Der nicht zu unterschätzende Einfluss von Haustieren auf den Inhalt des Kleiderschrankes

Die Kurzfassung des Titels lautet übrigens: Ach, Mist! Oder? Ich liebe meine Tiere und bin jeden Tag aufs Neue froh und glücklich, zwei Katzen und zwei Hunde um mich zu haben. Jedes Tier hat seine Marotten und seine unverwechselbare Persönlichkeit, alle vier sind schmusig, unterhaltsam, albern, zickig und anspruchsvoll. So weit, so wunderbar. Weniger wunderbar ist für mich, die immer Wert auf „ordentliche“ Kleidung legte, dass meine bevorzugten Haustiere keine Nacktschnecken, sondern seidig-weiche oder wollig-kuschelige Fellträger sind. Es ist eine …

Mein Stil? 2. Teil

Weshalb setze ich ein Fragezeichen hinter „Mein Stil“? Weil ich, obwohl ich klug vom Gegenteil spreche, für mich selbst noch immer nach dem passenden Aufkleber suche? Weil ich gar nicht immer das Gefühl habe, angekommen zu sein – denn ich bin hineingerutscht, in das, was ich so trage. Aber so wird es manchen von uns gehen: für Außenstehende sind manche Kleidungsstücke, Farben, Schmuckstücke oder Schuhe ganz klar diese oder jene Bloggerin, Freundin, Kollegin, ja, das habe ich doch sofort erkannt, …

Mein Stil?

Ein großes Thema, wenn es um die Findung des eigenen Stils geht, ist die Vereinbarkeit von Alltag, Vorstellung und Einkaufsmöglichkeit – selbst, wer näht und strickt, ist auf Schuhe, Wäsche, Strümpfe, den passenden Stoff, die richtige Wolle angewiesen. Und das will gefunden werden, was wir uns vorstellen. Dazu habt ihr schon Beispiele gegeben und diese Unmöglichkeit, warme, rote und schöne Stiefel (in einem einzigen Paar!) zu finden, oder der enge Zeitplan, dem man als pendelnde, berufstägige Mutter unterliegt, wirken sich …

Weitere Stilgedanken

Ich komme mit meiner gedanklich geplanten Chronologie, was ich wann anspreche, ins Schleudern, denn von euch kommen fantastische Stichworte, die mich in alle möglichen Richtungen treiben. All eure Kommentare lese ich sehr sorgfältig und bringen mich weiter, aber auch weiter weg; dann sitze ich am Heiligen Abend noch hier und versuche zum Kern zu gelangen – das will ich euch nicht antun. So habe ich mir überlegt, ich werde am Ende meiner ungemein bedeutenden Betrachtungen einen Beitrag schreiben, der eben …

Stilistisch gesehen

Als ich heute Morgen aufwachte, stand sofort die Frage fordernd vor mir: „Und? Wie führst du das Thema Stil nun fort?“ und grinste hämisch. Mir fielen die Stichworte Blaugrün, apart und Authenzität ein, außerdem Unsicherheit und Verkleidung. Tja,hmmm, wie nun …? Letztendlich möchte, muß ich etwas klären – noch einmal, sicher ist sicher: es geht mir ü-ber-haupt rein gar nicht um Stilregeln oder gar Stilbefehle. Und ich will niemanden vorschreiben, wie sie auszusehen hat. Aber dennoch packt es mich manchmal …

Stilfragen

Gut denn, ich fühle mich ermutigt – ich nehme an, dass in dieser Ermutigung ein gewißer therapeutischer Ansatz zu vermuten ist. Therapeutisches Nähen und Stricken betreibe ich schon, therapeutisches Putzen, Waschen, Bügeln ist bereits im Ansatz verfehlt und hat nicht einmal einen Placeboeffekt. Es ist seltsam, eigentlich, oder? Ich meine, wo ich das alles doch so gerne und so ständig betreibe … ha, ihr seht, ich schweife sofort wieder ab und ihr habt mich gezwungen, mich einem größeren Thema zu …