Das Phildarjäckchen

007Endlich also ein Bild. Heute morgen musste ich alleine den Wochenendeinkauf erledigen, da Steve kränkelt. Die Sonne schien, der Wind wehte vor sich hin, die Temperatur dümpelte bei 15 Grad – das richtige Wetter für das Jäckchen und einen Rolli. Die Gelegenheit, das Licht und der Fotograf waren da, so kommt ihr mal wieder an ein Fertig-Bild.

Ja, was kann ich dazu sagen? Um wirklich so gut zum Rock zu passen, wie ich es mir vorgestellt habe, müsste die Jacke kürzer und weiter ausgestellt sein. So, wie sie aber ist, würde sie gut zu Jeans passen, so ich denn ein Paar besäße, das anständig sitzt. Habe ich nicht, hoffe aber, demnächst (morgen? Verkaufsoffener Sonntag, Kinder bei Oma und Opa und einer unserer Hochzeitstage …) ein solches Wunder zu besitzen. Dann werde ich mein Jäckchen gerne noch einmal vorführen.

Die Farbe ist auf diesem Bild nahezu getroffen, etwas dunkler ist sie noch. Auch den nicht ganz geglückten Kragen kann man gut erkennen. Die französische Methode, alles in Einzelteilen zu stricken und dann anzunähen, liebe ich sehr – nur nicht für Kragen! Zwar ist der Anschlagsrand bei mir viel schöner als der Abkettrand, aber was nützt mir der schönere Kragenabschluß, wenn ich es nicht schaffe, ihn ebenso schön anzunähen? Hier bleibe ich beim Anstricken.
Würde ich diese Jacke noch einmal stricken, so würde ich den Kragen statt in 2/2 lieber in 1/1 stricken; ich glaube, das würde besser zu dem Schnitt passen, da 2/2 doch etwas rustikal wirkt.

Während ich meine Einkäufe erledigte, schien der eine oder andere männliche Blick auf mich zu fallen – ein sehr ungewohntes Gefühl mittlerweile. Könnte das Jäckchen daran schuld sein? Als ich in unsere Straße einbog, begegnete mir eine Frau um die 60 mit einem wunderschönen Hund, der meinem Einkaufstrolley (ja, so etwas habe ich! Nicht nur alte Frauen benutzen die, ich auch) ängstlich auswich. Wir kamen ins Gespräch und nach einigen Sätzen fragte sie, ob ich diese Jacke selber gemacht hätte – was ich nicht als Kränkung empfinde. Noch bevor ich bejahen konnte, strahlte sie mich an: “Die ist ja todschick, wunderschön. Sehr, sehr hübsch. Sowas ähnliches hatte ich auch mal, als ich noch jung war. Nein, wie hübsch.”

Ja, ich glaube, das Jäckchen hat was, obwohl ich mir nicht sicher bin, dass sie und ich zusammen gehören.

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



12 thoughts on “Das Phildarjäckchen”

  • TITLE: Frostbeulchen
    bin ich auch, aber so lange es um die 15 Grad hat, komme ich mit den Ärmeln klar. Hast du gesehen, was in den Läden so an Mänteln hängt? Muss ein warmer Winter werden, wenn wir so was tragen sollen …

    Und danke für das Kompliment 🙂

  • TITLE: Wunderschön
    ist diese Jacke und sie steht dir sehr gut. Es gefällt mir immer gut, wie du deine Projekte präsentierst. Die Jacke ist so richtig extravagant – super!
    Noch kurz zum Dallas Buch: Ich habe es noch nicht gekannt, finde aber die Modelle recht hübsch.

  • TITLE: fsmlr
    Hä? Das passiert, wenn man nicht nur blind tippt, sondern zuvor auch noch blind die Finger auflegt – auf gut Deutsch hieß das Danke. 😉

    Zu dem Buch: siehst du, das freut mich, dass ich dir damit vielleicht etwas Schönes zeigen konnte, das du noch kanntest. Das Buch gefällt mir auch ausnehmend gut und ich gerate soeben weiter auf den Vintage-Weg. Ich erwarte innerhalb der nächsten Woche das eine oder andere Buch bzw. alte Magazin zu dem Thema. Und lasst mich nur mal meine 120 Jahre alt werden, dann ist auch alles auf meiner Liste abgestrickt – ich muss nur meine Figur halten ;-))

  • TITLE: sehr schoen!
    sieht sie aus Deine Phildar Jacke! Ich hoffe, das Jeanskaufen war erfolgreich? Ich habe zum Glueck bei La Redoute (Versandhandel) jetzt eine Marke und Groesse gefunden, die gut sitzt, so dass ich jetzt seit zwei Jahren nur noch das Modell Jeans trage. Hm, ich hoffe, die nehmen das nicht aus dem Programm…

  • TITLE: La Redoute
    ist wunderbar, aber nicht sehr geeignet, wenn man nicht in Frankreich lebt – es gibt noch mehr Gründe, die das Leben in Frankreich schön machen, denke ich 🙂

    Und die Jeans solltest du dir dann auf Vorrat zulegen 😉 Ich war übrigens nur so halb erfolgreich, da der Gatte meinte, ich sollte mal sparen … grrr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 537.393 bad guys.