FNO 19/09 (oder so…)

Heute ist es schön frühherbstlich vor der Tür und je älter ich werde, umso mehr liebe ich diese Jahreszeit. Ich mochte sie immer schon, aber nun wünschte ich mir, sie wäre länger als nur die paar Wochen. Das mag daran liegen, dass ich mit Strümpfen besser aussehe … 😉

000001789752Und weil das Wetter es hergibt, zeige ich euch die ersten der versprochenen Bilder; fangen wir mit dem Rock an. Der Schnitt stammt aus der August-Burda (Modell 110, Stiftrock genannt) und schon in der Vorschau war ich mir sicher, ihn nähen zu wollen. Keine große Überraschung hier, nicht wahr? Er ist überknielang, hat eine hohe Taille und genügend Vintageflair, um mich anzuziehen. Also ran an den Schnittmusterbogen:

Zunächst einmal beginnen die Größen bei 38, was in der Taille viel zu weit für mich ist. Also habe ich hier gute vier Zentimeter weggenommen und den Schnitt zur Hüfte hin in die 38 auslaufen lassen – das ist sehr bequem beim Tragen, aber minimal zu weit an den hinteren Abnähern. Die größte Überraschung war aber (wieder einmal), dass der Rock nur 63 cm lang ist und bei mir somit mitten auf dem Knie enden würde. Gut, ich mag lange Beine haben, aber ich bin kein Model und so frage ich mich, wie lang der Rock auf dem Originalbild ist oder wo Burda ein Profimodel aufgetan hat, bei dem 63 cm eine Handbreit unter dem Knie enden. Das gleiche Problem habe ich übrigens auch mit Katalogen: da steht also eine sehr schöne, sehr junge, sehr schlanke Frau auf einem französischem Platz und hinter ihr duckt sich eine Limousine, die ihr kaum bis an die Hüfte reicht. Daraus schließe ich, das Fabelwesen, dass sich durch die Haare streicht und in weite Fernen lächelt, ist nicht klein, sondern sicher größer als ich. Sie trägt eine weite Hose, die ihr bis an die Zehenspitzen reicht; der 10cm-Absatz ist nahezu komplett überdeckt vom Hosenaufschlag. “Hach,” denke ich, “endlich werden die Hosen wieder länger, wie schön!” Ich lese den dazugehörigen Text und wundere mich kurz: Innenbeinlänge 78 cm. Hmm, hört sich nicht sooo lang an. Ok, ich weiß, dass die Hose in der Taille zusammengeklammert wurde, der lange Schal in Wirklichkeit aus zweien besteht etc. Aber dennoch bestelle ich diese Hose und kann es kaum erwarten, sie auszupacken. Hurra, Post ist da, Hose ist drin, schnell raus aus den alten Klamotten und rein in die – ähm, ups? Wie? Ich erinnere mich an das Bild: LAAAANGE Hose, sitzt hoch in der Taille und ist tweedgrau. Wieso stecke ich in einem Sack, der an meiner Hüfte endet und dort mit beiden Händen am rutschen gehindert werden muss? Und wieso ist dieses Grau so schlammig? Und vor allem: warum hört das Ding an der Wade auf???

Ok, das ist schon zehn Jahre her und seit dem habe ich dazu gelernt und ja, ich bin vom Thema abgekommen. Entschuldigung, zurück zum Stifrock 110. Kurz und gut: 63cm machen mich nicht glücklich und so habe ich dem Rock ganze sieben Zentimeter mehr gegönnt und nun sieht er aus wie auf dem Bild. Wenn man von allem anderen absieht, natürlich. Genäht habe ich ihn aus einem Woll-Poly-Gemisch, dass minimal dehnbar ist und sehr, sehr bequem ist. Farbe ist ein in sich gemustertes Mittelgrau mit dünnen, schwarz-grauen Streifen. Sehr klassisch. Wie ich es wollte. Nur: irgendwie hatte ich die Idee, meine Pullis dazu tragen zu können. Geht nicht, sieht gräßlich aus. Aus dem einfachen Grund, dass der Bund so hoch ist, dass, wenn der Pulloverbund darüber gezogen wird, meine Taille breiter ist als meine Oberweite und beides zusammen sowieso gräßlich verrutscht. Nicht schön. Und so kommt es, dass ich mir Gedanken um Blusen machen muss, mit denen ich ein Problem habe. Irgendwie kommen wir nicht richtig klar miteinander. Was vielleicht an der viel zu langen Zeit der Hüftröcke und -hosen liegt. Aber bevor ich noch einmal vom Hölzchen aufs Stöckchen springe, verabschiede ich mich für heute mit zwei Bildern und dem Fazit: Wer auf der Suche nach einem klassischen Rock ist, der auch im Sitzen gut zu tragen ist, der möge sich auf diesen Schnitt stürzen!

DSCN2689

DSCN2691



6 thoughts on “FNO 19/09 (oder so…)”

  • TITLE: Schön!
    Gut dass deinem PC wieder gut geht und dass du deine neuen FOs uns zeigen kannst. Ich habe die Burda u.a. wegen des Rockes (und zwei Blusen) gekauft. Natürlich ist es nur beim Kauf geblieben :-(. Und jetzt weiß ich dass ich auf diesen Rock verzichten muss – Dir steht es fabelhaft, aber breitere Hüfte wird wohl durch die hohe Taille unterstrichen … schade :-(. Für mich sind hüfttiefe klammotten besser (wie du siehst schreibe ich häufiger bei dir als in meinem Blog 😉 )

    liebe Grüße

  • TITLE: Ha! Nein!
    Auf den Rock solltest du nicht verzichten, denn ich finde ihn perfekt für weibliche Formen. Mein Problem ist ja neben einer flachen Rückseite (igitt) und etwas zu rundem Bauch (seufz) eher, dass meine Hüften relativ breit sind, meine Taille zwar relativ schmal ist, aber nicht so sichtbar, da mein Brustkorb schmal und nahezu gerade ist. Langer Rede, kurzer Sinn: 85 – 66 – 94 …

    Ich denke, du solltest dich dran machen und wirst sehen, er steht dir 🙂

  • TITLE: wenn wir hier so offen reden
    dann erkläre ich warum ich doch den rock nicht tragen kann 😛 und daher nicht nähen werde (seufz):
    ich habe hohlkreutz, sprich ein ausgeprägtes “kissen” hinten … und dazu sehr breite oberschenkel (89-72-102). Also kein unterschied von 1 größe zwischen oben und unten sondern 2-3 größen (na ja, noch mehr, als ich mich laut Burda abgemessen habe, traf ich an diversen stellen alle größen zwischen 32 und 44) … und das ist wirklich nicht lustig und nicht mehr kurvig sondern fast schon grotesk (allerdings letztens habe ich einen fertigen rock gekauft der passt! es gibt doch noch wunder … allerdings ist das ein hüfttiefer rock … )

  • TITLE: Also, Liebelein,
    Ich habe ja schon Bilder von dir im Rock gesehen und dazu gelesen, wie wenig dir das Ergebnis gefiel (du weißt schon, der Rock, der oben schön eng und nach unten schwingend weit war) und das sah sehr gut aus. Wenn du nach Tabellen gehst, dann kann man als normaler Mensch ja nur verbaut sein! Ich habe Affenarme und Giraffenstelzen, einen platten Po, hohe Hüften, einen runden Bauch, einen kleinen Busen, einen schmalen Oberkörper, eine kurze Taille, nach vorne neigende Schultern, Orangenhaut, Akne, Falten, schiefe Zähne und selten eine Frisur. Natürlich bin ich permanent unzufrieden, aber von Zeit zu Zeit mag ich mich doch und anziehen muss ich mich in jedem Fall und dann suche ich mir das raus, was ich mag.

    Und gerade dieser Rock ist doch ganz fantastisch für alle unsere kranken Bedürfnisse 😉 Lässt sich relativ leicht ändern und wird dir, egal was du sagst, sehr gut stehen! Vielleicht machst du den Bund oben ein oder zwei Zentimeter niedriger, machst die Taille enger und die Länge kürzer et voilà! Dein neuer Rock!!!

  • TITLE:
    Den Rock habe ich auch noch auf meiner Liste, bin mir aber immer noch nicht sicher, wegen Falten vorne. Da wir hier schon von Maßen reden, ich weiß nicht, wie das ganze bei 96-78-106 aussieht. Von vorne mag das alles noch gehen – aber von der Seite ?? Bei Dir siehr er ganz fantastisch aus und ist ganz dein Stil.
    Ich habe mir gerade einen Minirock !! , ja richtig gehört, einen Minirock genäht. Meine Tochter meinte nur “na klar kannst Du das tragen, sieht klasse aus”. Das aus dem Mund einer 16jährigen … kann dann ja nicht allzu peinlich aussehen. Bilder reiche ich in den nächsten Tagen im Blog nach.
    Ich will noch mehr Fertiges sehen !!
    LG Eva

  • TITLE: Rein rechnerisch …
    … sind wir ja ähnlich proportioniert, was die Zentimeterunterschiede zwischen Brust-Taille-Hüfte anbelangt. Wenn ich mir dann deine Bilder ansehe, dann sieht es bei dir allerdings viel gleichmäßiger, sanduhriger aus – wieso sollte der Rock dann nicht gut aussehen? Von der Seite sind die Falten überhaupt nicht dramatisch, sondern fallen sehr schön; da würde ich mir keine Gedanken machen.

    Nenene, was seid ihr Mädels doch alle seltsam. Dass Du und Joanna sich Gedanken darüber machen, dass euch dieser Rock nicht stehen könnte – ich begreife es nicht. Ihr seid alle beide bildhübsche Frauen und solltet euch nicht so überkritisch betrachten. Verzeiht, aber ich muss mich doch sehr über euch wundern! *streng-guck-und mit-dem-Kopf-schüttel* Und jetzt ab mit euch in die Ecke, schämen und Rock nähen. Spätestens in 14 Tagen will ich die Ergebnisse sehen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 545.877 bad guys.