Impressum

Datenschutz ist ja in Deutschland ein großes und ein trauriges Thema zugleich … einerseits sollen wir unsere Daten wie Adresse und Telefonnummer nicht öffentlich heraus geben, andererseits sollte jeder Blog – sofern er „geschäftsmäßig“ betrieben wird – ein Impressum haben. Und geschäftsmäßig bedeutet nicht, dass wirtschaftliche Interessen dahinter stehen, sondern dass mit einer gewißen Regelmäßigkeit und mit einem gewißen Zeitaufwand publiziert und das Publizierte von mehr als den Verwandten und engen Freunden gelesen wird. Einen Blog als privat zu bezeichnen reicht leider nicht aus. Und wir wissen, es gibt Kanzleien, die sich auf derlei „Vergehen“ spezialisiert haben. Feine Menschen gibt es.

Daher:

Andrea Instone
andrea at michou-alamode punkt de

Es wohnen hier drei Kampfsportler, zwei gefährliche Katzen, ein grimmiger Hund, diverse Staubmäuse und ansonsten ist leider nichts zu holen. Sollte sich das ändern, wird die neue Palastanschrift samt Anzahl der Leibwächter an dieser Stelle verkündet werden. 😉
Ach, und weil wir gerade dabei sind: Texte und Bilder sind bitte nicht ohne meine Einwilligung zu verwenden, aber das sollte sich von selbst verstehen … eine kurze Anfrage tut nicht weh und wird kaum verneint werden.

UND noch eines, weil es mitunter überhand nimmt: Immer wieder trudeln Kooperationsanfragen bei mir ein. Obwohl es mir natürlich schmeichelt, dass ich gefunden, gemocht und für würdig befunden werde, nimmt es mich doch wunder, welcher Art die Anfragen sind. Oder in welchem Ton sie gestellt werden. Das gilt natürlich nicht für alle, aber manche … da sitze ich sprachlos vor dem Rechner.

Um es mir und euch leichter zu machen: Nein, ich bin nicht daran interessiert, Werbung für lifestyle-Produkte oder Brautmoden oder Vintageshops zu machen. Ich möchte auch keine Banner auf meiner Seite platzieren oder unauffällig Beiträge unterbringen, die weder mit mir noch mit meinem Blog oder mit meinen Leserinnen etwas zu tun haben – und versteckt schon einmal gleich gar nicht.
Womit ich zu bestechen wäre, das sind herrliche Wollgarne, feine Stoffe und fantastische Bücher. Wer derlei hier sehen möchte, darf mich gerne kontaktieren – locker-lässig, steif-formell, duzend, siezend: alles ok – und mir ein Angebot machen, das mich und meine Besucherinnen überzeugt.
ABER: das ist nicht so leicht. Ich nähe keine Beutelchen, ich stricke keine Söckchen, ich lese keine Arztromane. Heißt: es müsste schon von Qualität und Quantität so sein, dass ich damit auch etwas anfangen kann. Wenn der Stoff, die Wolle, das Buch dann wirklich so toll sind wie zuvor behauptet, werde ich gerne lobpreisen und zeigen. Wenn nicht – dann werde ich liebenswürdig schweigen.

So, ihr lieben Werbeflächensuchenden, ihr seht, ihr habt es hier mit einer ganz undankbaren und arroganten Bloggerin zu tun, die Ansprüche stellt. Ich bin nicht an Geld interessiert, aber eben auch nicht daran, mich vor einen Karren spannen zu lassen. Sollte nun aber wirklich jemand denken, wir zwei passen zusammen, dann darf sich diese Person sehr gerne melden und wird freundlich empfangen werden.

Kommentare

  1. wie witzig, schon wieder bin ich per zufall wo reingerutscht (auf der suche nach frau dr.eberlein 😉 ) wo sich eine bonnerin drin versteckt, da werde ich viel zu lesen habe selbst wenn ich nicht nähe und wir somit nicht so viele gemeinsamkeiten haben, bei uns wohnen 2 (ex)kampfsportler und 3 gefährliche katzen, deshalb stricke ich derzeit fast gar nicht, aber die alten pullis aus der zeit von swF3 erfasse ich gerade im blog 🙂
    viele liebe grüße nun also und viel spaß weiterhin mit wort+wolle

    • Michou

      Bonner sind offenbar überall – vor allem in Bonn gibt es verblüffend viele 🙂 Dann werde ich mir doch nachher mal deinen Blog zu Gemüte führen, samt Eberlein-Gedächtnis-Pullis 🙂

  2. Welch‘ schön geschriebenes Impressum 😀 Irgendwann müsste ich mal eine Sammlung der schönsten Einleitungstexte unter dem Hashtag #Neulandimpressionen publizieren… deines wäre garantiert dabei. Dafür frage ich dann aber noch mal separat um Erlaubnis 😉

    • Michou

      😀 Jetzt musste ich doch erst noch mal schauen, was ich da geschrieben hatte – ja, bislang hat sich in Sachen Palast noch nichts getan, dafür ist die Wollmauszucht überaus erfolgreich; manche haben schon Kampfgröße 😀

      Melde dich gerne jederzeit, ich schaue mir nachher dann mal deinen Blog genauer an!

  3. Frau Jansen

    Hallo Michou, habe die Knittax von meiner Oma mal wieder nach 15 Jahren herausgeholt und bin fleißig am Stricken! Einen Ringelpulli mit geraden Teilen und eine Weste mit V-Ausscnitt und halblangen Ärmeln aus einfarbiger Sockenwolle habe ich schon fertig, jetzt verstricke ich ein Leinen-Acrylgemisch, das schon seit Jahren ein Kistendasein führte, mal sehen. Es ist schon faszinierend, wie dieses rein mechanische, unkaputtbare Teil in Windeseile Teile entstehne lässt, an denen man einen ganzen Winter von Hand genadelt hätte! Etwas lästig finde ich, dass man die Teile nicht mal zwischendurch schnell anprobieren kann, und was mich nervt, ist, dass sie sich extrem rollen, noch schlimmer als Handgestricktes. Hast du – außer Ausdämpfen – da einen Tipp parat? Unsere Katze findet die Knittax übrigens angenehm, sie legt sich gern auf die Eckbank, wenn ich am Tisch hin-und herratsche. Vielleicht denkt sie, das sei eine Riesenkatze mit besonders lautem Geschnurre? Für den hüpfenden Wollknäuel interessiert sie sich zum Glück nicht.

    • Michou

      Einen Tipp habe ich da leider auch nicht – da bleibt nur das Bündchenstricken per Hand oder mit dem Patentgerät. Ich muss leider zugeben, dass mein Knittax nun schon lange steht und Staub fängt … zwar habe ich viele Pläne, aber da es mir in meinem Zimmer mit Blick auf die Wand zu langweilig ist, habe ich noch nicht wieder angefangen, mit ihr zu arbeiten 😀 Aber gut, dass du mich dran erinnerst – ich sollte wirklich mal wieder ran 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 527.551 bad guys.