Kleines Zelt, japanisch, grau

Ich sitze draußen und das in einem Minibikini, in dem ich mich niemals ins Freibad wagen würde. Aber das will ich auch gar nicht hin, sondern so entspannt wie möglich arbeiten und das Wetter genießen. Darf man das Schreiben an einem Buch, von dem man aber auch so gar keine Ahnung hat, ob es etwas wird, Arbeit nennen. Oder ist das reines Privatvergnügen? Ach, egal, egal.

Die Sonne scheint also, der Zahnschmerz ist auf ein erträgliches Minimum reduziert, mit den Hunden war ich auch endlich wieder unterwegsund sogar einen kleinen Einkauf habe ich erledigt. Und als ich an mir herunter schaute, stellte ich fest, dass ich ein noch nicht gezeigtes Zelt trug. Das wird hiermit geändert.

Frohgemut baute ich das Stativ auf und war zuversichtlich, rasch ein, zwei brauchbare Bilder zu produzieren. Weil: Fotografieren ist ja meine Stärke, nicht wahr?

 

 

 

 

Nun gut, meine Konzentration schwand beträchtlich, nachdem Max einige Male um meine Beine galoppierte – da unser Garten nicht vollständig geschlossen ist und er bei lauten Geräuschen gerne mal in die Nachbargärten abgaloppiert, kam seine Zuneigung mit Fessel. Ich sah mich schon zum Rollbraten verschnürt zu Boden sinken.

 

 

Mein altes Problem: Wohin mit den Händen, den Füßen, dem ganzen Mir vor der Kamera? Ich war noch mit Sortieren beschäftigt, als es knipste.

 

 

Dann besann ich mich auf den Lehrauftrag, den ich mir am Montag gab: Weite Oberteile und die Wirkung der BHs darunter. Normalerweise trag ich unter Schnitten wie diesem hier Halter, die nicht mehr tun als halten. Heute aber habe ich einen geformten, hebenden, stützenden BH an. Von vorne noch ok, von der Seite stört er den Fall des Stoffes schon sehr und zaubert ordentlich mehr von allem an mich ran.

 

 

Der Schnitt stammt wieder aus einem Mrs. Stylebook; ich denke, aus einer letztjährigen Ausgabe. Der Stoff war ein Rest, den ich doppelt genommen habe, da er ansonsten zu transparent gewesen wäre. Ich weiß nicht, wie es kommt, aber davon habe ich einige im Schrank liegen. Die meisten sind gemustert, so das doppelt legen nicht so schön wäre. Hemdchen unterziehen finde ich weder schön noch bequem … was also tun?

Diese Beiträge könnten dich interessieren:

Kommentare

  1. Aud

    Gefällt mir gut! Ich nähe zur Zeit auch solche Tops, geht schnell und sie sind praktisch. Wenn der Oberstoff durchsichtig oder ganz fließend ist, nehme ich dünnen Baumwollbatist drunter. Ich schneide zuerst den Batist zu und benutze diese Schnittteile als Muster. Oberstoff und Batist werden als eine Stofflage verarbeitet. Klappt wunderbar, habe gerade ein Seidentop genäht.

  2. Mit einfarbigen Stoffen doppeln?
    Danke für die Theorie hinsichtlich der Wirkung von BHs unter taillienlosen Kleidungsstücken. Ich hab relativ viel Oberweite und bin für mich zur Erkenntniss gekommen, daß ich mit „stylischen Säcken“ wie eine Tonne aussehe. Allerdings hab ich noch nicht die … „gradessa“, courage, was auch immer da drüber zu stehen.
    LG
    Martina

  3. Sehr hübsch, dein kleines Zelt und ideal bei Hitze.
    Gut, dass du es ansprichst, denn ich hatte eigentlich vor, ein Top, das ich aus leichter und etwas durchscheinender Viskose nähen möchte, zu doppeln, aber der Stoff hat ein kleines Muster. Nun bin ich unsicher, ob durch das durchscheinende Muster das Shirt wohl fleckig aussehen wird, wenn ich doppele.
    Einfarbiger Stoff als zweite Lage wäre natürlich eine Lösung, aber den habe ich natürlich nicht im Vorrat.
    Apropos, wenn ich mit unserem Hund im Garten bin, lege ich ihn, da unser Garten nicht umzäunt ist, auch an eine sehr lange Leine, wegen der vielen Katzen in unserem Dorf, die er trotz seines hohen Alters zu gerne fangen würde, : ).
    Und selbstverständlich ist das Schreiben an einem Buch Arbeit. Ich wünsche dir noch gutes Gelingen.
    LG von Susanne

  4. Es ist ein hübsches Zelt geworden. Unglaublich was für lange Beine Du hast! Und der eckige Ausschnitt gefällt mir auch sehr gut. Zu den Stoffen, wie wäre es mit Doppeln , aber mit einem einfarbigen Stoff? Da wäre aber wieder das Problem mit der Farbe… LG

  5. joanna

    jaha, ich bin auch für Doppeln. Funktioniert sehr gut. Das Baumvollvoile von Stoff und Stil eignet sich recht gut. Und die Farbe muss nicht identisch sein, nur passend sein.

    Zum Thema Säcke und Figur – ich finde an Dir sehen sie richtig gut aus. Ohne Oberweite ist es genauso nicht immer vorteilhaft die Taillen- und Brustabnäher zu streichen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 527.551 bad guys.