Ab jetzt hasse ich es!

Wie ich es schaffen konnte, wirklich und wahrhaftig auch noch Nummer 5 zu nähen – und das, wie auch schon die viermal zuvor, voller Zuversicht und Optimismus – ist mir ein Rätsel. Ab jetzt habe ich es gründlich satt, weil im Grunde das Gleiche geschieht wie jedes Mal: es scheint zu werden, zu werden, zu werden, es geht immer nur um Kleinigkeiten und dann …
… dann ist es total daneben. Ich habe ja nun gekürzt und geformt und verschoben und gekniffen und letzten Endes auch noch Lucias Rat beherzigt, die HM zur Taille hin etwas einzustellen, damit der Stoff wirklich meiner Kurve folgen kann und nicht immer zu weit entfernt von mir im Nichts schwebt.

Heute habe ich dann das Oberteil aus dem gestreiften und das Rockteil aus dem weißen Laken genäht, um auch einmal zeigen zu können, wie weit meine Taillennaht mittlerweile von meiner wahren Taille entfernt ist. Dass ein weißer Rock für eine kräftige Hüfte und einen runden Bauch eher ungünstig ist und mir die Farbe des Oberteils überhaupt nicht steht und daher die Linien oben kaum zu erkennen sind – das ignorieren wir jetzt mal, auch wenn’s schwer fällt.

Ich habe einmal Bilder geknipst, wie das ganze sitzt und einmal das Kleid mit Gürtel – von wegen Taille und so.

img1386

img1389

An der Seite sitzen Gürtel und Taillenaht deckungsgleich, hurra dafür. In der Vm sind es 1 cm Unterschied. Nun zieht sich auch der Rock – womöglich auch durch die eingeknickte HM – stärker hoch und der Bauch kommt wieder sehr deutlich heraus gesprungen. Bewege ich mich, zieht sich alles in Wellen; zwischen Bauch und Taillennaht liegt der Stoff nicht mehr an, sondernbeutelt herum wie ein taillenumspielendes Kleid.

img1384

img1387

An der HM beträgt der Unterschied zwischen Taille und Taillenaht 1,2 cm; schaue ich von der Seite in den Spiegel, dann schwappt sie deutlich hoch. Aber das tat sich auch schon, als noch eindeutig zu viel Stoff im Rocken war. Der Rock folgt dem Ganzen und zieht hoch.

Das Gute: der Rücken ist so glatt, wie er nur sein kann – die fette Falte ist keine Falte des Stoffes, sondern ein Abbild meines Rückens, wie er nun einmal ist. Find ich nicht schön, kann der Schnitt nichts für. Wie nun weiter? Am liebsten möchte ich nun der HM einen halben Zentimeter wieder zugeben, so komme ich dann auf die Höhe der um einen Zentimeter verlegten Taille. Dann hätte der Rock vielleicht auch wieder den Platz, an die richtige Stelle herunter zu rutschen. Und da ich endlich, endlich mal wieder etwas schönes nähen möchte, aber keinen neuen Schnitt beginnen werde, bevor ich nicht das hier in den Griff bekommen habe, muss eine Nummer 6 her, obwohl mir so langsam die Laken ausgehen …

So. Wie nun also weiter?

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



4 thoughts on “Ab jetzt hasse ich es!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 541.528 bad guys.