Der 24.12.

Ganz dummer Tag, sehr zwiespältige Gefühle.
Heiligabend war in unserer Familie immer in zwei Abschnitte unterteilt: Vormittags war Papas Geburtstag, ab nachmittags dann Weihnachten. Nun, ohne meinen Vater, finde ich es schwierig, so etwas wie Weihnachtsstimmung zu empfinden. Jetzt, in diesem Augenblick, läuft “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel” im Hintergrund und sorgt für kindliches Wohlgefühl – bei mir, irgendwie, zumindest oberflächlich. Zwischen mir und dem Fernseher schmücken die drei Männer des Hauses den Weihnachtsbaum, während ich – offenbar – hier sitze und blogge. Bzw. zugeschnitten habe und gleich wahrhaftig ein wenig nähen werde.
Und irgendwie ist es so genau das, was angemessen ist, denn mein Vater war von meinem Hobby, dem Nähen, sehr angetan. Aufgewachsen als Sohn einer Näherin, mit einer Schwester, die sich zur Herrenschneiderin ausbilden ließ, hatte er ein gewißes Faible, eine Neigung zu meinem Hobby. Wann immer er hier war und etwas auf der Schneiderpuppe hing, musste er hin, fühlen, drehen und loben.

In gut drei Stunden werde ich mich dann schön machen und das Essen für heute abend vorbereiten – mit zwei Söhnen, die sich als hilfreich und engelsgleich erweisen wollen. Bis dahin möchte ich das Rockteil genäht haben. In schlichtem Grau, wie passend. Irgendwie.



6 thoughts on “Der 24.12.”

  • Ich verstehe Dich gut – es ist das erste Weihnachten ohne meine Mutter… und bis auf einmal habe ich Weihnachten nie ohne sie verbracht. Aber wo auch immer sie sind, sie passen auf uns auf – gerade jetzt zu Weihnachten…

  • Liebe Andrea,
    fühl Dich gedrückt…… dieses Jahr ist das erste mal seit 10 Jahren, an dem es keinen Sauerbraten zu Heiligabend gibt. Den habe ich immer gekocht, wenn wir abends zu meiner Mutter gefahren sind. Mein Mann fragte kurz nach und es gibt Lammschulter für uns 2.
    Ich wünsche Euch ein Frohes und besinnliche Weihnachtsfest.
    Liebe Grüsse Janine
    PS. ich bringe mich gleich mit Bing Crosby und Danny Kay in Weihnachtsstimmung. tralala I’m dreaming of a White Christmans

  • Schöne Weihnachten! Ich kann Dir Deine Empfindungen gut nachfühlen, auch bei uns gab es am 24.12. immer am Vormittag den Geburtstagsbrunch meines Vater, jetzt schon einige Jahre nicht mehr, das Gefühl, dass an diesem Tag etwas fehlt, ist geblieben.
    Herzliche Grüße
    Sabine

  • Meine Liebe! Ein schwieriger Tag! Genieß das Nähen und deine Erinnerungen an den Papa dabei. Und lass dich dann von der Freude der Jungs beim Auspacken wieder aus dem Trauertunnel herauslocken. Ach das war ja schon gestern. Also hoffe ich das du trotzdem einen schönen Tag hattest und ich wünsche Dir von Herzen noch frohe Weihnachten. Drück Dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 531.563 bad guys.