ZKJ Dezember – Jahre später …

Wie hier vor acht Tagen angekündigt ist das Uraltkleid nun also beendet. Nunja, nahezu beendet: ich sollte den Saum noch einmal nähen. Das Konstruieren einer Drapierung auf flachem Papier hat seine Tücken und ein weicher Stoff hilft dabei nicht. Der Rock, der sehr schräg Geschnittene, hing sich ganz ordentlich aus und als ich damals vor zwei Jahren soweit war, ihn zu säumen, war ich alles andere als begeistert. Der Gatte bastelte dann eine halbe Stunde an der idealen Aufbauformation seines …

ZKJ – Pisa

Müsste ich meiner Kleidung Namen geben, so hieße dieses Kleid Pisa. Weniger seines südlicheren Flairs wegen, sondern nur wegen des Turmes: Schief, schief, schief. Beim Legen des Stoffes meinte ich, den Fadenlauf erwischt zu haben: der Stoff legte sich nahezu von selbst faltenfrei und gleichmäßig aufeinander, nix zog oder wankte, Fäden ließen sich gleichmäßig abzupfen – fein. Nach dem Zuschnitt sah auch noch alles gut aus, ich habe brav meine Markierungen übertragen und mit dem Legen der Falten im Oberteil …

Ok, aber heute…!

Aller Ermutigung zum Trotz bin ich mit meinem unanständigen Hauskleid nicht weit gekommen: Kind Eins war glücklich aus dem Haus, die Wolken zogen sich weiter zu und verschafften Kühlung, ich erwachte aus kurzem, mittäglichen Schlummer – einigermaßen erfrischt sogar – Stoff war zugeschnitten und lag erwartungsfroh bereit. Gut, da mag ich mich täuschen: Knalltürkis kann ja gar nicht anders, als erwartungsfroh auszusehen. Gut möglich, dass er innerlich erzitterte und bangte. Aber derlei Feinheiten darf ich ignorieren. Musste ich auch, denn …

ZKJ – Juni in Vichy

Nicht, dass es heute warm und sonnig genug wäre, um dieses Kleid zu tragen. Es ist sogar kein bißchen warm und sonnig. Aber der Juni hat nur noch wenige Tage zur Verfügung und die Wettervorhersage macht keine Hoffnung auf Besserung innerhalb diesen Zeitraumes. Also habe ich heiß, heiß, heiß geduscht, mich auf Sonnenschein konzentriert und mich erst in das Kleid und dann vor die Kamera geworfen. Und für wen? Nur für euch natürlich. Spenden in Form von Heizdecken, Plüschsocken, Merinogarnen …

Wochenende in Vichy

Es fällt mir in den letzten Monaten unglaublich schwer, mich zum Nähen zu motivieren; ständig blockiere ich mich selbst. Nun war die letzte Woche heiß und das Bedürfnis, ein Hochsommerkleid im Schrank zu haben, wuchs. Logisch, dass das Wetter nun – kurz vor Vollendung des Kleides – mir eine lange Nase dreht. Da aber nur noch ein paar Handstiche und der Saum fehlen, buhe ich zurück und werde mich heute abend nicht blockieren (lassen). Am Freitag spätnachmittags habe ich mich …

ZKJ – Juni: Ja, hmmm, ne … geht nicht!

Bilder gibt es keine, erst recht nicht an mir, denn das Projekt „Frühe Dreißiger“ wird abgebrochen und das, was da ist, ist zu wenig bedeckend, um es vorzuführen. Aber viel gelernt habe ich. Oder genauer: vielesvon dem, was ich weiß und wußte, ahnte und befürchtete, hat sich bestätigt. So habe ich nun die Gewißheit, eine Schulternaht zu brauchen – ohne eine solche rutscht ein Oberteil haltlos hin und her, nach vorne und nach hinten. Oberteile ohne Taillenabnäher oder Gürtelteil – …

ZKJ – Juni: 1932

Ganz schön mutig, das zum Junikleid zu erklären … ich habe keine Ahnung, ob ich es hinbekomme oder ob es mir steht: überschnittene Schultern ohne Naht, halber Kragen, Knopfleiste, längerer Rock. Was ich mit den Ärmeln machen möchte, weiß ich auch noch nicht, denn die sehr gerade Form sieht an mir schnell bieder und formlos auch. Ob es möglich ist, auch den Ärmel an die Passe anzukrausen? Damit der Eindruck weicher wird? Und wie das Kleid eigentlich geschlossen werden soll, …

ZKJ – Maikleid: Mit Sonne!

Schnellschnellschnellschnell – die Sonne scheint, das Kleid ist gebügelt, die Haare sind – ok, die sind nicht, aber die Sonne ist. Also raus und Bilder knipsen. Oder hmm, die Kamera macht nicht so mit, also noch schnell weitere im Wohnzimmer machen. Geht auch nicht, wo kommt das Licht nur her? Also Küche – sieht aus wie im Schwimmbad, wenig schmeichelhaft. Aber egal, egal – hier sind Bilder vom doch noch beendeten Maikleid, das ich heute trage. Sämtliche Fehler und Versäumnisse …

Man hat’s nicht leicht, doch …

… leicht hat’s einen. Schnell gerät man zu des Wahnsinns dicker, fetter Beute. Ich im besonderen. Wenn ich etwas anfange, von dem ich meine, es müsse sein, so beginne ich es dermaßen, dass ich nicht wieder heraus kann. Früher war das mein jährliches Buchsortieren: da stellte sich heraus, dass das einer Kategoire zugedachte Regal am Ende seiner Aufnahmekapazität war, während ein anders wider Erwarten noch Platz bot. Anstatt nun den Inhalt Boden für Boden auszutauschen, um nach einer Viertelstunde alles …

ZKJ – Maikleid: Eichhörnchen, immer noch überall Eichhörnchen

Das sich mühsam ernährende Eichhörnchen ist mein Wappentier 2013. Es trägt einen warmen Pelz und beißt sich durch. Irgendwie. Eines saß wahrhaftig vor ein paar Tagen auf der Terrasse und blickte mich vorwurfsvoll an. Ich blickte empört zurück. Was immer es mir sagen wollte: meine Schuld ist es nicht, weder das Wetter noch die Tatsache, dass die im Herbst auf der Fensterbank abgelegte Walnuß dort nicht mehr war. Vielleicht aber möchte es auch nur in einem positiveren Zusammenhang als bislang …

Nur nichts vordenken lassen!

Sollte ich mal beherzigen. Ich bin ja nun nicht der Schnittprofi schlechthin, aber ich habe mehr als einmal gemerkt, dass ein Schnitt für mich nie so wird, wie ich ihn mir dachte, wenn ich brav all das tue, was eine Anleitung von mir verlangt. Obwohl: da fängt es schon an. VERLANGT eine Ahleitung etwas von mir? Oder ist sie nicht vielmehr so etwas wie eine unverbindliche Empfehlung? Liegt das Problem allein bei mir? Habe ich zu viel Respekt vor der …

ZKJ – Maikleidfortgangsbericht 1

Nur ein schnelles Spingserchen – zugeschnitten ist, dabei habe ich lässig eine vollkommen überschätzte NZ entfernt. Oder bräuchte ich die in der HM doch? Muss ich wohl basteln. Ungehorsame Jungs und dazu passende Katzen unterstützen meine Konzentration offenbar nicht. Verblüffende Erkenntnis. Fällt wohl wieder mal unter „Alt werden ist auch nix“ 😉 Ob mein Endergebnis aber dann so sein wird das sei mal dahingestellt: die Falten werden nur gelegt, nicht gesteppt und es sollte mich sehr wundern, wenn sich mein …

So!

Ich habe die einzig wahren Schuldigen meiner massiven Unlust und Unproduktivität entdeckt: es sind – tadaa! – Regen, Kälte, Wolkenbruch. Auf der Suche nach Motivation und Inspiration klicke ich mich durch alle möglichen Ordern auf meinem Rechner, wälze Tag und Nacht dicke Bücher, schaue alte Filme und neue Filme, streichele meine Stoffe, drapiere und falte sie und immer wieder kommt mir DIE Idee. Und dann … … dann schaue ich aus dem Fenster, nippe an meinen Tee und überlege, mir …

ZKJ – Aprilkleid

Hmm, ja, oder auch nicht. Erst war ich spät dran, weil ich mich über Blusen ärgern musste. Dann fing ich mit dem ersten Kleid an. Dessen Schnitt absolut und vollkommen daneben gegangen ist, weil ich in einer Nacht-Nebel-Fieber-Frust-Aktion meinen Grundschnitt schreddern und in falsch (statt in schön) neu zeichnen musste. Eine dumme Idee war das. An dem Kleid könnte ich retten – wenn ich es noch sehen möchte. Mag ich nicht. Versuch Zwei scheiterte schon im Probelauf – viel zu …

Nicht nur Brei, auch Eichhörnchen!

Ja, genau – viele Köche können auch ein Eichhörnchen verderben. Welch schönes schiefes Bild, aber genau so ist es. Für mein Aprilkleid – das Eichhörnchen – wird es langsam eng, denn nach dem ich an meinem Grundschnitt oben, unten, links, rechts und in der Mitte herumbastelte und dann doch ein Kleiddisaster fabrizierte, fing ich noch einmal an und ließ von einer Freundin ein wenig gucken, vom Gatten ein wenig ziehen und stecken und von meinen Söhnen – nicht vergessen: 6 …

ZKJ – Eichhörnchen

Konkret: Mühsam ernährt es sich, das Eichhörnchen. Nach wie vor stimmte etwas an meinem Grundschnitt nicht, eine Kleinigkeit wahrscheinlich, aber eine wichtige. Derlei Basteleien verhindern, dass etwas Tragbares zustande kommt. Auch die Tatsache, dass ich den April alles andere als inspirierend empfand, half nicht, ein Kleid zu entwerfen. Eines hatte ich, mehr oder minder sogar fertig gestellt, allerdings muss ich noch mal trennen und den Rücken massiv kürzen und enger nähen und darauf habe ich keine Lust. Gar keine. Dann …