F&A / L&D

Arlett:

“Vieleicht ist das ja eine blöde Idee, aber wie wäre es wenn du die Abnäher leicht schräg Richtung “prominente Stelle” laufen lassen würdest? Hast du es schon mit 2 vorderen Abnähern probiert?
Ich glaube für dein Abnäherproblem muß eine unkonventionelle Lösung her. Die Frage ist nur welche. Leider kann ich im Moment nur wenig kreative Lösungsansätze liefern. Ich habe gerade einen nähtechnischen Durchhänger und habe mich auf T-Shirts für Frau Lu verlegt. Da kann nicht viel schief gehen.
LG
Arlett”

Das mit dem schrägen Abnäher klingt interessant, aber auch so, dass es mich wahrscheinlich überfordert, wenn ich das passend bekommen soll – ebenso wie die Sache mit den zwei Abnähern. Ich bekomme einfach nicht raus, WO bei mir was wie sitzen sollte.
Unkonventionell – den Eindruck habe ich ständig, dass bei mir dauernd eine Extrawurst gebraten werden muss;-)
Jetzt wünsche ich dir erst mal, dass sich dein Durchhänger schnell wieder verflüchtigt!

Couturette:

“Also, ich schliesse mich aber auch der zuviel Stoff-Variante an. Es ist keine “Spannfalte” die darauf schliessen ließe, dass irgendwo was zu enge wäre, sondern eher eine “Volumenfalte” – sorry, ich kenne die Fachausdrücke nicht, das sind meine eigenen Wortkreationen. Und zwar denke ich, der Teil zwischen der Taille und da, wo der Rock auf der Hüfte aufliegt ist zu lang, daher die Querfalte.

Vielleicht steckst du die Falte mal zu und schaust, wie tief sie ist (ist wahrscheinlich höchstens 1cm) und faltest das am Rockschnitt weg. Unten am Saum musst du diese Länge eventuell wieder zugeben, sonst kriegst du einen schiefen Saum.

Dann mal ein Test aus günstigem Stoff und sehen ob es klappt.”

Zuviel Stoff – ganz vorsichtig hatte ich den Gedanken auch und hatte dann die vordere Mitte höher in den Bund gezogen. Dabei sind viele andere Falten verschwunden, aber der Abnäher war immer noch seltsam. Und das wäre ja auch eine Änderung, die man bei einem überflachen Bauch machen müsste … Davon bin ich weit entfernt. Aber trotzdem glaube ich, dass das ein Schritt in die richtige Richtung sein könnte.
Was das mit dem Probenähen anbelangt: das ist es ja gerade, was mich so wahnsinnig macht. Der Schnitt ist eigentlich bombensicher gewesen. Bis zum Januar, seitdem geht alles nur schief. 🙁

Bettina:

“Sag mal: Liegt es vielleicht am STOFF??
Wenn die Abnäher vorn bisher gut saßen – warum sollte es an deiner Figur liegen?
Liebe Grüße! Bettina”

Als ich das las, habe ich eine Sekunde lang sprachlos auf den Monitor gestarrt: Könnte wirklich etwas mal nicht an meiner Figur liegen?? Immerhin ist es mir unmöglich, eine wirklich passende Hose zu nähen, denn die Mischung aus langem Untertorso, hohen Hüften, breiten Hüften, schmaler Taille, Bauch, tiefem Po, langen Beinen lässt sich bislang in keinen Schnitt zwängen. Warum also sollte es bei Röcken anders sein? Bin sowieso dermaßen von mir entfremdet, seit ich zugenommen habe – nicht, weil ich es so schlimm finde, sondern weil ich mich offenbar selbst nicht mehr einschätzen kann. Im Grunde sitzt seitdem wirklich gar nichts mehr, egal, wie sehr ich mich anstrenge.
ABER: sowohl dieser Stoff jetzt als auch der vom A-Linienrock sind aus relativ dicker Baumwolle mit einem Stretchanteil, der eher versteifend als elastisch zu wirken scheint … hmm, ich denke, das ist ebenfalls ein Schritt in die richtige Richtung!

Joanna:

“Couturette hat genau das geschrieben was ich schreiben wollte. Besser erklären was ich meinte kann ich nicht;-)”

🙂 Das Problem lag weniger in deiner Beschreibung als in meiner Auffassungsgabe 😉

Tailor Maid:

“Sorry, jetzt musste ich lachen: Kopfkissen, also echt. Obwohl, diese Knopfleisten haben es in sich, mag ich nicht 🙂

Zu den Abnähern: vielleicht sind sie nicht gebogen genug? Sprich, laufen nicht spitz genug aus? Ansonsten: Couturettemethode…

Im Ernst, lass Dich nicht frusten, irgendwann gehts wieder. Ganz sicher!!

Liebe Grüße Miriam”

;-)Entschuldige dich bloß nie, weil du bei mir über etwas lachen müsstest: wenn ich hier so vor mich hin schimpfe und nörgele, wenn ich euch meine Mißgestricke und Fehlvernähereien zeige, dann will ich euch auf keinen Fall deprimieren. Ich will den Frust wegschreiben und dem Ganzen noch was abgewinnen – und wenn es dazu dient, dass andere etwas dazu lernen, sich weglachen oder mir etwas beibringen können. Dass du lachst, bringt dich mir nur noch näher! 🙂

Das mit den gebogenen Abnähern: darüber hatte ich mir auch schon Gedanken gemacht und auch über den Winkel. Aber auch das bekomme ich einfach nicht hin, weil ich gar keine Ahnung mehr habe, wo was bei mir ist. Richte ich mich nach meinem Gefühl, habe ich Problem A. Richte ich mich nach den Bildern hier, dann komme ich zu Problem B. Gehe ich nach dem Spiegelbild, so entsteht Problem C. Ich muss wohl sehr dreidimensional sein 😉

Und Kopfkissen natürlich nur ohne Knöpfe! Könnte gerade eben noch klappen, wenn man keinen gesteigerten Wert auf saubere Ecken legt …

MENNO!!!



2 thoughts on “F&A / L&D”

  • Du schreibst:
    “die Mischung aus langem Untertorso, hohen Hüften, breiten Hüften, schmaler Taille, Bauch, tiefem Po, langen Beinen lässt sich bislang in keinen Schnitt zwängen”.

    Du hast doch aber das Schnittkonstruktionsbuch gekauft – statt dich weiter mit Schnitten zu befassen die von einer Standardfigur ausgehen, wie wäre es wenn du dich mal an einer Eigenkonstruktion versuchst?

  • … und wenn du die abnäher einfach auftrennst, den rock anziehst und am lebenden model die abnäher passend nach aussen absteckst? anschliessend könntest du sie mit heftfaden nach innen durchschlagen und hättest die richtige abnäherform für diesen stoff (egal, wie diese auch immer aussehen mag – das ist mein weg bei solchen passformproblemen …

    sei von unbekannter seite herzlichst gegrüsst, eve

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 541.646 bad guys.