Burda Style 07/2010 – Hose 127

Burda? Burda?!? Hier? Bei mir?

Ihr habt euch nicht verlesen: ich habe wahrhaftig einen erneuten Versuch gestartet. Sollte doch mit dem Teufel zugehen, wenn ich es nicht hin bekäme, denn immerhin liegen direkt hinter mir im Wohnzimmerregal, unterstes Fach, 38 Burda-Magazine, in denen mir manches gefällt. Als ich noch Größe 36 hatte, kam ich mit den Röcken gut hin. Also …

Ich hatte mein Abo im Frühjahr zum zweiten Mal auslaufen lassen, nachdem der Schnittbogen verändert wurde. Und ich kann ehrlich sagen: es ist gräßlich und macht keinen Spaß. Nähen ist mein Hobby, nicht mein Broterwerb und ein Hobby bedeutet Spaß. Oder haben sich die Zeiten so sehr verändert? (Während ich o.g. Hose ab kopierte, begann ich mich ob der vielen, vielen Falten zu wundern: in der Zeichnung war doch nur eine Einzige? Oder könnte es daran liegen, dass ich statt des Hosenschnittes den ebenfalls in Schwarz eingezeichneten Kleiderschnitt in Größe 44 vor mir habe? Aahhh!)

Dann aber sah ich das hier in der Vorschau:

Alles an und in diesem Bild war sofort meines. OK, die kleinen Jungs brauche und will ich nicht, aber eine weite Hose? Mit Aufschlägen? Seitlichem Reißverschluss? In Blau, so dass ich hinschauen musste? Ein Blüschen mit Schluppe? Also habe ich mein Abo dank eine Angebotes, dass ich nicht ablehnen konnte, wieder aufgenommen. Und dann lag das Heft hier herum. Steht mir das? Bekomme ich das passend? Meine letzten Erfahrungen mit weiten Hosen waren niederschmetternd.
Dann sah ich dies hier:

Die alte Sehnsucht war zurück: Ich will diese Hose und ich will sie in Blau und in warm. Wie wäre es also mit einem Sewalong? Nein, nicht für mich, zumal der Januar kein schöner Monat werden wird, denn unser Kleiner wird am 6. operiert werden, aber darüber möchte ich jetzt nicht nachdenken – keine große Sache, eigentlich, aber dennoch macht es mich wahnsinnig. Ok, anderes Thema! Beispielsweise könnte ich euch jetzt einmal Sunni’s Blog ans Herz legen – wirklich schöne Dinge gibt es dort zu sehen!

Die Hose ist in Langgröße geschnitten und auch das wollte ich schon immer einmal ausprobieren, denn mir fehlen zwischen Taille und Oberschenkel immer ein paar Zentimeter. Blauen Wollstoff in ausreichender Menge hatte ich auch und so habe ich in der letzten Woche einfach mal begonnen: Abkopieren, NZ anmalen, ausschneiden und losnähen. Einen Tag hatte ich Zeit und der hat gereicht.

Ich hatte Größe 76 gewählt, die der 38 entspricht. Laut Maßtabelle sollte mir das in der Hüfte zu eng sein und in der Taille minimal zu weit. Stimmt natürlich nicht: Am Taillenschnittteil habe ich nach oben hin 4 cm weggenommen und es dürften noch zwei mehr sein – da werde ich den Papierschnitt demnächst entsprechend ändern, denn diese Hose werde ich noch öfter nähen 🙂
Hüfte passt perfekt und auch sonst habe ich nichts geändert – beim nächsten Mal werde ich in der hinteren Mitte das untere Hosenteil um einen Zentimeter anheben, aber das ist nicht dramatisch.

Dramatisch ist, dass sich Dunkelblau einfach nicht fotografieren lassen mag – mehr als eine dunkle Ahnung werdet ihr von dieser Hose wohl nicht bekommen:

Mein abwesend, grau umflorter Blick erklärt sich übrigens daraus, dass ich meine Jungs beobachtete, die sich hoffentlich genügend warm und wasserdicht verpackt haben, um mit Papa im Wald herum zu jagen – und mir nach vier Wochen mit kranken Großeltern, kranken Kindern und urlaubhabendem Mann die ersten Stunden alleine zukommen lassen. Die ich nun hier mit euch verbringe. Will gleich noch etwas zu schneiden, muss mich eilen. Zudem war ich heute morgen noch in der Sauna, bin leicht erkältet und habe mich schlampig schnell geschminkt. Aber es kommt ja auf die Hose an, also schaut ihr an allem anderen großzügigst vorbei.

So, nun wünsche ich euch noch, dass wir uns im nächsten Jahr gesund wieder sehen. Feiert schön 🙂

Diese Beiträge könnten dich interessieren: