F&A + L&D

Es wird wieder einmal Zeit für eine ausführlichere Beantwortung eurer Kommentare.

Jana:
“Soooo, dann fange ich mal an…fundierte nähtechnische Kritik kann es von mir allerdings nicht geben.
Ich fange hinten an: Die Jacke – auch wenn Du sie als unfotogrfierbar betitelst – sieht klasse aus. Die Bluse ist toll, Schößchen und Länge stehen Dir sehr gut. Das gleiche gilt – soviel ich sehen kann – auch für die gekaufte Hose, die in der Kombination wirklich Lust auf Sonne, Eisessen und am Strand sitzen macht. Nur…ich finde Sie tatsächlich zu kurz, haut es mit flachen Schuhen besser hin? Oder doch auslassen?
Das dunkelblaue Hemdblusenkleid ist nicht so meins – irgendwie etwas altbacken und mit seltsamen Falten und wieso auch immer den Oberkörper verkürzend, während ich das hellblaue ärmellose Kleid wirklich hübsch und pfiffig finde. Mir ist nicht klar, wieso, aber Deine Proportionen wirken da viel ausgelichener. Allerdings – nur als unqualifizierter Vorschlag – wie wäre es da mit einer leichten Taillierung, um etwas weniger Falten in der Taille zu haben?
Insgesamt wie immer wow…und hast Du eigentlich einen begehbaren Kleiderschrank 😉 oder trägst Du wirklich nur die Sachen mit denen Du richtig und wirklich zufrieden bist und führst den Rest einer anderen Verwendung zu?”

So kann es gehen;-) : Von allen Teilen fühle ich mich im blauen Kleid am wohlsten. Am fremdesten bin ich mir in der Bluse; ich finde, sie lässt meine Hüften breiter und die Schultern um ein vielfaches schmaler erscheinen, als sie sind. Auch die Taille wirkt gerader, weil sie mir etwas zu weit ist. Die Länge finde ich auch problematisch: das Schößchen beginnt oberhalb meiner Taille und macht damit meinen Hüftbereich noch länger und – wie gesagt – breiter. Deshalb gefällt mir die Bluse auch mit schmalen Röcken nicht, weil ich dann von Schulter bis Knie wie ein breiter Strich mit Rüschen aussehe 😉 Und V-Ausschnitt ohne Wickeleffekt – ist auch nicht sooo ideal. Trotzdem mag ich Bluse und Stoff und vielleicht sähe ein weiter weißer Rock viel besser dazu aus …?

Das allergrößte Problem habe ich aber damit, dass ich glaube: die Kamera lügt. Zumindest, wenn man blitzen muss – der blaue Stoff zum Beispiel und vollkommen matt und natura, während er auf den Bildern leuchtend und glänzend – und damit viel faltiger – erscheint. Das bemerke ich an der weißen Jeans auch. Die aber dennoch zu kurz ist. Was sich ändern ließe.
Und dann die Proportionen: ich habe hier nur zwei Möglichkeiten: ich fotografiere mich entweder von oben oder von unten – auf Augenhöhe für ein realistisches Bild bietet mein Regal nicht. Außerdem bin ich immer viel zu nahe dran: 2 m ist irgendwie knapp. Deshalb fehlen auch oft die Füße 😉
Naja, ist einfach nicht mein Tag und deshalb muss ich nörgeln.
Und von wegen begehbarer Kleiderschrank: mein Schlafzimmer platzt aus allen Nähten. Unser Wohnzimmer auch. Weil mein Stoffvorrat zu groß ist. Mein Wolllager ebenfalls. Und eine ganze Truhe voller Pullis existiert. Die genähte Kleidung scheint sich oft von selbst zu erledigen: vieles vom letzten Jahr passt mir schlicht nicht mehr. Manches lässt sich ändern, anderes liegt als Vorlage für die erneute Verwendung des Schnittes herum. Ist es dann noch einmal genäht, trenne ich aus dem alten Teil RV oder Knöpfe heraus und entsorge es – gnadenlos. So bleibt alles schön im Fluss.

Arlett
“Also die Kleider gefallen mir beide gut, wobei ich das dunkelblaue Hemdblusenkleid schöner finde. Auch der Sitz ist recht gut und die Änderungen die du gern noch hättest eher Kleinigkeiten.
Die Bluse ist toll, nur die weiße Jeans finde ich zu kurz.
Die Jacke ist ja wirklich der Knaller. Die würde ich sofort nehmen.
LG
Arlett”

“Die würde ich sofort nehmen.” Hmm, deine Chancen stehen schlecht, die brauche ich im Frühling selbst. Aber sie näht sich gut, also ran, solange der Schnitt noch zu finden ist 🙂
Die kurze Jeans – da merkt man erst, wie gut das Selbernähen in mancher Hinsicht doch ist: diese “langen” Hosen gibt es ja noch gar nicht sooo lange. Hätte ich vor zehn Jahren beispielsweise eine Hose dieser Länge irgendwo gefunden, so hätte ich gleich dutzende davon gekauft, egal, wie sie sonst sitzen mochte. Das sie immer noch zu kurz ist, wäre mir egal gewesen, denn alles andere war ja Längen davon entfernt.

joanna
“hmm, soviele Meinungen wie Rednerinnen 😉 . Ich finde nämlich das dunkle Kleid große Klasse und die Jeans NICHT zu kurz zu diesen (wunderschönen!!!) Peeptoes (ungerecht dass ich auf sowas nicht laufen kann). Bei der Jeans würde mich eher der Katzenbart stören. Aber zu der Bluse passt diese Hosenform toll und wirkt m.E. wirklich nicht zu lieblich sondern weiblich-elegant.

Einer warm aussehenden Jacke mit 1/2 Arm kann ich unter praktischem Gesichtspunkt nichts abgewinnen (bibber) aber Dir steht sie sehr gut. und das schürzenähnliche Kleid ist mir zu schürzenähnlich, sorry”.

Ha, das mit den Peeptoes ist auch so eine Sache: Im Grunde ist vor allem das Fußbett sehr bequem und die Höhe von knapp 9 cm auch erträglicher als jemals vermutet – vor noch wenigen Jahren hieß Absatz für mich 3 cm … aber hohe Schuhe zu finden, die passen ist für meine Füße leichter als passende Flache zu bekommen. Das Laufen ist tagesform- und jahreszeitabhängig. Für den Schuh hier brauche ich unbedingt noch eine ganz kleine Einlage, die das Vorne-Heraus-Rutschen verhindert. Und üben muss ich auch wieder …

Der Katzenbart hierbei stört mich auch sehr – vor allem, weil ich gleichzeitig NICHT mit einem festen Sitz hinten herum belohnt werde! Aber drei Minuten in einer Kabine und schon scheint eine Hose, in die man hineinkommt, die hoch sitzt und nicht kneift, als die richtige Wahl. Wird Dienstag zurück gebracht. Muss mich wohl mit dem Gedanken anfreunden, dass weiße Hosen und Röcke – zumindest mit Stretch – nichts mehr für mich bzw. meine Rückseite sind …

Was die Jacke anbetrifft: die ist aus Baumwollpikee und hat nur eine leichte Viskosefütterung an Rücken- und Vorderteil. Ist also frühlings- und vorsommertauglich und nicht zu warm. Und in der Zeit krempel ich grundsätzlich überall die Ärmel hoch – da passt die Länge also mal genau 🙂 Kann mir im Moment nur noch nicht vorstellen, dass die Zeit kommt, in der ich sie trage.

Bettina
“Faszinierend, was du in der letzten Zeit trotz “keine Zeit allein” alles geschafft hast!! Ich bin schwer beeindruckt!
Die Jacke gefällt mir sooo sehr. Hach, die wäre auch was für mich!
Und die Bluse!! So zart & flatterhaft. Ein Traum!
Und das dunkelblaue Kleid! Ich finde es passt sehr gut und kleidet dich richtig gut.
Ich MUSS an die Nähmaschine – das war so inspirierend bei Dir 😮 )
Liebe Grüße, Bettina”

Ok, jetzt bin ich erst mal rot und warm – ganz verlegen machst du mich. Die Jacke kann ich mir an dir auch toll vorstellen – würde gewiß gut zu deinen Kleidern passen. Vielleicht machst du dich ja heran, ich würde gerne deine Version sehen. Bei ebay gibt es gerade vier davon!
Und jetzt ab an die Nähmaschine mit dir, von der Idee halte ich viel!

Lucy
“Also die Jacke ist wirklich ganz toll, die würde ich auch sofort nehmen. Das Hemdblusenkleid gefällt mir an dir sehr gut, und die Jeans ist doch für eine gekaufte Hose absolut in Ordnung. Zu kurz finde ich sie nicht – ich glaube die Hosen werden zur Zeit wieder etwas kürzer als noch vor ein paar Jahren, in den Schaufenstern sind sie teilweise nur noch knöchellang. Und gut zusammen mit der Bluse, nicht zu lieblich. Kompliment, wie viel du fertiggenäht hast!

viele Grüße,
Lucy”

Die Jacke war auch wunderbar zu nähen; seit einem Jahr lagen Stoff und Schnitt bei mir, aber ich traute mich nicht. Zum Glück, denn die sitzt in natura besser als zu erkennen.
Stimmt, Hosen sind wieder kürzer – aber mit Schlag fände ich das doch seltsam. Zumal bei mir verkürzte Hosen zu Capris werden und normal Lange leider nie verkürzt, sondern nur zu kurz aussehen 😉
So viel ist ja nicht fertig, habe nur lange nichts gezeigt …

berry
“Ich bin hin und weg von deiner Jacke! Die steht dir einfach perfekt! Auch die Kombi weiss-blau macht sich sehr gut. Die Bluse finde ich an und für sich sehr hübsch, allerdings hast du ihre Problematik sehr gut beschrieben. Bei der Jacke entsteht durch die voluminösen Ärmel ein sehr harmonisches Bild, die Blusenärmelchen geben im Gegensatz dazu keinen “Kontrapunkt” zu deiner Hüfte. Spannend, anhand deiner Fotos zu analysieren, was besonders stimmig ist. Und danke, dass du uns teilhaben lässt.
LG, berry”

Ok, wenn ich das hier alles richtig deute, ist die Jacke ganz ok … 😉 Und Blau-Weiß liebe ich sehr, weshalb es ja so unglaublich frustrierend ist, dass der Großteil meiner blauen und weißen Projekte daneben gegangen ist, grrrr.
Bei der Jacke denke ich allerdings immer mal wieder, dass die Ärmel ruhig ein klein wenig weniger voluminös sein dürften. Und bei der Bluse hatte ich ja extra die Ärmelchen noch dazu genommen, um noch etwas mehr Schulter farbig zu gestalten, sozusagen. Aber das Schößchen ist einfach stärker! Im Grunde sind bei mir Schultern und Hüfte gleich breit und ich finde es auch erstaunlich, wie sich das Verhältnis leicht verändern lässt.
Und klar lasse ich euch teilhaben, wofür mache ich das denn sonst 😉 Ich habe meinen ersten Blog damals gestartet, weil mein Mann mit meiner Strickerei nichts anfangen konnte und entsprechend nicht die passenden Kommentare abzugeben in der Lage war. Um mich herum strickte auch niemand, was blieb mir also übrig? Mittlerweile hat sich mein Interessengebiet erweitert und meinen Mann hoffnungslos überfordert – obwohl er in guten Momenten brav an mir herum zupft und sich Gedanken macht. Aber eure sind hilfreicher! 🙂

So, nun ist es halbneun und der Rest der Familie erhebt sich auch so langsam. Ich schneide gleich noch ein simples Blüschen zu und dann schaue ich mal, wie weit ich komme.



3 thoughts on “F&A + L&D”

  • So jetzt habe ich den Salat. Auf der Suche nach dem Jackenschnitt habe ich jetzt einen Mantel- und einen Kleiderschnitt bestellt.
    Zu dem Reißverschlußproblem hatte ich mich noch gar nicht geäußert. Ich hatte mit Wellen bisher keine Probleme. Die von Opti habe ich auch noch nie probiert. Ich kaufe meine hier vor Ort bei “Der rote Faden”. Allerdings kann ich dir nicht sagen von welchem Lieferanten die sind.
    Und jetzt gehe ich stricken.
    LG Arlett

  • Hallo Michou, ich hätte mich vielleicht etwas klarer ausdrücken sollen: ich finde es ehrlich und mutig, dass du uns sowohl an Tops und Flops teilhaben lässt. Ich habe eher die Tendenz, bei Problemen nicht so ausführlich in Wort und Bild zu sein 😉 Mmhh… findest du wirklich deine Schultern gleich breit wie deine Hüften? Wenn ich vom Schulterpunkt eine Linie senkrecht nach unten ziehe, geht die Hüftrundung doch darüber hinaus? Die Arme selbst rechne ich dabei nicht mit. Deshalb find ich, dass etwas Schulterbetonung dir hervorragend steht.
    LG, berry

  • Oh nein, schon wieder zu flott abgeschickt: “sowohl an Tops wie auch an Flops” sollte es heissen… Man sollte sich wirklich die Zeit nehmen, kurz nochmal durchzulesen *schäm*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 541.528 bad guys.