Rechteck mit Falten

Ich habe große Lust auf Röcke, aber leider beruht diese Neigung nicht auf Gegenseitigkeit. Fast nichts, was ich oben herum gerne trage, passt zu den Röcken, die ich mir wünsche. Bei anderen sieht es unglaublich lässig, wahnsinnig elegant und irre stilvoll aus, wenn sie weite Röcke mit weiten Oberteilen kombinieren oder Feines mit Sportlichem; bei mir sieht das alles nur seltsam und bieder aus. Also im besten Falle! Was immer die Rockform ist, dazu braucht es etwas kurzes, was die Taille freilegt. Das passt mir gerade so gar nicht in den Kram.

Aber das hielt mich nicht ab, endlich einmal einen wirklich supersimplen Rock nähen zu wollen: Einfach zwei Rechtecke in passende Kellerfalten legen, Bund dran oder Saumband dagegen legen, Reißverschluß rein – fertig. Ja, das sind in der Regel keine figurschmeichelnden Röcke, aber dafür luftige, die zu flachen Schuhen passen und hundespazierganggeeignet sein dürften. Wenn ich denn Oberteile finde … eigentlich will ich keine engen T-Shirts mehr tragen …

Wie auch immer, es lag hier seit längerem ein Leinen-Baumwoll-Stoff mit blau-naturfarbenen Webstreifen. Schieben wir es auf die immer noch nervende Erkältung, aber ich habe gestern drei Anläufe gebraucht, bis ich die Falten und ihre Verteilung richtig ausgerechnet hatte. Und dennoch habe ich es geschafft, dass die Taille zu weit ist. Aber egal, egal. Heute scheint die Sonne, also raus mit mir, der Kamera und dem Rock und Bilder knipsen:

 

Windig
Windiger
Fern
Nah

 

Und weil ich faul, bequem und arbeitsscheu bin, habe ich die Webkante als Saum genommen. Viel einfach geht es nicht und sollten mir in diesem Sommer schmale, nette T-Shirts in die Hände fallen, dann habe ich einen passenden Rock. Das ist doch was, oder?

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



8 thoughts on “Rechteck mit Falten”

  • Ich bin immer zu faul die Faltentiefe auszurechnen, deshalb habe ich hier diverse Schnittmuster für solche Kellerfaltenröcke im Regal. Schlimm, oder? Die Idee mit der Webkante als Saum finde ich geradezu umwerfend und werde sie bei nächster Gelegenheit verwenden. Das gestreifte T-Shirt dazu finde ich ebenfalls ganz wunderbar! Viele Grüsse, Tanja

    • Gar nicht schlimm, ich war einfach zu faul, einen “echten” Rock auf Grundlage des eigenen Schnittes zu erstellen, der dann ja besser gesessen hätte – wobei ich mich ja bei besonders leicht auch besonders dämlich anstelle 😀

      So ganz ist das nicht das, worin ich mich wohlfühle, aber damit ist ein Versuch endlich abgehakt und das hat ja auch sein Gutes …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 529.245 bad guys.