleicht sollte ich eher sagen: Ich freue mich immer sehr, wenn ich einen neuen Blog finde (oder regelmäßig auf meine Lieblinge treffe) und das Layout mir als visuellem Menschen gleich mitteilt, was ich erwarten kann, ein Layout, das mir hilft, den Schreibstil zu erkennen und entschlüssseln, das mich einlädt und mir sagt: hier hat jemand Freude an dem, was er tut. Genauso froh bin ich, wenn mir ein giftgrünes Layout mit hüpfenden Hasen, blinkenden Herzen und kindlicher Schreibschift klarmacht, keine kostbare Zeit zu verschwenden, weil diese Bloggerin und ich vermutlich wenig gemein habe.

Und entsprechend schade finde ich es, wenn andere ein liebevoll gestaltetes, virtuelles Wohnzimmer nicht betreten. Auch da möchte ich gerne rufen: Geht mal wieder mehr raus, besucht einander und lasst Blumen da. Ich gehe für jeden Beitrag zum Blog selbst hin und wünschte mir manchmal, ich könnte schnell einen Killroy hinterlassen, weil die Zeit eben auch nicht immer für einen Kommentar reicht – einfach nur um zu zeigen, wie gerne man kommt. Nunja, ich bin eben unmodern, uncool, old school 😀

Diese Beiträge könnten dich interessieren:

22 Kommentare

  1. Ich habe schon wieder viel zu lange nicht bei dir kommentiert, aber dieser Beitrag spricht mir einmal mehr aus der Seele. Ich hänge an meiner Blogroll, ich mag es, in anderer Leute Blogroll zu stöbern und so auf neue interessante Menschen (und ihre Blogs!) zu stoßen.

    Ob man bei Blogspot wohl auch einstellen kann, dass die Kommentare so angezeigt werden? Das muss ich mal rausfinden, ich mag das nämlich an deinem Blog sehr, sehr gerne. Nicht zuletzt, weil man daran auch sieht, dass du fleißig Kommentare beantwortest und es sich eben tatsächlich auch lohnt, sich auf ein Gespräch einzulassen. 🙂

    Viele liebe Grüße,
    Sabrina

    • Blogspot habe ich ja noch nie von innen gesehen, aber ich denke, dass ich das auch auf Blogs von dort gesehen habe.
      Gerade vorhin dachte ich noch, dass es mich ja stört, dass ich auch in der Kommentarliste auftauche, weil ich damit ja anderen den Platz nehme, aber wenn man es so sieht wie du … 🙂

      Ich fände es halt einfach schön, wenn ich wieder mehr Blogrolls sehen würde – vielleicht haben manche einfach Angst, dadurch an Leserschaft zu verlieren? Wobei das Unsinn ist, vor allem, weil die meisten von uns ja kein Geld mit ihrem Blog verdienen wollen und somit die Statistik doch mehr Spielerei und Befriedigung von Neugierde als Notwendigkeit und Maßstab ist.

      • Ha, das ist ja schön, wenn ich dir mit meinem Kommentar eine positivere Sichtweise auf dein Auftauchen in der Kommentarliste vermitteln konnte! Ob du sie jetzt direkt teilst oder nicht, ist ja nochmal eine ganz andere Sache, aber hey, es gibt diese Sichtweise immerhin. 😀
        Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass man mit diesem Item Leser verlieren sollte. Die gehen ja dadurch nicht weg und kommen nie wieder? Aber ich kann ja den Leuten nicht in die Köpfe gucken, vielleicht ist das wirklich eine Befürchtung.
        Oder es liegt tatsächlich daran, dass WordPress die dynamische Blogroll nicht mehr unterstützt und das so doof ist, dass viele sie rausgenommen haben. Schade jedenfalls!

        Liebe Grüße,
        Sabrina

        • Doch doch, ich übernehme deine Sichtweise jetzt einfach, das ist ja viel angenehmer 🙂
          Ja, dass wordpress es nun so schwierig macht, ist ein Grund, weshalb viele blogrolls weg sind. Aber es gibt mittlerweile auch so viele themes, die dafür gar keinen Platz haben – weil sich alles nur um die ganz wichtige, zukünftige VIP-Mode-Bloggerin dreht 😀

  2. Sollte es so sein, dass sich in meinem Blog kein Fehler eingeschlichen hat sondern WordPress dynamische Blogrolls nicht mehr unterstützt? Ich habe bei mir gesucht und gesucht und eben keinen Fehler gefunden. Vielleicht sollte ich dich beim nächsten Blogproblem um Rat fragen! Genau das tue ich jetzt:
    Liebe Michou,
    wie hast du das hinbekommen mit der schönen Leseliste und mit welchem Instrument schaust du dir Informationen über deine Leserinnen an?
    Schöner Gruß Mema

    • 🙂 Es ist nicht dein Blog und nicht dein Fehler, es ist die wordpress-Software, die die Blogroll rausgeworfen hat. Wenn du jetzt im Dashboard über den „Links“-Reiter deine Leseblogs einträgst und das entsprechende widget herüber ziehst, dann hast du genau das, was du jetzt hast: eine statische Liste, die du selbst vermutlich nicht mehr nutzt, weil du nix Neues siehst. Also für mich zumindest war das so – ich habe die Leseliste ja auch, weil ich darüber zu den Blogs laufe.

      Wenn du das ändern willst, dann suchst du unter Plugin – Installieren nach dem feedzy lite, installierst und aktivierst es und gehst dann zu Design – Widgets und ziehst feedzy an die richtige Stelle.

      Danach kommt Arbeit auf dich zu, deine Blogroll ist ja sehr lang 🙂 Aber das kannst du ja aufteilen. Du besuchst jeden Blog und findest die feed- Adresse – leider kannst du mit diesem Plugin nicht einfach die Blogadresse nehmen. Bei blogspot-Blogs ist das in der Regel die Adresse/atom.xml, bei wordpress Adresse/feed oder aber – wenn der Feed statt der Bilder nur Bildadressen anzeigt – Adresse/feed/atom. Diese Url kopierst du und setzt sie in das dafür vorgesehene Feld im Widget. Dahinter ohne Leerzeichen ein Komma und ohne Leerzeichen die nächste Url. Wenn eine feed-Adresse nicht stimmt, bleibt die komplette Liste auf dem Blog leer, da musst du dann den Fehler suchen. Häufig liegt es am fehlenden Komma oder an einem Leerzeichen. Die Eingabe ist leider recht unkomfortabel. Wenn du einige Adressen eingesetzt hast, empfiehlt es sich sehr, neue Adressen einfach davor zu setzen, sonst scrollst du dich wahnsinnig.
      Du kannst in dem Widget einstellen, ob du Bilder mit rein ziehen magst und wie groß sie sein sollen, ob du Auszüge dabei haben möchtest oder nicht. Das Einzige, was das Widget nicht zeigt, ist der Blogname, aber eigentlich finde ich das nicht störend 🙂
      Wenn du Hilfe brauchst, melde dich gerne.

      LG
      Andrea

  3. Hallo,
    ich bin erst neulich auf Deinen Blog gestoßen und er hat mir auf Anhieb so gut gefallen, dass ich ihn sofort in meinen Blogroll gesetzt habe. Schließlich will ich immer gleich sehen, wenn es wo was Neues zu lesen gibt.
    (Mir eine aktuelle Liste lesenswerter Blogs zu erstellen war nämlich einer der Gründe, warum ich selbst überhaupt mt dem Bloggen angefangen habe. : ) )
    Darum sage ich jetzt ud hier laut und deutlich DANKE fürs Bloggen und Posten. Aber ich glaube, dass mir sonst wohl nicht so oft was zum Kommentieren einfallen wird. Also bitte nicht traurig sein, wenn von mir hier nicht so oft was zu Lesen ist. Ich lese Dich trotzdem gerne – still und heimlich.
    Viele Grüße
    Hummelbrummel

    • Weißt du, nach den mittlerweile doch einigen Jahren des Bloggens ist das nach wie vor eine der größten Freuden: Stille Leserinnen auftauchen zu sehen 🙂 Und neue Blogs zu entdecken – sobald die Jungs im Bett sind, werde ich bei dir einmal schauen gehen. Ich hatte ja auch mit dem Bloggen begonnen, weil ich andere Blogs so toll fand und mich irgendwie daran beteiligen wollte, ihnen Lob und Ehre zu erweisen 😀

  4. Oh man, Du hast so Recht. Mit Graus betrachte ich mein eigenes, altes Blog Layout, das ich so gerne mal komplett umkrempeln würde.
    Ich mag es nicht mehr sehen und hätte Lust auf was Neues, was Frisches. Ich glaube, ich packe das nun wirklich mal an.
    Und meine Blogroll bleibt natürlich!

  5. Du sprichst mir aus der Seele.
    Noch bevor ich mit dem Bloggen angefangen habe, war die Blogroll bei all den anderen das wichtigste Instrument für mich. Ich meine, wie sonst kann man ganz gezielt ähnliche Blogs finden? Und als ich dann selbst gebloggt habe, war es für mich wie ein Ritterschlag, wenn ich in der Blogroll von „großen“ Blogs aufgetaucht bin.
    Gerade gestern habe ich meine Leseliste und auch meine Blogroll aufgeräumt und ausgemistet.
    Wenn ich auf anderen Blogs gucke, finde ich es immer sehr schade, dass dort Blogs verlinkt sind, die seit fünf Jahren nichts neues mehr gepostet haben. Ich finde, in Zeiten von Twitter, Facebook, Bloglovin & Co. ist es echt schwierig geworden, Blogger am Leben zu halten. Und die Blogroll ist für mich so eine Art Schlagader, die durch diese ganze bunte Welt führt.
    LG, Sandra

    • Ja, diese traurigen Blogrolls finde ich auch schlimm – deutlicher kann man ja nicht zeigen, dass einem egal ist, wer bloggt oder nicht, oder? Vielleicht bin ich da auch überempfindlich …
      Wenn ich merke, da kommt lange nichts mehr, nehme ich den Blog aus der Liste und setze ihn mir in Thunderbird, so dass ich mitbekomme, wenn doch wieder was passiert.
      Außerdem fülle ich regelmäßig auf; im Augenblick suche ich mir noch alles wieder zusammen, nachdem ich ENDLICH wieder verlinken kann – es ist ja schon eine mühselige Arbeit, aber das sollte es uns doch wert sein 🙂
      Und du bist jetzt natürlich auch endlich wieder drin 😀

  6. also wenn der kommentar überhaupt bei word-press angenommen wird, ist das für mich, als privatbesitzer und-zahler eines blogs schon sensationell.
    und das mein(e) blog(s) seit jahren gleich aussehen hat sicherlich etwas mit dem mangelnden technik-verwandlungsangebot meines (extrem preiswerten anbieters one.com ) zu tun, aber auch mit meiner persönlichen einstellung dazu, wie ich wo was lesen möchte.
    mir persönlich gehen die sich ständig ändernden ansicht massiv auf den sender, weil ich mit-älterem betriebssystem da auch an grenzen stoße. nicht nur in Pc-hinsicht, auch ich bin älter . . .

    • 😀 Normalerweise klappt das Kommentieren gerade bei wordpress recht problemlos, es sei denn, man möchte ich unbedingt mit seinem wordpress-Konto anmelden – da fliege ich regelmäßig raus, weil ich selbst hoste und nicht bei wordpress selbst blogge.

      Was das Aussehen anbelangt: ja, ich kann mir denken, dass ältere Software damit Probleme bekommt. Aber der Großteil geht heute ja nicht mehr stationär, sondern mobil ins Netz und da muss ein Layout in jeder Größe und Variante noch lesbar sein – da haut es alte Layouts leider oft raus, insofern macht das Anpassen schon Sinn 🙂

  7. Oh ja, die Blogrolls – manche Blogs steuere ich bewusst nur wegen deren Blogrolls an, egal ob diese statisch sind oder dynamisch. Ich gestehe, dass ich das mit der dynamischen Blogroll bei mir nicht hinbekomme bzw. dass ich gar nicht wusste, wie so etwas funktioniert.

    Von Zeit zu Zeit überprüfe ich, ob die Links noch funktionieren, leider nicht oft genug. Ärgerlich ist es für mich dann, wenn ich auf anderen Blogs oder Seiten feststellen muss, dass manche Links ins Leere führen oder zu geschützten und nicht mehr existierenden Blogs.

    Und was mir neuerdings auch verstärkt auffällt: In einem Blog, das ich bisher immer gerne gelesen habe, wimmelt der Kommentarbereich von Bemerkungen wie z.B. „♥️ von XYZ auf twitter.com“ oder „♥️ von 08/15 auf facebook.com“ wimmelt und ich dann ewig scrollen darf, um auf richtige Kommentare zu stoßen.

    • Soll ich dir bei der blogroll helfen, wenn du sie wieder einrichten magst? Ich hatte ja oben schon für Mema kurz geschildert, wie es geht, aber wenn es irgendwo hakt, können wir ja mal zusammen gucken 🙂

      Und die Kommentare – als Bloginhaber möchte ich doch keine Spamkommentare oder sinnloses haben, das filtere ich doch raus? Ich meine jetzt nicht, dass man Kommentare löschen soll, die einem nicht lobend genug sind 😀 Aber Unsinn und Werbung? Sehr nervig, denn dann hat man ja gar keine Chance auf eine Unterhaltung.

      • das ist lieb, aber ich glaube, ich lasse meine Blogroll so, wie sie ist – ich habe ja noch meinen reader in wordpress, den ich mir täglich anschaue, da werde ich immer fündig.

        Aber ich danke dir nochmals herzlich für das Angebot
        und wünsche Dir ein schönes Wochenende.

        LG
        Ulrike

  8. Ich trauere auch immer noch dem WP Social Blogroll Plugin hinterher, das war so praktisch, weil es einfach auf die Linkliste zugegriffen hat und bei feedzy muss ich die Links ja extra einfügen. Aber ich werde das jetzt doch angehen, denn ich vermisse die Blogroll so sehr, ich habe die auch für mich selbst quasi als RSS-Feed genutzt, um nachzusehen, wer was neues veröffentlicht hat.

    Was mir bei deinem Blog (heute erstmalig) aufgefallen ist: du hast keinen Button für „Älterer Post“ – „Neuerer Post“ unter den Beiträgen. Oder bin ich grade zu doof, den zu sehen?

    • Ja, der trauere ich auch hinterher. Aber dafür hast du mit feedzy die Bilderoption, das finde ich sehr schön und an den fehlenden Blogtitel habe ich mich auch gewöhnt 🙂

      Das mit dem neuer-älter ist mir noch gar nicht aufgefallen, da muss ich mal schauen, ob Nirvana diese Möglichkeit überhaupt hat …

      • Ähm, doch – ich hätte auch gleich gucken können: zwischen Artikelende und Kommentarbereich gibt es zwei Pfeile nach links und rechts und den Titeln der entsprechenden Beiträge 🙂

  9. ich mag Deinen Blog sehr, habe ihn auch erst kürzlich entdeckt. vor allem mag ich ihn wegen der schönen langen Artikel – endlich was, wo ich meine 2 liebsten Hobbies verbinden kann: lesen und nähen 🙂

    mein eigener Blog ist ja noch ganz klitzeklein und winzig und ich fuchse mich da gerade so rein. Daher ist das Design auch noch seeehr langweilig und mit Blogspot auch nicht sonderlich modern.
    aber ich mag es auch gern Clean. volle Seitenränder, bei denen ich zumindest gar nicht so genau weiß, was ich da sehe (wsa ist der Unterschied zwischen „gerne gelesen“ und „beliebteste Beiträge“ – teilweise ist das doch gleich?) mag ich nicht so gern. aber ich springe super gern von einem Blog zum nächsten, insbesondere da ich noch neu bin in der Nähblogger-Welt und ich mich noch nicht so recht zurecht finde. Also muss ich für mich wohl so ein Mittelding finden.
    Danke für die Anregung, wieder etwas, womit ich mich auseinander setzen darf!

    LG Nadi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 419.158 bad guys.