Sehr wütend – eigentlich ein FB-Post

Bild von pro Asyl

12241759_958253564220302_4477457069105612294_n

 

Das kann man wohl nicht oft genug teilen und sagen, aber leider gibt es viel zu viele Idioten, die selbst einen solch kurzen Satz in seiner Bedeutung nicht begreifen können. Das sind diejenigen, die hier von Bedrohung, Bombengürteln, Grenzen zu und Abschiebung reden. Wer sich erkannt fühlt, streiche sich bitte ENDLICH aus meiner Freundesliste. Oder denkt noch einmal nach – das wäre natürlich noch schöner.

Um das noch einmal zusammen zu fassen: Der IS ist reich, reich, reich. Und er hat es überhaupt nicht nötig, irgendwelche hirngewaschenen Bombenleger über Schlauchboote einzuschleusen: die können nämlich untergehen. Und es könnte am Ende noch passieren, dass der junge Mann während der Reise merkt, hier helfen ihm Menschen; das sind gar nicht die bösen Muselmannenschlächter, als die wir nämlich dargestellt werden. Viel zu unsicher.
Nein, die lassen ihre Spezialisten per Flugzeug, mit perfekten Unterlagen und einem Businessanzug einfliegen, wenn sie sich nicht auf die Jugendlichen verlassen, die in banlieus und Vorortghettos tagtäglich das Gefühl haben, hier nicht willkommen zu sein und die sich leicht von heroischen Phrasen und billigen Versprechungen hereinlegen lassen, weil das besser ist als das, was sie zu haben glauben. Weil pubertäre Jungs sich überhaupt gerne einreden lassen, sie wären was besseres, stärkeres, besonderes – und manche Männer aus diesem Alter nie herauswachsen.
Dass sich so viele rekrutieren lassen, zeigt, wie wenig integrationsbereit eben auch WIR waren, wie entspannt wir zugelassen haben, dass sich eine 3. Generation von Nicht-Deutschen aus unserer Sichtweite verzogen hat, um dort einen Weltschmerz zu pflegen, der von falscher Seite befeuert wurde. Und eure Antwort darauf ist ernsthaft: noch mehr abschotten, noch mehr Feindbilder aufbauen, noch mehr Grenzen schaffen?

Seid ihr noch ganz dicht?? Schon mal was von Menschlichkeit gehört oder von Gemeinschaft? Habt ihr alle nicht kapiert, wie es damals losging und wie leicht es war, den Großteil der Deutschen zu Duckmäusern, Wegschauern oder Verbrechern zu machen? Aber darauf kommt ja immer nur Gestöhne, man habe es ja so satt, sich ständig schuldig fühlen zu müssen …
Und da will ich noch einmal laut losbrüllen: Ihr Idioten! Wer zum Teufel hat jemals von uns heute verlangt, sich schuldig zu fühlen? Mich hat dazu noch niemals jemand aufgefordert. Aber was ihr solltet: wachsam sein. Ihr solltet daraus Verantwortung gelernt haben. Nicht für euer Vaterland, sondern für euer Verhalten! Es gibt hier noch genug schlecht verheilte Wunden und Narben zu sehen, um uns daran zu erinnern, was passiert, wenn Menschen willkürlich in Parteien aufgeteilt werden und nun macht ihr das schon wieder! Wie bekloppt kann man denn eigentlich sein?

Das einzige, was euch dazu dann einfällt: boah ey, hier darf man ja gar nix sagen, sonst ist man gleich ein Nazi. Und soll ich euch mal was sagen? Das liegt vielleicht daran, dass das Aufteilen von Menschen in Besser und Minderwertig eine zutiefst rassistische Tat ist, die das Wesen des Nationalsozialismus war und ist. Und weil es mir gerade so passt: nein, Nationalsozialisten waren KEINE Linken und wenn da noch so of Sozialismus im Wort steckt. Die AfD ist ja schließlich auch keine Alternative! Solltest du das allerdings ernsthaft glauben, dann kommt die Nazikeule zu recht.

Und von wegen nichts sagen dürfen – dann sag ich euch noch was:
Ja, wir dürfen uns alle Sorgen machen, weil es schwierig wird, so vielen Flüchtlingen zu helfen.
Ja, unser Stadtbild verändert sich und ich finde Frauen mit Kopftuch auch nicht so dolle, weil der Grund dahinter eben zutiefst misogynistisch ist. (Ist aber wohl nicht so, dass ihr, die ihr solche Angst habt, dem Feminismus gegenüber positiv eingestellt wäret, denn den habt ihr ja bis heute auch nicht wirklich verstanden!).
Ja, in unserer Zeit ist der Islam die Religion der Wahl, auf die sich Terroristen berufen. Und ja, das darf uns Angst machen, denn im Gegensatz zum Katholizismus ist der Islam Staatsreligion und Gesetzesgrundlage in sehr, sehr vielen Ländern, mit denen wir wahnsinnig gerne lukrative Geschäfte machen – die Saudis dürfen gerne tun, was sie wollen, da sagen wir nix; lohnt sich ja.
Nun hat aber das Christentum ein gutes Jahrtausend Vorsprung und wir haben die Kreuzzüge, die Inquisition, die Bauernkriege, die Hexenverfolgung hinter uns gelassen; christliche Staatskirchen gibt es nur noch in wenigen Ländern und die Auswirkung auf die Gesetze dort mässig – so gibt es auf Malta keine Abtreibungen und Scheidungen erst seit zwei oder drei Jahren. Wir als Europäer sind an unserer schrecklichen Geschichte gewachsen, daraus haben wir die Gesetze, Ideen und Reformen entwickelt, die uns zu einer Demokratie, zu einem (mehr oder weniger) geeinten Europa gemacht haben – das wir nun wieder zerschlagen würden, wenn wir auf die Idioten hörten.
Der Islam hat den Weg noch vor sich und der allerallergrößte Teil seiner Angehörigen will etwas ganz anderes, als was ihr ihnen unterstellt. Wir können dabei mit Freundlichkeit, Lernbereitschaft, aber sicher auch mit der Weigerung, unsere Errungenschaften zu verkaufen, helfen. Ich darf und kann also sagen: Wer kommt und bleiben mag, wird sich mit Gleichberechtigung, Sex vor der Ehe, Liebe zwischen Männern, Liebe zwischen Frauen und Satire anfreunden müssen, wird Streit und Diskussion ertragen müssen. Das macht uns aus, deshalb sind die meisten von uns in der Lage, Flüchtende zu empfangen und willkommen zu heißen. Ich wage zu bezweifeln, dass ich mich nun vor der Nazikeule fürchten muss.
Lustig ist dabei auch, dass sich unsere neue Rechte so gerne auf die Demokratie beruft, obwohl sie damit nix anfangen kann. Müssten wir jetzt nicht auch jede demokratische Versammlung unter Generalverdacht stellen? Da werden doch sicherlich nur nationalistische und rassistische Pläne geschmiedet?

ABER das kapiert ihr ja wieder nicht, weil sowieso dieser wütende Text viel zu lang, viel zu kompliziert und viel zu naiv und gutmenschig war. Ihr habt ja den Durchblick. Ihr wißt es ja besser. Ihr wollt ja nur Freiheit und Demokratie beschützen, in dem ihr beides erst einmal einschränkt. Hauptsache, es kommt Fußball im Fernsehen. Ich wünschte nur, ich wäre naiv, dann könnte ich ganz feste glauben, alles wird wieder gut, so von ganz alleine. Wird es aber nicht. Weil ich merke, wieviele Idioten, wieviele gewaltbereite Idioten, es gibt.

Und so ganz zuletzt kommt mir noch ein Gedanke: da stellt ihr euch also hin und erklärt aufgrund all der grauenvollen Ereignisse, dass alle Menschen aus dem Nahen Osten und alle Muslime extremistisch und gefährlich sind. Weil: 50.000 haben das bewiesen.
Wäre der Feminismus, die Feministin, so, wie ihr es euch gerne denkt – die männerhassende Furie – dann hätten wir doch schon längst eine ganz andere Denke. Denn tagtäglich begehen Männer diese und andere Taten; das Verhältnis männlicher und weiblicher Gewalttaten liegt irgendwo bei 90:10. Also ein eindeutiger Beweis dafür, dass Männer nicht fähig sind, Regierungen zu führen, Autos zu fahren, überhaupt frei und selbstbestimmt über die Straße zu gehen. Am besten von Geburt an sicher wegsperren. Dann wäre die Welt bis auf ein paar Zickenkriege (denn wir wollen unsere Klischees schön weiterpflegen) ganz rosig fein und schön. Und wahrscheinlich wäre sie wirklich besser …

Das erscheint euch lächerlich? Da habt ihr jetzt 1.000 Argumente, weshalb das Blödsinn ist? Das ist wieder mal typisch Frau, von nix ‘ne Ahnung? Aber ihr kommt nicht auf die Idee zu fragen, weshalb die Meinung nicht längst so umgeschlagen ist? Das erkläre ich euch dennoch:
Weil Frauen Männer haben, Söhne, Väter, Brüder, Onkel, Freunde, Bekannte, Liebhaber, Chefs, Kollegen. Und zwar manche von ihnen echt zum Kotzen bornierte Dumpfbacken sein können, der Großteil aber Mensch ist: höflich, freundlich, klug, hilfsbereit, mitfühlend, großzügig, süß, liebevoll, witzig, elegant oder sonstwie großartig. Weil wir längst gelernt haben, dass das Geschlecht zwar der größte, wahrste, natürliche, sichtbare und meßbare Unterschied zwischen zwei Menschen sein kann, es aber NICHT darüber bestimmt, wie der Mensch sich anderen gegenüber verhält.

Religion und Hautfarbe sind nach diesem Unterschied so dermaßen unerheblich, dass man sich mit Recht fragen kann, weshalb darum ein solches Gewese gemacht wird. Wahrscheinlich bin ich nun zu zynisch, wo ich vorhin noch naiver Gutmensch war: es bringt Geld, Macht und Lustgewinn für manche.

Diese Beiträge könnten dich interessieren:

18 Kommentare

  1. Meine Liebe, wie so oft bin ich ganz bei Dir. Ich kann diese Aufteilungen in Religionen oder Parteien allmählich nicht mehr hören. Es sind nicht hier wir aus dem christlich geprägten Abendland und da die bösen Fanatiker aus den islamgeprägten Ländern. Die, die hier Terror ausüben, das sind Kriminelle. Mörder, die auf die grausamste Art und Weise Macht ausüben wollen, indem sie Angst und Schrecken verbreiten. In Europa ebenso wie in den Ländern, aus denen die Menschen nun weglaufen. Dass wir in Europa mächtig an unserer Integrationspolitik arbeiten müssen, das ist keine Neuigkeit, das hat sich seit langem abgezeichnet, und da muss in Zukunft noch reichlich aufgestockt werden, damit sich keine Ghettos bilden, und damit jeder eine Chance hat. Dazu gehört natürlich auch Anpassung ebenso wie Lernbereitschaft, und davon eine Menge. Die aber auf beiden Seiten. Vielleicht können alle, die sich hier berufen fühlen, Feindbilder aufzubauen, mal aufhören, weiter Öl ins Feuer zu gießen und stattdessen den Tatsachen ins Auge sehen: es wird eingewandert nach Europa, und es wäre naiv zu glauben, dass sich das alles von selbst regelt. Wir alle sind gefordert, dafür zu sorgen, dass das klappt. Das Instrumentalisieren von terroristischen Anschlägen für die eigene reaktionäre Weltsicht spielt doch genau denen in die Hände, die diese unfassbar grausame Gewalt ausüben, Wie blind kann man sein???

    • Unglaublich blind, denn da stehen ja Gier, Egoismus, Fanatismus und Dummheit als Riesenberge im Weg. Um drüber zu schauen, müssten manche klettern. Viel zu anstrengend!

  2. Bravo! Deutliche und wahre Worte, die von möglichst vielen Menschen gelesen werden sollten. Das hast du sehr gut gemacht.

    • Vielen Dank. Am wichtigsten ist mir gerade die Feststellung, dass wir mehr sind. Danke dir also auch, für das ebenso deutliche Dazustehen 🙂

  3. ich hoffe sehr dass wir mehr sind…
    Es schmerzt sehr zuzuschauen wie Europa sich von ihren Idealen verabschiedet… Wir hier in unserem Elfenbeinturm, was, wer draußen ist selberschuld – apres moi la deluge. Bitte an alle die nicht verstehen was Michou hier geschrieben hat – 1984 von Orwell lesen oder Tierfarm. Oder Zamiatins Wir – am besten das, denn schon alleine der Titel ist vielsagend… Es ist so einfach Grenzen zu ziehen – aber so schwer diese niederzureißen.
    Und die vermeintlichen Sicherheiten die durch das Ablegen der Errungschaften der Demokratie entstehen, wohin führen sie? Man schue nach Türkei oder gar Nordkorea – ist es dort sichererer? Wollen wir so leben? Die Geschichte wiederholt sich ständig, warum können wir daraus nicht lernen?

    • An die Farm der Tiere als Ausgangspunkt musste ich auch denken: Alle Tiere sind gleich, nur die Schweine sind gleicher. Im Resultat sind wir dann bei 1984. 🙁

  4. Sehr gut geschrieben. Wütend machen mich manche Aussagen auch. Und verständnislos machen mich Aussagen, dass es ja was gaaanz anderes ist als damals. Und man könne es nicht vergleichen. Dabei hatte da einer vor kurzen auf Twitter diese Gegenüberstellung gemacht mit den Aussagen von Pegida und der frühen NSDAP. Blind, sage ich nur. Und naiv. LG

    • Ha, na klar war damals alles ganz anders: Höcke trägt kein Schnauzbärtchen, das ist doch wohl ein Zeichen. Dass man ihn mit seinen Sprüchen direkt zu Goebbels zurück führen kann, ist sicher auch nur so ein Konstrukt der Lügenpresse …

  5. Ja! Danke, klare Worte, ich unterschreibe alles was du sagst! Zwischen meine Wut schleicht sich immer wieder ein bisschen Angst, aber wenn ich sowas lese merke ich, es gibt doch auch ganz viele die auch so denken wie ich.

    • Angst habe ich auch, vor so ziemlich allem! Aber die Wut ist größer und die Hoffnung, dadurch Stimmen wie deine zu hören, eben auch. Alleine sein ist das Schlimmste und das sind wir nur dann nicht, wenn wir uns äußern, oder?
      Danke dir!

  6. Eine dicke Unterschrift auch von mir. Deine Argumentationslinien finde ich sehr gelungen.

    • Damit billigst du mir mehr zu, als ich in dem Moment bedacht habe 😀 Ich saß eben am Laptop, hatte mich über einen unglaublich dämlichen Post in meiner Chronik geärgert und schrieb auf einmal immer mehr und mehr. Das habe ich dann rausgenommen und hier rein gesetzt 😀
      Aber wütend bin ich immer noch und wenn ich mir den Text heute noch einmal durchlese, merkt man das wirklich sehr …

  7. Ach Liebes, ich verstehe ja deine Wut, aber hast du wirklich was anderes erwartet? Wer glauben will, dass alle Flüchtlinge entweder böse IS-Agenten oder faule Schmarotzer sind, der wird dies tun, ganz egal was in der Welt geschieht. Was auch immer passiert, es wird so verbogen werden, dass es ins Weltbild passt und wenn das partout nicht geht, dann war’s halt mal wieder die Lügenpresse. Es war doch völlig klar, dass es nach so einer schrecklichen Aktion keine fünf Minuten dauert, bis die ersten Schlaumeier auf die Idee kommen, dass die Flüchtlinge an allem schuld sind. Alternativ kann auch immer mal gerne der Putin herhalten, der ist ja auch ein beliebter Sündenbock. Besonders infam finde ich es, dass auch deutsche “Politiker” – wenn man diese Heissluftgeneratoren wirklich so nennen will – ein so grauenhaftes Ereignis sofort als Argument ausnutzen, um ihre eignen Ziele durchzusetzen und damit die rechten Dummbatzen noch bestärken, hier meine ich insbesondere die Herrschaften aus meiner bayrischen Heimat, für die man sich langsam wirklich schämen muss.
    Das macht alles so müde und traurig … auch wenn es vielleicht gleichgültig oder uninteressiert wirken mag – ich bin es mittlerweile leid, diese Dikussionen mit unbelehrbaren Leuten zu führen. Ich habe bestimmt ein Drittel meiner FB-Kontakte rausgeschmissen, weil sie hirnlos und ohne nachzudenken irgendwelche blöden Sprüche weiterposten und einige stehen noch auf der Abschussliste, die fliegen beim nächsten Post. Ich habe eine Zeitlang diskutiert und argumentiert. aber es bringt einfach nichts, ausser dass es unheimlich viel Kraft kostet und positive Energie zerstört.
    Liebe Grüsse
    Ingrid

    • Ich habe ja bislang das Glück gehabt, nur zwei rauserfen zu müssen und hatte entsprechend nur Doofheit aus 2. oder 3. Hand in meiner Chronik. Bis dann am Samstag einer – mit dem ich nicht viel zu tun habe, aber ihn persönlich kannte – so einen Wischiwaschi-Beitrag veröffentlichte, der zwar nicht konkret war, aber dafür Vokabular aus rechter Ecke enthielt. Pappnasen ist dort beispielsweise ein beliebter Ausdruck für Politiker, aber noch unverfängtlich und zufällig – nicht wahr? Dann folgte das zu schützende Volk, die Schweine, die samt Sippschaft raussollten … mehr war es nicht, aber diese vier Vokabeln reichten mir schon fast.
      Dann kamen die Kommentare seiner Freunde und die waren schon krasser. Und blieben unwidersprochen. Hätte ich mich falsch ausgedrückt und darauf die falsche Zustimmung erhalten, so hätte ich mich beeilt, das gerade zu rücken. Er nicht – nix tun, das sagt eben auch was. Und genauso ärgerlich finde ich es, wenn diejenigen mit unglaublicher Reichweite einfach die Klappe halten, obwohl sie mit einem einzigen Like so viel Gemeinschaft und Stärke herstellen könnten.

      Wenn sowas passiert, habe ich zwei Möglichkeiten: durchs Haus zu laufen, alle anzubrüllen und etwas kaputt zu schmeißen. Oder ich schreibe … einfach, weil es raus muss. Dann zu merken, es gibt doch Gemeinschaft und Gleichgesinnte, ist wohl das Beste, was sich erreichen lässt. Dass Idioten derlei lesen und ihren Fehler erkennen – so naiv war ich nicht einmal mit 8 🙁

  8. Pingback:Bonner Linktipps am späten Montag: Paris, Bonn, Nürnberg | Bundesstadt.com

  9. Liebe Michou, ich stimme Dir auf ganzer Linie und aus vollem Herzen zu! Das will ich vorrausschicken, wenn ich mich auf einen kleinen Satz von Dir beziehe: “Wer kommt und bleiben mag, wird sich mit Gleich­be­rech­tigung, Sex vor der Ehe, Liebe zwischen Männern, Liebe zwischen Frauen und Satire anfreunden müssen, wird Streit und Dis­kussion ertragen müssen.” Ich finde unbedingt, dass wir Verfolgte unterstützen müssen, genau wie wir unseren Reichtum, der auf dem Rücken der Herkunftsländer der meisten Flüchtlinge gewachsen ist, zu teilen haben. ABER: Wer unsere Werte nicht anerkennen will, wer denkt, wir wären Ungläubige und daher eigentlich nur Schweine, der hat hier nichts zu suchen. Ich möchte auf gar keinen Fall missverstanden werden, Religionsfreiheit und Gedankenfreiheit gilt für alle, aber dann auch wirklich für alle, also auch für uns. Hilfe annehmen, ja sogar einfordern aber den Lebensstil des anderen nicht zu akzeptieren ( ich rede hier nicht von “gut finden” sondern tolerieren, also wörtlich übersetzt ” ertragen”), das geht gar nicht.
    Durch unsere Ausbeuter- und Subventionspolitik sind wir direkt mitschuldig an der wirtschaftlichen Misere und er unfassbaren Armut in jenen Ländern, ich finde, wir müssen uns der Verantwortung stellen und versuchen, begangenes Unrecht wieder gut zu machen, hier und dort.
    LG, Stefanie

    • Ich weiß genau, was du meinst und denke auch, dass man das genau so – in dieser Ausführlichkeit und dem Bekenntnis zu Hilfe – sagen kann, darf und muss. Von denen, die kommen, werden wohl die wenigsten der Ansicht sein, hier lebten nur Schweine. Dass es dennoch schwierig sein kann, sich hier an knutschende Pärchen zu gewöhnen, wenn du aus Afghanistan geflohen bist, wo Frauen kaum sichtbar sein dürfen – das muss uns klar sein; Wunder können wir nicht in drei Tagen erwarten. Es liegt auh an uns, die Werte hinter den Bildern sichtbar zu machen und bei der Integration zu helfen 🙂
      Sollten wir dafür ein paar Extremisten wegsperren müssen, so hätte ich damit kein Problem. Wenn sich ein salafistischer Hassprediger neben einem Neonazi in einer Zelle wiederfände – wer weiß, vielleicht hätte das sogar einen positiven Effekt.

  10. unterschreibe ich sofort!!!
    ich wünschte ich könnte meine eigene wut in worte fassen – bin wenn wütend aber meist ziemlich sprachlos…. insofern – danke!
    xxxxx

Kommentare sind geschlossen