03/08, etwas Unlust und ein Opfer

columbia-giletTadaa – Columbia Gilet aus dem Jahre 193*irgendwas ist gestern fertig geworden. Nicht ganz. Fast. Nahezu. Es fehlt nicht mehr viel. Es fehlen zwei passende, dezente, aber dennoch nicht zu langweilige Knöpfe in der passenden Größe. Habe ich diese, so werde ich zwei kleine Korrekturen vornehmen: die vorhandenen Knöpfe entfernen und den Häkelrand mit den Knopflöchern erneuern. Nur: welche Knöpfe würden passen?
Diejenigen, die ihr jetzt seht, passen farblich viel besser, als auf dem Bild zu erkennen ist – aber sie gefallen mir nicht und zu groß sind sie auch. Sowieso möchte ich statt vieren nur zwei annähen.
Die Farbe ist ausnahmsweise gut getroffen – ungewohnt kräftig für mich, aber im Sommer kann ich das ertragen. Durch die Fallreihen wirkt das Strickbild unordentlicher, als ich es wollte, aber da ich das Top noch nicht gewaschen habe, mag sich das noch ausgleichen. Es ist ein sehr luftiges Oberteil geworden und etwas weiter als beabsichtigt – da in der Anleitung keine Maschenprobe angegeben war, habe ich raten müssen. Das hat nicht ganz geklappt, denn auf dem Originalbild liegt der Pulli enger an, aber ich denke, damit leben zu können 😉

Tadaa – this is the Columbia Gilet from the thirties. Nearly finished but still in need of the perfect buttons. Perfect buttons – where to find them? They should be smaller, simple, but not boring. Instead of the original 4 buttons I only want two of them. I also need to wash it, it doesn’t look very need with those dropped rows.
The colour is nearly the same that you see on the picture – a very lively shade of purple, quite unusual in my wardrobe. The tank is not as figure hugging as it was meant to be. There wasn’t a gauge in the pattern so I guessed and guesses wrong. But I can live with both – the colour and the size. 🙂

Der Puff Sleeve Cardigan hingegen ist nicht weiter gewachsen, mein Arm mochte nicht so recht – die Wolle braucht eine starke Hand und die 4er-Nadeln waren anstrengend zu halten. Ich gönne mir ein paar kurze Tage Pause, bevor ich den zweiten Ärmel beginne. Dass ich damit locker an einem Tag fertig werden könnte, motiviert mich ebenso wenig wie meine Begeisterung für die fertigen und eingesetzten Ärmel. Logisch, dass ich gestern abend noch etwas neues anschlagen musste, da ich sonst nichts mehr auf den Nadeln habe.

The puff sleeve cardigan is still waiting for its last sleeve. My arm starts hurting as soon as I start working with those needles and this yarn. This yarn doesn’t knit up easily – you have to pull a lot all the time. So I will wait a little bit before I finish. It would be done in half a day but that doesn’t encourage me. You won’t be surprised that I started I new project – having nothing else to knit on.

Nichts anderes? Da war doch noch der kleine graue Vintagepulli? Nun, der ruht in Frieden und ich gebe der 4ply Soft etwas Zeit, sich zu entspannen, bevor ich sie wieder verwende. So sehr mir die Idee zu diesem Oberteil gefiel und so mühsam es war, knapp 220 Reihen zu stricken – wir gehörten einfach nicht zusammen. Was ich innerhalb von sechs Wochen trotz ausreichend Gelegenheit nicht beende, kann abgehakt werden. Also: aufgeribbelt und es tut mir nicht leid.

Nothing else? What about the little grey vintage jumper? I liked it, really, but we weren’t meant to be together. Six weeks without finishing is not good. Byebye, Baby!



2 thoughts on “03/08, etwas Unlust und ein Opfer”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 546.243 bad guys.