Leserwunschkonzert zum Thema Jungs und wie sie die Welt sehen, sexismusrelevant ;-)

Meine liebste Maria fragte gerade sehr klug an, was denn mein älterer Sohn – Lenny, 8 Jahre, tendenzieller Macho, sportlich und anstrengend, aber sehr Frauen- und Mädchenaffin – zum Thema zu sagen hätte. Da er wieder einmal nicht ins Bett findet und neben mir auf der Sofalehne sitzt (ich bin viel zu geschafft, um da jetzt zu kämpfen), habe ich ihn befragt.

Ich: “Lenny, sag mal, wenn du alleine auf der Straße wärst und es käme dir ein fremder Mensch entgegen, der dich seltsam anschaut und vielleicht anspricht: vor wem hättest du mehr Angst? Vor einem Mann oder einer Frau?” (Gleiche Versuchsanordnung, sehr wissenschaftlich, meine Vorgehensweise)
Lenny – aus der Pistole geschossen: “Vor dem Mann!”
I: “Wieso?”
L schaut mich an, als wisse ich wirklich gar nichts von der Welt: “Weil Männer stärker sind ..!?!” Es schwingt ein ‘Mama ist wirklich dumm manchmal, ich muss wohl gut auf sie aufpassen’ mit.
I: “Kannst du dir vorstellen, dass manche Frauen sich sehr unwohl fühlen, wenn ihnen ein Mann auf den Busen guckt oder auf den Popo klopft?”
L zwischen blankem Entsetzen und fassungslosem Amusement: “Ja!”
Ich: “Wieso?”
L: “Vielleicht ist sie verheiratet und will keinen anderen Freund oder der ist unnett oder der ist ein Fremder.”
I: “Was glaubst du, gibt es mehr Männer, die Frauen auf den Popo klopfen oder mehr Frauen, die Männer auf den Popo klopfen?”
L ohne zögern: “Männer.”
I: “Wieso?”
L: “DAS weiß ich auch nicht!”

Nun muss ich sagen, dass Lenny von beiden Jungs eigentlich derjenige ist, der Gefühlsregungen am besten lesen kann – sowohl real als auch in Filmen, wo er an Liebesbeziehungen interessiert ist und sich immer diebisch freut, wenn ein Junge verliebt ist. Er hat sich schon des öfteren bei mir beklagt, dass so viele Jungen seiner Klasse verliebt sein doof und unmännlich fänden. Wenn er erst einmal aus seiner schwierigen Phase raus ist – so in 20 Jahren – und er noch genauso denkt, dann bekomme ich bestimmt eine entzückende Schwiegertochter. Und weil Tommy von Natur aus eine coole Sau ist und dazu durchaus charmant und sehr hilfsbereit ist, steigen meine Hoffnungen auf zwei entzückende Schwiegertöchter. Wer also passendes Heiratsmaterial im Hause hat – Arrangements können getroffen werden 🙂

Diese Beiträge könnten dich interessieren: