Ein Stoffmarkterfolgserlebnissonntag

Oh ja, das gibt es also doch noch! Juhuu! Meine letzten Stoffmarktbesuche waren in der Regel nicht sonderlich ergiebig und das ist noch übertrieben positiv dargestellt: Drei von vier Malen ging ich mit leeren Taschen heimwärts, einmal mit zwei angerauten Scubas, die nicht mehr als ein Verzweiflungskauf waren. Und der letzte analoge Stoffkauf war ja auch nicht wirklich glücklichmachend, wie ihr euch vielleicht erinnert.

Weil ich aber nun wieder mit dem Nähen begonnen habe, habe ich auch wieder Lust, frische Stoffe zu kaufen, weil unter der gut abgehangenen Stücken natürlich niemals nicht das Passende ist. Ein Schicksal, ein hartes, das wir alle kennen. Wir kennen das doch alle, oder? Oder? Da kann der Stoffschrank noch so gut gefüllt sein, irgendwie ist es unglaublich schwierig, aus dessen Tiefen das Tuch zu ziehen, das sowohl zur aktuellen Nähstimmung, dem Wetter, der farblichen Vorliebe, dem ausgesuchten Schnitt und dem noch vorhandenen Garn oder RV passt. Es ist nahezu unmöglich! Was überhaupt nix mit Planung zu tun hat, weil: Wer kann schon seine Stimmung und das Wetter planen für die unverhergesehen freien Stunden, in denen man zum Nähen kommt? Eben. Also MUSS man neuen Stoff kaufen. Das ist nämlich viel leichter. Da braucht es nur einen Stoffmarkt, der ja nicht täglich in der Nähe ist, ein einigermaßen kompatibles Wetter und schon erscheinen einem viele Stoffe unglaublich kompatibel. Wenn man dann, wie in den letzten zwei oder drei Jahren geschehen, mit irgendwie nix und vor allem nix Rechtem heimkehrt, dann ist das … tja, jetzt hätte ich beinahe geschrieben: einen Asbach Uralt wert. Aber es ist natürlich nichts weiter als ein sinnlos verbrachter Vormittag voller zerstörter Hoffnungen. Andererseits: Da ich dieses Gesöff nicht mag, passt es irgendwie.

ABER heute: Seit Wochen freue ich mich darauf und musste mich nur entscheiden, ob ich lieber nach Remagen zum Expo-Stoffmarkt möchte oder nach Brühl zum Stoffencircus, bei dem ich noch nie war. Wir fuhren nach Brühl, der Gatte, der große Hund und ich. Und ich wurde fündig. Ob das nun am anderen Veranstalter lag oder daran, dass die Stoffhändler endlich wieder ein Einsehen haben und auch wieder Stoffe für mehr oder wenige erwachsene Frauen anbieten – ich kann es nicht sagen. Aber yay, ich wurde fündig!

 

 

Von oben nach unten: Hund Micky, selig, dass ich wir wieder zu Hause sind, neben ihm die Stoffe, die ich zuletzt online gekauft habe  und die Tasche, mit der ich heute unterwegs war – also nur für den Fall, es kommt hier zu Verwechslungen. die gekauften Stoffe liegen vorne!

Da wären also ein hellblau-meliertes Leinen-Viskose-Gemisch, sehr luftig und zart. Sollte eigentlich eine Bluse werden, nun  überlege ich schon, ob ich aus den 1,50 doch ein Sommerkleid machen sollte. (Da geht es schon wieder los: Die Stoffe nähern sich dem Schrank und werden schwierig und zögerlich, wissen einfach nicht mehr, was aus ihnen werden soll.)

Dann ein Viskose-Poly-Crêpe für ein Oberteil, zweimal Leinen Viskose in einem Salbeigrün und einem matten Helltürkis (übrigens von zwei verschiedenen Ständen und preislich deutlich unterschieden), ein Baumwollvolile mit einem Vogel, der eine Mischung aus Flamingo, Storch und Ente ist, einem Poly-Crêpe (brr, Poly, aber der ist qualitativ wirklich sehr gut) für ein ärmelloses Top und eine dünne Denimware in gewebten Streifen, aus der womöglich ein ungefütterter Blazer wird.

Die Stoffe sind hell und/oder gemustert genug, um die Tierhaare zu verbergen, und ich fühlte mich sehr verstanden, als ich einem der jungen Männer, die dort in Scharen zuschnitten, erklärte, der gezeigte Stoff sei zu wunderschön, aber das Blau zu dunkel für die Hunde. Und er nickte und sagte, ja, sie hätten vier Katzen daheim, alle hell und er trage auch nur noch grau.

So, nun geht es wieder an die Arbeit und dann hoffe ich, dass ich morgen eine Stunde Zeit finde für ein erstes Projekt mit willigem Stoff!



8 thoughts on “Ein Stoffmarkterfolgserlebnissonntag”

  • Stoffmärkte sind für mich irgendwie zum NoGo geworden. Jedesmal, wenn ich dort war, waren sie überfüllt und gefunden habe ich dort nie etwas. Auch dann nicht, wenn ich gar nichts gesucht habe 😉 Glückwunsch zu Deinen Stoffen! Sie sehen toll aus und ich freue mich auf sie, wenn sie vernäht sind.
    LG, Sandra

    • Du, ganz ehrlich: Ich war nicht nur wegen des Nicht-Nähens nicht mehr auf den Stoffmärkten (denn seit wann hält einen das Nicht-Nähen vom Stoffkauf ab?), sondern weil der Aufwand nicht mehr lohnte. Bist du zur falschen Zeit, triffst du auf drängelnde und pöbelnde Hyänen, bist du pünktlich, frierst du dich gerne mal tot und das für labbrige Kinderjerseys. Ne, wirklich nicht.
      Aber dann will man wieder anfangen und fährt in die Stadt und stellt fest, zwei Stoffläden sind weg (muss meine Schuld sein, ich habe die ja über Jahre gut finanziert) und die Stoffabteilung vom Karstadt, die zuletzt so vielversprechend viel an Viskose und erwachsener Webware hatte, bietet kaum noch etwas an, was brauchbar wäre. Und da musste ich einfach auf den Markt und habe mich Wochen gefreut. Und ich bin fest davon ausgegangen, dass ich mit höchstemns einem Frustkauf wiederkomme …

      • Hier ist der Link zur Homepage: https://www.fashionpark.de/ . Leider funktioniert das mit dem Newsletter unzuverlässig. Für mich liegt Arnstorf günstig und ich gucke immer wieder mal nach ob schon ein neuer Termin drauf steht. Einer ist immer Mitte/Ende Februar und der zweite im Oktober. Aber bei anderen Nähbloggerinnen liest man immer wieder von einem Stoffverkauf bei Marc-Aurel, Bernd Berger oder vom Stoffschrottplatz Münster. Vielleicht ist was davon in Deiner Nähe?
        LG
        Martina

        • Bernd Berger saß zumindest mal in der Nähe, meine ich. Müsste ich mal schauen, das habe ich komplett aus den Augen verloren. Danke dir 🙂

  • Ich kann auch nicht Stofmarkt. Zum Glück. Ich LIEBE den Stoffverkauf von Betty Barclay/Montana. Der findet 2 mal im Jahr statt, einmal schaffe ich meistens. Dort gibts auch hochwertiges Zubehör und Poly müsste man wohl suchen. Und die Stoffauswahl und die Preise sind grandios.
    Deine Stoffe gefallen mir ausnahmslos, besonders aber die Vögelchen.
    LG
    Martina

    • Wo ist denn das? Ich will auch da hin. Sofort!
      Ähm, nein, Unsinn, ich habe genug im Schrank und ich sollte erstmal nähen. (Nicke bekräftigend und voll überzeugend mit dem Kopf!)

  • Stoffmärkte sind auch so gar nicht meins; den letzten habe ich vor Jahren besucht, ohne nennenswerten Erfolg.
    Aber schön zu sehen, dass du fündig geworden bist und mir gefällt, was du eingekauft hast.
    jetzt muss sich nur noch das Wetter ändern, damit man auch Lust hat, die Stöffchen zu vernähen.
    LG von Susanne

    • Och, das Wetter ist nicht so wichtig, das nähe ich mir herbei. Die Zeit ist gerade kritisch, weil ich zu viel Zeit mit Coverbasteleien verschwendet habe, anstatt zu arbeiten. Nähen darf ich also erst, wenn ich mein Soll erfüllt habe …
      Und ich bin auch noch sehr überrascht von meinem gestrigen Erfolg 😀

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 545.878 bad guys.