FNO 21/09 – Right ho, Jeeves

Hmmm, das hier ist ein schwerer Fall, denn ich bin auf der Suche nach der perfekten Hose und das ist nicht einfach. Was genau möchte ich? Es soll eine Hose sein, die

– relativ leicht/schnell zu nähen ist,
– in der Taille sitzt,
– entweder eng oder weit ist,
– am Po gut an zu passen sein (sehr schwer),
– nicht zu viel Stoff verbrauchen.

Als erstes habe ich es mit diesem Schnitt versucht, aber so gut diese Hose von vorne und auch hinten aussieht – von der Seite sieht man deutlich, dass sie am Po nichts sitzt (da bin ich empfindlich, es muss ja nicht noch schlimmer aussehen, als es eh schon ist). Außerdem habe ich bei Burda das Passproblem: 38 wäre viel zu groß, bei 36 ist die Taille oft zu weit, die Hüfte minimal zu eng – nur bei Hosen ist es an der Hüfte zu eng. Hm,außer bei ganz engen Hosen aus elastischem Stoff … Ich komme echt ins Grübeln und könnte jetzt seitenlang über die Eigenart der Burdaschnitte reden; ich traue mich z.B. nicht so recht an die Kleider ran, die ich gerne machen möchte, weil sie in der Taille so unglaublich riesig sind. OK, stopp!

Zurück zur Hose. Vor ein paar Wochen hatte ich mir den Vogue-Schnitt 8604 besorgt – des Jäckchens wegen. Vor drei Tagen aber ist mir die Hose ins Auge gesprungen. Viel erkennen kann man ja nicht auf diesen sehr langgestreckten Zeichnungen: sollte die Taille wirklich so hoch sein? Wie auch immer, ich habe mutig ausgeschnitten und losgelegt. Leider ist die Hose während des Nähens sehr schwer anzuprobieren; bevor der Reißverschluss eingenäht ist, kann man nicht erkennen, wo genau welches Teil sitzt.

Nun, sie sitzt sehr, sehr hoch, aber im Gegensatz zu Burdaschnitten sitzt sie auch wirklich ohne zuviel Zugabe und ohne zu rutschen da, so dass ein Pulli darüber passt. ABER: mag ich diese Hose an mir? Meine Söhne lieben sie, mein Mann fühlte sich an Bertie Wooster erinnert – was ja immerhin eine gewünschte Hommage an die Dreißiger. Bequem ist sie außerdem, somit ginge sie als Lounge Pyjama Trousers durch. Und dennoch … ich lasse die Bilder sprechen, ganz uneitel mit ungekämmten Haaren und ohne Make up, noch rot von meinem Aknemittel …

DSCN2727

DSCN2731

DSCN2730

Ihr versteht meine Ambivalenz, nicht wahr? Warum die Bilder so verschwommen sind, weiß ich nicht, aber das kommt mir heute entgegen ;-D

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



7 thoughts on “FNO 21/09 – Right ho, Jeeves”

  • TITLE:
    Soll ich ehrlich sein ? Sie macht Dich klein, einen zu kurzen Oberkörper und läßt Dich dicker erscheinen – zumindest auf den Fotos. Ich hoffe, das war jetzt nicht zuviel des Guten ??? Den perfekten Hosenschnitt zu finden, ist aber auch ein unterfangen für sich. Wenn Du was mit weitem Bein suchst, ich bin mit der Hose von Zwischenmaß total zufrieden.
    http://atelier-schmuckstueck.blogspot.com/2008/03/marlenehose-und-walkjacke.html
    Sie geht nicht ganz so hoch in der Taille und ist vor allem glatt geschnitten.
    Ich such eine schmal geschnittene Hose. Bei meiner Figur sehr schwierig….
    Ich weiß, ich muß noch die Rockbilder machen und ein Sommerkleid ist inzwischen auch fertig geworden und ein enger Rock kurz vor der Vollendung … Ich besser mich !
    LG Eva

  • TITLE: Abwandeln
    Ich wandel schon ab, so weit ich weiß, wo was ist und wie das den Schnitt beeinflusst. Für mich ist das Schwierige, das meine Hüfte relativ hoch und meine Taille im Vergleich dazu schmal ist – ich habe etwa 6 cm Platz um eine Änderung von 36 auf 38 durchzuführen und das klappt nicht so gut. Und bei den Burdakleidern ist das noch schwerer, weil da die Taille gerne mal 72 cm hat – ach blablabla, ich bin einfach nicht begabt 🙁

    Mit dem kurzen Oberkörper könnte ich noch leben (ohne Pulli über dem Bund würde ich das nicht anziehen), aber das meine Hüften so riesig aussehen, das finde ich nicht so toll.

  • TITLE: Nicht zu viel des Guten 😉
    Das sind genau die Dinge, die mir auch durch den Kopf gehen. Vogue weiß schon, warum diese Hose nur gemalt zu sehen ist. Das Nähen ging wunderbar von der Hand und ich glaube, de Hose wird im Winter auf dem Sofa sehr schön aussehen – solange ich nicht stehe 😀

    Bei dem Zwischenmaß hatte ich schon beim Lesen deines Posts geschaut, aber heute wie damals kann ich dort nichts finden – bei jedem Unterpunkt kommt ein “Seite nicht gefunden”. Haben die zugemacht und die Seite nicht vom Netz genommen oder was mache ich falsch?

    Wieso ist es schwierig, eine schmal geschnittene Hose für dich zu finden? Und was genau meinst du denn? Schmal ist ja sehr relativ 😉 Das mit dem sich Bessern natürlich auch …

  • TITLE:
    Tatsache, bei mir ist noch der alte Link drin. Dann sollten sie aber die Seite vom Netz nehmen oder auf die neue Seite umleiten.
    Mit schmaler Hose meine ich eine wirklich schmal geschnittene, nicht zu hüftig, aber auch nicht taillenhoch die meinen Po nicht unvorteilhaft betont. Bequem, sexy und nicht zu aufwändig zu nähen. Habe ich noch irgenwas vergessen ???

  • TITLE: mir geht es so wie Eva
    und zwar was Ihre Beurteilung Deiner Hose betrifft so wie die Schue nach schmal gesnittener Hose auch ;-).

    Mich würde jedoch interessieren aus welchem Stoff Du die Hose genäht hast? Ich glaube nämlich dass dieser Schnitt nur in Stoffen mit sehr schwerem Fall gut aussehen kann … Und die Abnäher vorn müssten viel mehr Stoff wegnehmen als es jetzt der Fall ist. Die Hosenbeine sehen nämlich gut aus (ich mag weite Hosen).

  • TITLE: Der Stoff
    ist ein eben solcher; nicht steif, aber schwer fallend – ich dachte eher, dass ich vielleicht besser einen ganz dünnen Stoff hätte nehmen sollen 😉
    Ein weiteres Problem könnte sein, dass der innere Abnäher eigentlich keiner ist, sondern eine Falte und die sieht, wenn ich so an mir herunter schaue, seltsam aus. 🙁
    Wo ist sie denn, meine Hose???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 537.465 bad guys.