FN 10/08 – Irgendwie weiterhin Vierziger

Zumindest erinnert der Schnitt der Kleides ein wenig an diese Zeit. Das verwendete Schnittmuster ist Vogue 8280, auch bekannt als Galaxy-Knockoff.

Dieses Schnittmuster habe ich schon seit einigen Monaten; um ehrlich zu sein, war dieses Kleid mit der Grund, das Nähen zu beginnen. Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit Vogue-Schnittmustern traute ich mich aber nicht heran – die scheinbar perfekte Größe 12 ist viel zu riesig für mich. Aber an die nächstkleinere Größe traute ich mich auch nicht … bis zu diesem letzten Sonntag. Ich wollte unbedingt diesen wunderbaren, mittelblauen Wollstoff verarbeiten; leider hatte ich mir hiervon nur 1,50m gegönnt (Merke: ab nun immer wenigstens 2m kaufen, Plänen können sich ändern!). Da der Stoff auch Elasthan enthielt, hielt ich es für eine gute Idee, mutig an dieses Kleid in Größe 10 zu gehen.

Nun, der Rockteil passt perfekt und ich liebe diese Längen. Verwundert bin ich außerdem, dass – trotzdem er ganz gerade geschnitten ist – der Rock gar nicht bieder aussieht. Den rückwärtigen Schlitz habe ich weggelassen. Mag ich einfach nicht und sitzt bei mir auch nicht. Platz genug zum (damenhaften) Ausschreiten ist dennoch vorhanden. (Merke: von nun an Schlitze nicht mehr einarbeiten).

Das Oberteil jedoch – hier hätte ich auch auf 8 ausweichen können, wäre es denn im Schnitt enthalten gewesen. Von der Taille bis zur weitesten Stelle saß es gut, wenn auch nicht hauteng. Aber oberhalb der Brust – ich weiß nicht, was sich die Designer da gedacht haben. Dass eine Frau von 83cm Brustumfang (und ich habe mehr!) zwar nicht stark in die Weite, aber vielleicht sehr in die Höhe geht und ihre Brüste bis unters Kinn trägt? Oder mit was sonst sollte diese Weite gefüllt werden? In einem Nähforum habe ich übrigens ähnliche Erfahrungen gefunden – vor allem bei schlanken Frauen entsteht hier ein Vakuum.

Tja, was tun? Ich habe ja wirklich nicht viel Erfahrung auf diesem Gebiet und bin schon sehr stolz, dass ich das Füttern der Oberteils so famos hinbekommen habe. Ganz mutig habe ich also vom Brustabnäher bis zum Ausschnitt die Seiten eingehalten – in einem möglichst gleichmäßigem Bogen. Man sieht es ein wenig und nach wie vor steht der Ausschnitt ein klitzekleines bißchen ab, aber ich bin zufrieden damit. Fast.

Der Rücken ist riesig und hätte sicherlich an den Abnähern enger gefasst werden können – aber ich habe es belassen, wie es ist, denn bei einem fertig gekauften Kleid wäre es für mich kein Grund gewesen, es nicht mit zu nehmen. Es wellt sich etwas und der hintere Ausschnitt steht ein wenig weg – aber akzeptabel, zumindest für mich.

Was diesem Kleid unbedingt fehlte, war ein schmaler Gürtel – leider gab der Stoff dafür nichts mehr her und ich bin mir auch nicht sicher, dass meine Geduld für so eine Fieselsarbeit ausgereicht hätte. Aber die wurde auch so schon strapaziert, da es in Bonn nahezu unmöglich war, einen schmalen Gürtel – dazu noch in blau und (ganz unmöglich!) in 70cm – aufzutreiben.

Letztendlich rettete mich H&M: zwei schmale Gürtel! Zwar in 75 (Steve muss mir hier noch ein oder zwei Löcher hineinbohren, viel zu weit im Moment) und in Petrol und Schwarz, aber beide Farben passen gut. (Merke: wenn irgendwo schmale Gürtel zu bekommen sind, zugreifen!)

Fazit: Ich könnte mir vorstellen, dieses Kleid noch einmal zu nähen – mit Ärmeln diesmal und schmäler natürlich. Ich fühle mich erstaunlich wohl darin, obwohl ich nicht ganz die Attribute mitbringe, die dieser Schnitt möchte: nämlich mehr Sanduhr als Säule. Vor allem aber hat es wírklich Spaß gemacht, daran zu arbeiten.

Wie bitte? Bilder? Ach so, ja, wenn es sein muss – bitte schön:

DSCN1932
Eine eher gelungene Aufnahme.

DSCN1931
Tommy lenkt mich ab mit der Forderung, auch fotografiert zu werden.

DSCN1930
Ich fange mich noch einmal und versuche es erneut.

DSCN1929
Eine Auge Richtung Kamera, eines zum Kind – was hat er nun wieder vor?

DSCN1935
Kleines Biest – er hat es geschafft …!

Da seht ihr einmal, unter welchen Bedingungen ich meine Bilder für euch schieße. 😉



6 thoughts on “FN 10/08 – Irgendwie weiterhin Vierziger”

  • TITLE:
    Fabulous dress – very glamourous! (I hope you don’t mind me commenting in English – my German is not good enough!) I can say this though:

    Frohe Weihnachten, und ein glückliches neues Jahr!

  • TITLE: Allerherzlichste
    Gratulation zu diesem Kleid! Es steht dir wirklich hervorragend. Es ist schon erstaunlich, in welch kurzer Zeit du zur Schneidermeisterin geworden bist.

  • TITLE: fesches kleid …
    fesche frau, passt einfach … 🙂
    bin durch zufall vorbeigesurft. hast ein nettes weblog und nette strickereien, wie meine schwester
    stricksusl.twoday.net

    happy xmas!
    lg peter
    natour.twoday.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 542.329 bad guys.