MMM 7

Einen Montag Morgen kann man doch nur mit etwas Farbe und der Abwesenheit von Jeans und groben Schuhen begegnen, oder? Und ein Hauch von Frühling scheint uns auch zu umwehen – nach dem Winter im letzten Jahr habe ich diesmal den Eindruck, dass Bonn zu seinem normalen Winter zurückzukehren scheint: Mal ein, zwei Wochen kräftig Schnee, Eis an Silvester und ansonsten reicht ein warmer Mantel über normaler Kleidung. Hach, das will ich unbedingt wieder so haben. Dann müsste der Lenz ja schon auf den Anfahrt zu unserer Tür sein, um zu klopfen 🙂

Die Sonne, die hier kräftig hinein scheint, verhindert allerdings deutliche Bilder und klare Farben. Aber schön ist es doch!

Den Mantel kennt ihr schon: Simplicity 2311 aus einem dunkellila Wollvelours. Heute morgen dachte ich noch, dass ich unbedingt einen dünnen, weichfallenden Stoff finden muss, um noch einen für das Frühjahr zu haben. Welche Art Stoff wäre hier wohl geeignet?

Der Rock ist aus einem dunkelrotem Baumwollsamt – naja, nicht wirklich Samt, es ist eher eine gebürstete Oberfläche, die glücklicherweise unempfindlich dem Bügeln gegenüber ist.
Pulli ist hellgrau und auch ihn kennt ihr schon: das war der “schiefe Graue”, dessen Pisaneigung mittlerweile Vergangenheit ist. Erkennen könnt ihr auf den heutigen Brillen allerdings kaum. Soviel Sonne … schön!!

Yepp, etwas mehr als ein halbes Kilo ist runter und das reicht eigentlich auch. Jetzt muss ich nur noch dauerhaft weniger Süßkram in mich hinein zu futtern. Wenn es sonst nichts ist …
So, nachdem ich die Küche in Ordnung gebracht habe, werde ich mir “Eins, zwei, drei” von Billy Wilder anschauen – liebe, liebe, liebe diesen Film. Da fällt das Bügeln kaum noch schwer.