Yoshiko Mizuno – Nähen perfekt

Die meisten Bücher in meinem Schrank handeln entweder vom Stricken oder von Schnittkonstruktion; wirkliche Nähbücher gibt es nur wenige. Eines davon möchte ich euch heute ans Herz legen: Nähen perfekt – Die Grundlagen sauberen Nähens.

 

IMG_0780

 

Da das Buch eine handliche Form und Größe hat, wird es nicht in meinem Schrank landen – es wird dauerhaft neben der Nähmaschine platziert werden. Und wenn von den ‘Grundlagen des Nähens’ im Titel gesprochen wird, dann ist das genau das, was das Buch auf etwa 130 Seiten bietet. Es geht nicht um Couturetechniken oder um das Abdecken möglichst verschiedener Themen (wie es beispielsweise beim Burda-Nähbuch der Fall ist – es bietet sich als Vergleich an, weil es die meisten von uns wohl kennen werden), sondern darum, wie mit Nähmaschine und Hand Stoffteile aneinander gefügt werden. Und wie diese Nähte ausgebügelt werden – dieser Part kommt in den meisten Büchern zu kurz; hier sind es immerhin acht Seiten.

 

IMG_0781

 

IMG_0782

 

IMG_0783

 

Ja, meine Kamera hat mal wieder keinen Spaß an ihrem Job und lässt alles verschwimmen, aber für einen ersten Eindruck reicht es hoffentlich noch.
Ich mag mich irren, aber beim mehrfachen Durchblättern und auch schon Verwenden ist mir kein Mangel aufgefallen: es wird sogar erklärt, wie man den Boden für eine Stoffröhre richtig einsetzt – wer also demnächst einen Boxsack zu nähen gedenkt, wird hier auch fündig.

 

IMG_0784

 

IMG_0785

 

IMG_0786

 

Die Bilder zu den Arbeitsanweisungen sind Schwarz-Weiß-Fotografien; mir kommt das sehr entgegen, denn obwohl ich mich ansonsten für einen sehr visuellen Menschen halte, habe ich mit bebilderten Anweisungen meine liebe Not: sind es Zeichnungen, so kann ich sie gedanklich oft nur schlecht auf meinen Stoff übertragen. Sind es hingegen farbige Fotos, so lasse ich mich schnell irritieren und verwechsele gerne rechte und linke Seite. Diese Bilder hier sind gut erkennbar, wichtiger ist mir aber immer der Text und der ist – anders als es viele deutsche Schneiderinnen gewohnt sind 😉 – alles andere als kryptisch. Es geht also kurz und knapp und pur und verständlich. Ist das vielleicht der japanischen Autorin geschuldet?

Was mir besonders gefällt, ist die Tatsache, dass hier nichts versprochen wird, was nicht auch gehalten wird: es geht um sauberes Nähen und nicht um Techniken, die mich zwar beeindrucken, in meinem Alltag aber – leider, leider – keinen Platz finden. Ich bin nun einmal eher ungeduldig und schnell, mag es aber nicht schlampig und hingehuscht haben. Gute Techniken, leicht verständlich, gut anwendbar, solides Ergebnis: das wünsche ich mir und ich denke, dafür habe ich das passende Buch gefunden.

Nähen perfekt – Die Grundlagen sauberen Nähens ist erschienen im Stiebnerverlag und kostet (gut angelegte) 22,90 €.

Diese Beiträge könnten dich interessieren: