Die geraffte Sommerbluse

Obwohl man, wie ich finde, auf den Bildern dieses Beitrages nicht viel erkennen konnte, erreichten mich doch auf jedem digitalen Kommunikationsweg (facebook, twitter, Blog, eMail) Anfragen nach der Anleitung für die Bluse. Und so habe ich mich heute vormittag mit Katze und Laptop aufs Sofa verzogen und in Gimp herum gespielt – was wirklich nicht meine Stärke ist.

Wie immer benötigst du, die sich einen solchen Blusenschnitt nachbauen will, einen gutsitzenden Grundschnitt; in diesem Fall einen, der nicht ganz eng am Körper modelliert ist, sondern schon einen Spielraum von etwa 6-10 cm an der Oberweite hat. Nach wie vor empfehlen kann ich dazu den Bunkasloper, der in dem hier vorgestellten Buch als Papierschnitt enthalten ist.

 

geraffte Sommerbluse1

Die Abnäher in der Taille werden gestrichen und der Halsausschnitt rundum gesenkt: an Nacken und Schulter um zwei Zentimeter, in der VM um drei. Danach zeichnest du von neuen Grundschnitt den Halsbeleg ab, der rundum etwa fünf Zentimeter breit ist, vorne jedoch bis auf der Brustspitze reichen soll – hier wird nachher der Schlitz eingenäht, der von Ausschnitt bis Spitze 10 cm lang ist und am Hals einen Zentimeter breit; dieses Schlitzdreieck zeichnest du später auf die Bügeleinlage auf, um sorgfältig und gleichmäßig den Schlitz steppen zu können. (War das verständlich?)

geraffte Sommerbluse2

Als nächstes wird die schmale Passe abgetrennt: vom neuen Halsausschnitt aus habe ich drei Zentimeter rundum nach unten abgetragen. Bevor du sie abschneidest, lege Vorder- und Rückenteil an der Schulter zusammen und kontrolliere, ob sich die beiden Schnittlinien in einem schönen und gleichmäßigen Bogen treffen, ansonsten korrigiere sie nun. Ich habe die beiden Passenteile an der Schulter zu einem einzigen Schnittteil zusammen geklebt.

 

geraffte Sommerbluse3

Von der Taille aus bringst du den Schnitt auf deine gewünschte Länge; ich habe meine hinten um etwa fünf Zentimeter länger gezeichnet als im Vorderteil. Dabei wird die Taillierung entfernt und die Linie leicht ausgestellt – idealerweise so weit, dass die Hüfte gut Platz hat :-D.
Vom Brustabnäher aus ziehst du eine Linie zum Halsausschnitt, etwa vier Zentimeter von der VM entfernt.

geraffte Sommerbluse4
Nun schneidest du entlang der Linie auf den Brustpunkt zu und klebst den Brustabnäher zu – die Linie wird sich zu einem neuen Abnäher öffnen. Diese Öffnung entweder mit Papier hinterkleben oder den Schnitt komplett abzeichnen.
Für die hintere Raffung (oder eine Kellerfalte, was immer du wünschst) kommen noch einmal etwa fünf Zentimeter an die HM hinzu. Außerdem habe ich bei meinem Schnitt den Längenunterschied durch eine sanfte Kurve ausgeglichen.

geraffte Sommerbluse5

Am vorderen Halsausschnitt gleichst du eventuelle Ecken des neuen Abnähers durch eine gleichmäßige Kurve aus – wenn du hier zuviel Länge einzeichnest, beule die Raffungen nachher unschön oberhalb der Brust aus – was mir wunderbar gelungen ist; da hatte ich diesen Schritt etwas zu leichtfertig vernachlässtigt.

Der fertige Schnitt:

geraffte Sommerbluse6

Dazu gehören natürlich auch die Halspassen, der Beleg und die Ärmel. Für die Ärmel lassen sich sehr viele Anleitungen im Netz finden; die simpelste Möglichkeit ist das Kürzen an der gewünschten Stelle und das Ausstellen des neuen Saums auf die gewünschte Weite, dazu ein Rechteck in der Länge des Armdurchmessers dort, wo der Ärmel enden soll. Für die Schlitzverarbeitung wiederum findest du mit Sicherheit eine Erklärung in einem deiner Bücher; letzten Endes wird der Beleg wie immer angenäht – nur, dass er eine schmale lange Spitze enthält, deren Nahtzugaben sehr knapp und sorgfältig zurück geschnitten werden müssen.

Bei Fragen einfach melden, aber viel besser bekomme ich es leider nicht hin.

Diese Beiträge könnten dich interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 166.547 bad guys.