Den Mutigen gehört die Welt!

Mir gehört sie nicht oder nur ein klitzekleiner, winziger, mikroskopisch nicht erkennbarer Teil davon – muss ich daraus schließen, dass ich nicht mutig genug bin? Ich definiere sicher manches schon als Leichtsinn, was andere mutig oder gar normal nennen würden. Aber immerhin war ich am frühen Dienstag morgen mutig genug, mir die Haare selbst zu schneiden. Also den seltsam zu langen, zippeligen Teil, der beim letzten Friseurbesuch aufgrund des klassischen Übersetzungsproblems zwischen Haarkünstlerin und Kundin entstanden ist. Gute 6 cm sind hinten gefallen und eigentlich würde ich das schon als leichtsinnig bezeichnen – aber jetzt bin ich zufrieden und bilde mir ein, mir gehöre noch ein klein wenig mehr von der Welt.

Mutig war ich auch beim Stoffkauf Anfang des Jahres; vermutlich habe ich deshalb so sehr lange benötigt, um den daraus zugeschnittenen Rock zu beenden. Denn eigentlich, eigentlich ist das nicht das, was sofort “Michou” schreit. Andererseits dürfte die Eine oder Andere ja auch Mühe bei der Vorstellung von mir in schwarzen engen Lederhosen haben – ich mittlerweile auch, wobei sich die Mühe der Vorstellung darauf bezieht, in so ein Ding in angemessener Zeit elegant hinein zu kommen.
Wie aber auch immer: der Stoff ist ein Baumwollelasthangemisch, das sich leinen-jeans-grob anfühlt. Und es ist bedruckt in Dunkelblau und Creme (was das Gute daran ist) und in Pfefferminzhellgrün und zwei Veilchenblautönen (was das Schlechte daran ist, sind nämlich zu gelbe Töne für mich). Und die beiden letzten sind es, die als Oberteil dazu am besten aussähen … nun habe ich hier einen kleinen Rest eines Seidencrêpe in eben jenem Minzton liegen, aus dem ich etwas passendes heraus quetschen wollte, sollte, müsste. Und einen passenden Pulli und ein passendes T-shirt liegen hier auch. Die Frage nun: mag ich den Rock so sehr, dass ich mich an Oberteil begeben will, soll, muss?

IMG_0717

IMG_0719

IMG_0720

So bin ich heute morgen losgefahren – im Merinopulli. Als ich endlich wieder zu Hause ankam, war es schon deutlich wärmer. Zu warm für Wolle. Also weg damit, aus der hintersten Ecke einer Krumschschublade ein uraltes enges T-Shirt rausgezerrt und dann endlich Frühstück – also so:

IMG_0723

IMG_0724

IMG_0725

Nun könnte ich von diesen letzten drei Bildern einen Salto zum Thema ‘Altern’ wirbeln – denn zum allerersten Mal habe ich überlegt und es sogar getestet, wie es wäre, Bilder zu retuschieren … denn lustige Bilder mit komischen Posen sind wenig schmeichelhaft. Das ist es, was mich mehr als jede Falte oder jedes graue Haar stört: ein störrisches Bindgewebe, das sich sofort verschiebt und auf jeden (eingebildeten!!!) Druck eines Rockbundes (der Spiel hat!!!) mit Dellen, Wellen und Beulen reagiert. Ehrlich, solche Bilder von sich in groß zu sehen, kann einen bügeln. Und retuschiert sah ich definitiv besser aus. Dann aber dachte ich: was, wenn ich mich an das Bild gewöhnte und ab heute immer nur weinte, wenn ich mich versehentlich in echt, in natura, im Original sähe?
Weiter dachte ich, muss ich ja nicht zeigen – die Bilder, die ich nicht mag. Und noch einmal dachte ich weiter (ja, mir schmerzt später bestimmt der arme Kopf 😛 ): wenn ich mich nicht an gefakte Bilder gewöhnen will, wäre es dann nicht vielleicht clever, wenn ich mich stattdessen an die – vielleicht etwas übertriebene – Wahrheit gewöhne? Kann ich hier übers Altern philosophieren und dann nur halbe Wahrheiten hier zeigen? Ist das jetzt schon so unhübsch, dass es deprimierend ist? Ich hoffe nicht …

Und noch schnell zum Kosmetikthema: bis Sonntag könnt ihr noch eurem Spieltrieb klickend freien Lauf lassen und dann schaue ich mal, was daraus wird. Problem ist, ich mache keine halben Sachen auf dem Gebiet. Ihr sollt EURE Haut kennen und verstehen lernen; ich bin versucht, Hausaufgaben zu erteilen. Ab 100-Ja-Stimmen werde ich es wohl angehen …

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



15 thoughts on “Den Mutigen gehört die Welt!”

  • Du hast die Haare schön, du hast die Haare schön … tralala!
    Gerade bei den 3 letzten Bildern mußte ich herzhaft lachen – bitte öfters!
    Bei dem Rock bin ich mir nicht ganz so sicher: Die Paßform gefällt mir sehr, aber das Muster ist wirklich etwas ungewohnt.
    Liebe Grüße, Bettina

  • Aber gerade auf den letzten Fotos siehst Du so wunderbar jung aus! Falls ich das so schreiben darf…
    Bin seit kurzer Zeit stille Leserin Deines Blogs und bin mittlerweile selbst ganz verliebt in Vintage-Kleider. Meine Mutter hat mir einige vermacht, nur, sie ist 1,60 m und ich dagegen 1,72 m gross, da muss ich noch ein bisschen rumschneidern, bevor ich das öffentlich zeige. Also, schneidern an den Kleidern, nicht an mir 😉
    Zurück zum Thema: Das Muster Deines Rock ist auffallend, aber das ist doch nicht schlimm, oder? Der Schnitt ist super und passt wunderbar zum Muster. Insgesamt ein tolles Teil für den Sommer, finde ich.
    Einen schönen Tag wünscht Fresia

  • Frisur find’ ich wunderbar. Mit dem Rock werde ich nicht warm. Der Schnitt steht dir gut , aber mit dem Muster finde ich ihn so mittel.
    Liebe Grüße
    Arlett

  • Mir gefällts! Ausrufezeichen!!!
    Faxenbilder mag ich sowieso und der Rock ist ja gerade so schön, weil er eben so ungewöhnlich ist für dich! Besonders mit dem Pulli und den Schuhen mag ihn ihn, trau dich und trag ihn 🙂 Muß ja nicht jeden Tag sein 😉

    Liebe Grüße 🙂

  • Hallo Michou,

    das Kosmetik-Thema ist aber eine interessante Wahl/Idee. Ich muss sagen, ich gehöre zu den Menschen, die um jede Art von Kosmetik-Angebot und Super-Creme einen gaaaanz weiten Bogen machen. Ganz besonders aber um die “tollen Tipps” von anderen, die sich jeden Tag den reinen Horror ins Gesicht schmieren können… Ich konnte das noch nie, habe mein Leben lang nur reines Öl benutzt. Und inzwischen stelle ich jede meiner Cremes selbst her. 🙂 Sowie auch Waschcremes, Seife und nach was mir gerade der Sinn steht. 🙂 Ich bin eigentlich davon überzeugt, dass das Beste, was man für seine Haut tun kann, einfach gar nichts ist. 😉 Da bin ich mal gespannt, ob du mir meine Vorurteile nehmen kannst, den bei mir plobbt gerade so ein bisschen die “Ach nee, nicht schon wieder tolle Tipps von jemanden, der behauptet, Akne-Haut müsse “einfach nur” fettfrei gehalten werden…” Bitte überzeuge mich! 🙂

    Ach, und bevor es hier unerwähnt bleibt: Deine neue Frisur sieht super aus! Und ich mag auch deinen Rock, wobei ich glaube, dass die Farben in echt viel schöner sind, als sie auf den Fotos rüber kommen können. 🙂

    Liebe Grüße,
    Ernchen

    • Ganz schnell nur – zu deiner Beruhigung: Fettrei ist tödlich! Reines Öl kann auch daneben gehen, aber führt zu anderen Dingen – kommt aufs Öl an.

      • Puh, mir fällt ein Stein vom Herzen. 🙂

        Ich schwöre auf Hanf- Traubenkern- und Arganöl. Jojoba ist auch ganz toll, gerade bei entzündeter Haut! 🙂 Und mein absoluter Liebling ist aber Nachtkerzenöl, da geht nichts drüber (Für meine Haut). Reines Öl ist eine gute Alternative, wenn gar nichts mehr geht. Sonst sehe ich das inzwischen auch nur noch als “Notlösung”.

        Was ich wirklich schlimm finde ist, dass in immer mehr Kaufcremes nur noch Glycerin drin ist. Scheußlich. 🙁 Selbst in den ganz teuren ist nur noch Glycerin drin. 🙁

        Entschuldige, wenn ich dich hier so vollsprudele… Auf jeden Fall bin ich dann schon mal sehr gespannt, auf das was da kommen wird. 🙂

        Grüße,
        Ernchen

          • ach nö, bitte nicht auf Glycerin und Mineralöl rumhacken! Was sollen die Leute benutzen denen jede Pflanze wehtut?! (jede Haut ist anders, meine mag Glycerin und keinen Hyaluron, Mineralöl und Silikone mag sie eher als Pflanzenfette … zu Mineralöl würde so viel unwahres berichtet dass ich ihn schon aus reinstem Trotz mag ;-), Objektiv aber – Mineralöl ist inert, das ist sein wohl größter Vorteil anderen Fetten gegenüber, und gut untersucht ist er auch, in Wissenschaftlichen Studien usw. … ich könnte jetzt stundenlang darüber faseln, aber ob es Sinn hat? Eher nicht …:-)

            • Das Problem ist nicht die Reinheit, sondern die Tatsache, dass er nicht wasserlöslich ist … Silikonöle sind da etwas unproblematischer aufgrund ihrer Struktur. Aber all die Stoffe sind stark filmbildend und bewirken auf der Haut ein Treibhausklima – was vor allem einen hohen Feuchtigkeitsmangel bewirkt. Der für vieles ursächlich ist, aber so weit sind wir noch lange nicht
              🙂

            • Liebe Joanna,

              doch genau das möchte ich tun. 😉 Bitte nicht angegriffen fühlen! 🙂 Und genau aus dem Grund, weil Glycerin sonst immer so von allen gelobt wird.
              Es ist in wirklich jeder Creme drin. Und die meisten Menschen scheinen gar nicht zu wissen, wie eine Creme ohne Glycerin sich anfühlen kann. Dabei kann Glycerin eigentlich nur eines: Kleben, Kleben, Kleben

              Das habe ich nicht durch Lesen von Studien oder Fachartikeln herausgefunden (Hyaluron? Inert? Was ist das? ;)). Sondern durch ausprobieren. Eine Glycerincreme klebt, mehr auch nicht. Viele Menschen halten das für ein Zeichen, dass die Creme besonders pflegt. Für meine Haut ist es der absolute Supergau, selbst bei nur 0,5%. Alles schon ausprobiert. 😉
              Meine Erfahrung ist sicher nicht auf die Menschheit übertragbar, von daher freue ich mich sehr über einen regen Austausch. 🙂

              PS: Bist du auch eine Selbstrührerin? 🙂 Hört sich ein bisschen so an, bei den Fachwörtern, die du benutzt. 🙂

              Grüße, Ernchen

  • Michou, wir schaffen die 100 – ist ja schon fast erreicht! Schöner Rock, mir gefällt er. Was für ein erfreulicher Anblick, auch und gerade er ein kleines bißchen anders ist als das, was man erwarten würde – man guckt zweimal hin und denkt sich, ui, das ist ja mal was – spannend. Und ich wäre für Hausaufgaben. Ich bin so wenig gebildet in diesem Bereich (Nivea Nachtcreme-Level), dass ich sehr viel dazu lernen könnte und wöllte. Nur zu 🙂

  • Hallo, der Rock steht Dir ausgezeichnet, das Muster finde ich persönlich auch gut. Vielleicht kommen die Farben im Bild nicht ganz so rüber, aber das Muster als solches gefällt mir, besonders zu dem Schnitt und an Dir, weil Du schlank und gross bist. Einzig was ich persönlich ändern würde – die Länge! Halbes Knie bedeckt ist zwar nicht vintagekonform, würde dem Rock (und natürlich auch Dir) sicher ausgezeichnet stehen.
    Liebe Grüsse ilra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 537.451 bad guys.