Simplicity 2925 – Hose mit weiten Beinen

In der Beitragstitelfindung habe ich mich übertroffen, nicht wahr? Aber so ist es, nach wie vor habe ich keine Lust auf Hosenkonstruktionen, zumal ich in dem Punkt unentschlossen bin – was steht mir und was trage ich und was brauche ich? Im Grunde nichts, der Schrank ist gut gefüllt, nur eben nicht mehr mit Selbstgemachtem. Vor allem sind es enge Hosen, die im Schrank hängen und das können doch nicht die einzigen Hosen sein, in denen ich mich wohlfühle oder …

Von mir für mich – das habe ich mir verdient

Gleich vorweg: ich sitze noch etwas geschafft und vertränt vor dem Monitor; danke euch und vor allem den bislang Unbekannten: danke für eure Worte, eure Zeit und euren Trost. Das bedeutet mir viel. Seit Wochen, so kommt es mir vor, ich könnte das recherchieren, habe ich nichts Fertiges gezeigt. Was nicht verwundert, denn seit Wochen bekomme ich nichts hin. Entweder scheitere ich schon im Vorfeld daran, dass ich mich nicht genügend motivieren kann, etwas zu beginnen, manchmal knülle ich alles …

Solange es kalt ist, ist es nicht warm!

Profunde Erkenntnis, fürwahr. Ich weiß, es ist banal, es ist unnütz und albern über das Wetter zu reden oder gar sich zu beschweren. Allein mir ist es nicht um „Gutes Wetter“ zu tun – die Sonne kann da draußen scheinen, wie sie mag. Meinethalben darf es regnen oder grau sein, solange es dabei nur warm ist. Unter 15°C existiere ich nur bedingt. Über 35°C ebenfalls, eine solide Kerntemperatur von 25°C ist doch das Beste. Wenn es dann noch sonnig und …

Hilfe! Ich bin ein Freak!

Seit ich meine Schnitte selber mache, hatte ich vergessen oder gar verdrängt, dass ich ein Freak bin. In den nächsten Tagen werde ich dieses glückliche Vergessen wieder mit Mühe und Anstrengung herbei führen müssen. Wieso es mir wieder einfiel? Mir fehlen im Schrank ja Hosen. Ich benötige sie nicht oft. Nur manchmal, da ist mir danach. Und ich hatte mir versprochen, auch einen Hosengrundschnitt zu erarbeiten. Leider weiß ich schon, wie lange das dauern wird, wie genervt ich sein werde …

Mea Culpa

Ich habe etwas GEKAUFT. Etwas, dass mit bestem Willen nicht unter Schuhe oder Wäsche abgelegt werden kann. Etwas, das ich hätte selber machen können. Wenn, ja wenn ich nur passenden Stoff bekommen hätte – wir wissen alle, dass der passende Stoff für dieses eine ganz wichtige Kleidungsstück sich niemals in einer unserer Truhen, Schränke, Kartons oder Dachböden befindet. Leider befand er sich auch keinem meiner Stoffhandelshäuser. Gesucht wurde ein vorzugsweise hellgrau-türkiser Batist. Gab es nicht. Es gab Jersey. Mag ich …

In diesen Schuhen

– in nahezu all meinen Schuhen -trete ich die Frauenbewegung mit Füßen. Hätte ich vor zwanzig Jahren noch gemeint. Meinen vielleicht heute noch welche. Andererseits: wer interessiert sich noch für die Emanzipation, seit wir eine Frauenministerin haben, die den Jungs auf ihrem harten Lebensweg helfen möchte? Seit wir eine Kanzlerin haben, die andere Frauen – wie gerne berichtet wird – um sich herum weg beißt? Eben! Das ging mir heute morgen durch den Kopf, als ich meine Schuhe – diverse …

Das bisschen Haushalt

ist doch nicht so schlimm. Sagt mein Mann. Auf den folgenden Bildern sehr ihr im Hintergrund neben den – nun schon seit zwei Wochen – zum Wohnzimmer gehörenden Spielsachen und Kindermöbelstücken die Bügelwäsche und meine Flüssigkeitszufuhr. Gebügelt wird erst heute abend, vor dem Fernseher. Genauer zum Themenabend von arte: Rock oder Hose. Sollte mein femistischer Kampfgeist dabei wieder erwachen, so wird die Bügelwäsche demonstrativ zur Seite geschoben werden. Und morgen abend gebügelt … Heute gibt es den weißen Rock mit …

Schnell und schmutzig

Ha, jetzt seid ihr neugierig 😉 Bevor ich euch erkläre, was es mit diesem Titel auf sich hat, möchte ich mich für die Kommentare der letzten Tage bedanken. Ich habe gelernt, dass ich viel weniger schlampig arbeite als gedacht, einige Besucherinnen in der Tat zum Selbernähen motivieren konnte und weiter bloggen darf. Juhuu! Das macht mich glücklich. Auch das mehr als gedacht. Auf den einen oder anderen Kommentar werde ich noch einmal zu sprechen kommen – da war noch eine …

Schluppe, Glocke, Beinkleid

Mir rinnen die „freien Tage“ durch die Finger; Steve ist in Malaysia und ich hatte vor, den Haushalt liegen zu lassen bis Donnerstag abend, um Zeit für mich, meine Näherei und die Jungs – wenn sie mich beachten, was selten der Fall ist – zu haben. Stattdessen habe ich am Montag gewaschen und gebügelt, bevor ich meinen Fahrdienst angetreten bin. Am Dienstag habe ich der Mutter einer Freundin die Hände manikürt, weil sie damit nicht mehr gut zurecht kommt, habe …

Siebziger-Hose

Ich erzähle zwar von vielen Projekten, zeige oft auch die Schnittmuster und dann – dann vergesse ich, das Endprodukt zu zeigen. Oder habe keine Zeit. Oder habe Zoff mit meinen Haaren. Oder es ist zu kalt. Oder zu heiß. Oder die Kamera ist nicht betriebsbereit. Oder, oder, oder… Heute gibt es keine Ausrede! Die Hose finde ich ausgesprochen bequem, aber leider sehr, sehr schwer zu kombinieren – bislang passt keine Jacke dazu, viele Oberteile sehen mit der Hose an mir …

Die Erdbeereis-mit-Sahne-Bluse von gestern

Erdbeereis mit Sahne? Könnte es sein, dass ich mir den Sommer herbei wünsche? Wenn ich ehrlich bin, tue ich das seit Neujahr, aber im Vergleich zum Winter davor bin ich mit dem Jetzigen doch sehr zufrieden. Und das Erdbeereis entspringt nicht nur meiner Phantasie: wenn ich diese Bluse anprobiere, bin ich jedesmal erstaunt, wie – nicht lachen jetzt, ein anderes Wort passt einfach nicht – wie lieblich mein Gesicht aussieht. Vollkommen weich gespült sehe ich dann aus, meine Haare wirken …

MMM 7

Einen Montag Morgen kann man doch nur mit etwas Farbe und der Abwesenheit von Jeans und groben Schuhen begegnen, oder? Und ein Hauch von Frühling scheint uns auch zu umwehen – nach dem Winter im letzten Jahr habe ich diesmal den Eindruck, dass Bonn zu seinem normalen Winter zurückzukehren scheint: Mal ein, zwei Wochen kräftig Schnee, Eis an Silvester und ansonsten reicht ein warmer Mantel über normaler Kleidung. Hach, das will ich unbedingt wieder so haben. Dann müsste der Lenz …

To Do – Liste von Dingen, die mich beschäftigen

Nachdem meine Jungs krankheits-, geburtstags-, weihnachts-, urlaubs-, ferien- und operationsbedingt seit Anfang Dezember mit nur wenigen Tagen Unterbrechung bei mir zu Hause sind und ich seitdem erst gute fünf Mal das Haus verlassen habe, finde ich es sehr schwer, wieder in einen Alltag mit früh(er) Aufstehen und Zeit für mich hinein zu finden. Das mit der freien Zeit sollte zumindest ab nächste Woche wieder statt finden, aber ich hänge meist verwirrt zwischen Wäsche und Putzeimer herum – und manchmal sitze …

Es ist schon eine Weile her…

… und in Gedanken hatte ich bereits Dutzende von Beiträgen geschrieben und noch mehr Bilder gezeigt. In der Realität ist mir das Fotografieren, Bearbeiten, Verfassen und Hochladen zu viel Verbrauch kostbarer Zeit gewesen. Auch jetzt bin ich geizig, denn in zwei Stunden muss ich die Kinder schon wieder bei Oma abholen und bis dahin würde ich gerne die Wäsche erledigt haben, die Böden geputzt und wenigstens ein Kleid zugeschnitten und genäht haben. Hört sich das etwa nach mieser Zeitplanung an? …