Die letzte Vier in blaukariert

Hachja, mein Jubeltag und dann noch der letzte Vierer und wie sieht es aus? Gestern gab es in Dauerschleife Stress mit Server und Blog und die Nachricht, mein geliebter Max werde für die nächsten drei Wochen Antibiotika schlucken müssen, womöglich ist heute der kälteste Tag des Monats und morgen wird ein amerikanischer Präsident eingesetzt – achwas, womöglich krönt er sich selbst – der mir wenig Hoffnung auf den nächsten Geburtstag mit der ersten 5 macht. Entsprechend ruhig lasse ich es heute angehen: zur Feier des Tages bleibt der Haushalt mitsamt seinem Staub einfach liegen.

Letzte Woche hingegen sah alles recht rosig aus: ein tolles Angebot, eine schöne Idee und Zeit, etwas zu nähen. Auf aufwändiges Konstruieren hatte ich keine Lust, dafür aber auf den karierten, sehr festen Jerseycoupon, der dank eines kreisrunden Riesenloches für ganz kleines Geld zu haben war. Und je länger ich ihn ansah, umso weniger wollte ich mich und ihn quälen: er sollte so wenig wie möglich zerschnitten werden und so habe ich das simpelste Oberteil überhaupt daraus genäht. Ein T mit Seitennähten und je einem geraden Streifen für Ärmelaufschläge und Stehkragen.

 

 

Da ich nur wenig Stoff zur Verfügung hatte, hat es bei den Ärmelbündchen nicht ganz so gut hingehauen mit dem versetzten Muster: das Karo ist ungleichmäßig und ich habe es senkrecht gegen den waagerechten Musterlauf gesetzt. Am Kragen kam es sich gut aus, an den Ärmeln treffen die Streifen leider fast aufeinander an einigen Stellen.

 

 

Nachdem sonst Maxi sich ins Bild schleicht, war heute Minusch wieder an der Reihe – da will ich ihr den Auftritt nicht verderben.

 

 

Und weil es mir sonst mit dem Simpelschnitt gar zu langweilig gewesen wäre, habe ich den Saum von gerade auf geschwungen geändert.

 

 

Ob ich das Oberteil viel tragen werde, hängt vom kommenden Frühjahr ab – aber einfach einmal in den Stoff hineinzuschneiden und mit wenigen Nähten auszukommen, hat mir Spaß gemacht. Und weil ich es ganz alleine nur für mich gemacht habe, trage ich das Karoteil beim heutigen Rums mit ein.

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



16 thoughts on “Die letzte Vier in blaukariert”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 537.393 bad guys.