2015 – los geht’s

2015
Einen wunderschönen guten Morgen, ein tolles neues Jahr und überhaupt und sowieso alles, was ihr euch wünscht.
Gestern ging ich wahrhaftig zum ersten Mal seit vielen Jahre noch vor Mitternacht zu Bett, schaute noch einen Film bzw. Teile davon, da der jüngere Sohn kurz nach zwölf in meiner Türe stand – es war ihm nach wie vor zu laut und dazu noch das Sirenengeläute eines Krankenwagens: das war zu viel. Eine halbe Stunde kuschelten und erzählten wir, wie schon einige Stunden zuvor, als wir in der Sauna lagen (“Chillst du noch oder grillst du schon?”). Dieses Kind kommt so sehr nach mir, ich kann so leicht in ihn hineinschauen, dass es mir unheimlich ist. Vom Großen kann ich das leider nicht behaupten; nie sind wir uns fremder und fast schon feindseliger gegenüber gestanden als in den letzten drei Monaten. Das wieder gerade zu rücken, wird die große Aufgabe dieses Jahres werden.
Trägerkleid
Aber starten will ich mit kleineren, feineren Projekten: noch liege ich im Bett, die unbequeme Brille ist gegen die Linsen getauscht und ich denke, ein Wannenbad wird der perfekte Übergang zwischen Schlaf und Tag sein. Und dann will ich mich an einen neuen Kleiderschnitt machen, der mich, so simpel er aussieht, vor ein großes Problem stellt: wohin mit den Teilungsnähten? Laufen sie genau über die Brustmitte, so wird der Ausschnitt viel zu breit. Orientiere ich mich am idealen Ausschnitt, so muss ich Abnäher mit einbauen. Was ich vermeiden will, da der Stoff ein etwas dickerer Wollflausch ist. Ideen?

Und jetzt, da ich darüber schreibe und nachdenke, stelle ich fest, dass das angepeilte schnelle und leichte Erfolgserlebnis (ErfolgserGebnis?) wohl länger brauchen und schwieriger zu erreichen sein wird: den Stoff werde ich füttern müssen und – viel schlimmer – es gehört eine Bluse dazu …
Die will ich schon länger nähen, also eigentlich seit Jahren, aber meine Arbeit an Blusen endet gerne im Fiasko; am liebsten vor Zeugen – Arlett wird wissen, was ich meine. Aber einmal muss es ja klappen. Oder fange ich vielleicht doch lieber erst mit dem gestern gezeigten Kleid an?

Und bevor jetzt jemand mahnend den Finger erhebt: das türkise Kleid ist mehr oder weniger beendet, es fehlt der Saum. Für den brauche ich eine ruhige Stunde und einen guten Film, ungestört. Kann sich nur noch um Tage handeln. Nun gut, mittlerweile ist es viel später als gedacht und die Wanne wird wohl doch der Dusche weichen – ich will loslegen, bevor ich das Mittagessen zu zaubern habe – Penne mit Mangold und Möhren.



2 thoughts on “2015 – los geht’s”

  • Liebe Andrea,
    Dir auch einen guten schönen 2015, wenn man sich schon an Daten halten muss :-). Egal wie der Zeitraum heißt und wie groß er ist, ich wünsche Dir alles Beste.
    Viele sonnige (sic!) grüße aus Ratingen
    J.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 541.646 bad guys.