FNO 32/09 – Nä, nä, watt wör dat fröher för ne superjeile Zick … Alaaf

In einer guten Viertelstunde beginnt die neue Session und wir hören schon den ganzen Morgen über Karnevalsmusik in unserem Lokalradio. Wir sind meine beiden Jungs und ich; die beiden sind wieder einmal erkältet. Nur leicht zwar, aber ausreichend krank, um bis kurz vor 9:00 Uhr zu schlafen. Als ich sie im Kindergarten für heute abgemeldet hatte, teilte man mir mit, es wäre besser, ich ließe sie bis wenigstens Freitag zu Hause – es gab einen Fall von Schweinegrippe im Kiga. Meine ruhigen Vormittage sind damit gestrichen, aber für ein wenig bloggen, knipsen und später auch mal nähen nehme ich mir die Zeit.

Und wer nun denkt, ich wäre eine Jecke und präsentiere nun ein Kostüm – nein, weit gefehlt. Ich kann mit Fastelovend nicht so viel anfangen, aber zweimal im Jahr höre ich die Lieder gerne und heute hat es unsere Stimmung gehoben. Wenn aber kein Karnevalskleidchen, was habe ich dann zu zeigen? Das hier:

DSCN2834

Diese Hose hatte ich schon einmal genäht (hier) und da Röhren nach wie vor schön sind, wollte ich mich noch einmal heran wagen. Und ich habe mich gewagt und sogar eine Schnittänderung durchgeführt. Da meine Rückseite ja eher flach ist, habe ich mit Hosen ein Problem – beim letzten Versuch konntet ihr das schön sehen. Also habe ich mein Burdabuch hervorgeholt, habe das hinter Schnittteil auseinander genommen und neu geklebt. Außerdem habe ich die vordere Schrittnaht flacher geführt – ich kam mir unglaublich professionell vor …

Weniger professionell ist allerdings, dass ich a) einen festeren, elastischen Stoff gewählt und b) bei der Nahtzugabe zu knapp gezeichnet hatte. Was heißt das im Ergebnis? Natürlich: die Hose ist zu eng. Hmmm. Aber – ha! – nicht zu kurz! Auch mal eine Neuerung. Ich habe die Seiten- und Mittelnähte so weit es ging, ausgelassen, aber es drückt doch noch ein wenig. Probeweise hatte ich das auch an der mittleren Naht des vorderen Hosenbeines versucht, aber dann entstehen zwischen Hüfte und Schritt wieder dieses Beutelbeulen, also habe ich das als nicht gelungen wieder zurück geführt.

Gelernt habe ich, dass die flache-Sitzfläche-Änderung wirklich gut klappt und ich vor dieser Schnittänderung keine Angst haben muss, dass ich dann aber trotz des schmaleren Abnähers an der Seitennaht zugeben muss. Nun suche ich nach einem Hosenschnitt, an dem ich das noch einmal versuchen kann – Reißverschluss vorne, Bein schmal, vielleicht minimal nach unten ausgestellt, Bügelfalte, eher klassisch, aber nicht Marlene. Stoff habe ich schon, ein wunderschönes dunkles Tintenblau. Doch zurück zur aktuellen Hose.

DSCN2835

Na? Sitzt nicht schlecht. Ist allerdings eher eine Steh- und Shoppinghose (wobei, es darf nicht zu kalt sein, denn eine Strickstrumpfhose hat da keinen Platz mehr…). Obwohl: ich habe sie noch an und SITZE am Rechner. Geht, wollte ich aber nicht für acht Stunden ertragen müssen.
Der Stoff ist übrigens ein Baumwoll-Elasthan-Gemisch, das in Richtung samtige Jeans geht. Und genau diese samtige Oberfläche ist ein Problem: rothaariger Kater und schwarze Hose geht schon schlecht, aber wenn man einensolchen Stoff nimmt, dann hätte man auch gleich einen räudigen Pelz verwenden können. Was also habe ich getan: Ich habe die Außenseite nach innen gewendet. Eine Schande, aber dafür schön kuschelig am Bein 😉

DSCN2840

Oh ja, wie wäre es mal wieder mit ein wenig Sport? Könnte meiner Rückseite nicht schaden, aber ich habe überhaupt gar keine Lust. Viel zu langweilig … da muss ich noch einige Bilder dieser Art anschauen, dann steigt meine Motivation gewiß.

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



5 thoughts on “FNO 32/09 – Nä, nä, watt wör dat fröher för ne superjeile Zick … Alaaf”

  • TITLE: super Hose!
    erst mal Gute Besserung fuer die Jungs! (meiner hier hustet auch shcon seit Montag, und ist auch seither nicht in der Schule — und Schweinegrippe haben wir schon seit Juni im Stadtviertel, und seit Oktober auch schon an seiner Schule — bloss keine Panik!

    Die Hose sieht wirklich toll aus! sehr sehr schick, und passt prima.

    (meine letzte Hose, die ich so ganz knapp genaeht habe, die hat das leider nicht lange ueberlebt, nach viermal tragen haben die Naehte sich aufgeloest: kann aber auch gut sein, dass das an dem zu duennen Stoff lag) — ahem. Ja, ich wuensch Dir jedenfalls, dass diese Hose schoen lange lebt!

    RV vorne und leicht ausgestellt, aber eher gerade, mit Buegelfalte?
    Es gab da doch in der Juli Burda eine, in weiss da — waer die was? hier http://bit.ly/2DwJ1P

    Ich bin gerade an der zweiten Version meiner Marlenehose — nach dem Boucle (*grins*). Ein krankes Kind daheim hat schon auch Vorteile, man hat auf einmal ganz viel Zeit, wenn man nicht zur ARbeit kann…

  • TITLE: Und wieder …
    … bist du so schnell. Der Link ist gut, ich hatte die neulich auch schon mal im Auge, aber total vergessen – ich habe gerade in diesem Moment begonnen, die Burdas zusammen zu tragen, um zu suchen. Jetzt mal schnell schauen, ob die schon jemand genäht hat.

    Das mit den platzenden Nähten befürchte ich auch, aber heute morgen hätte ich noch geschworen, dass ich damit nicht sitzen kann und mittlerweile hat sich der Stoff auch etwas geweitet, so dass die Gefahr kleiner geworden ist.

    Ja, kranke Kinder 😉 Bei mir hat das den gegenteiligen Effekt: mein Job ist ja hier zu Hause und nun ist meine wohldurchdachte, ich-schaffe-mir-Zeit-für-mich, zack-zack-zack Organisation futsch. Da klappt nichts mehr schnell, aber andererseits: Boden putzen, wenn beide zu Hause sind, geht eh nicht. Spare ich mir also und suche was zum Nähen.

    Aber, liebe Lara, du hast ja offenbar dein Schnittarchiv im Kopf: wo finde ich einen ganz simplen Schnitt für ein Mittelding zwischen Tunika und Bluse, lange, weite Ärmel, keine Knöpfe, keine Gummidurchzüge? Sowas, was bei Zara in tausendfacher Ausfertigung zu haben ist und so simpel ist. Zu eben dieser Hose für einen transparenten Stoff? ;-))

    Und nochmal: ich mag deine Boucléhose ja sehr!!

  • TITLE:
    Also, ich finde auch die Rückseite ist schön anzusehen !!! Es gibt in einer Ottobree eine ganz gerade klassische Hose, die sehr gut sitzen soll. Ich habe sie allerdings noch nicht genäht.
    Ich müßte eigentlich auch mal wieder an die Nähmaschine .. Habe allerdings heute mal wieder extrem mit meinem Dauerschwindel und Kopfschmerzen zu kämpfen.

    LG Eva

  • TITLE: gewuenschter Blusenschnitt.
    also Burda hatte eine Bluse mit Kimono-Aermeln ohne Knoepfe — wobei ich mir nicht sicher bin, ob die nicht (i) zu einfach (ii) zu weit und (iii) zu tief ausgeschnitten ist und (iv) zu weite Aermel hat, so dass die dann haesslich krumpeln, falls man sie unter irgendwas anzieht.
    Aber simpel ist der schnitt. Ich glaube das war in der gleichen Ausgabe wie Dein graues Kleid, auch von wegen Powergrau fuer die Arbeit? Ich guck mal: Ja, Oktober Ausgabe. Link zu der technischen Zeichnung, denn auf dem Style-Foto sieht man wieder mal herzlich wenig von der Bluse. http://bit.ly/10UZfl

    PS: ich hab heute beim Laternelaufen die Bouclehose ausgefuehrt: da sieht man’s ja kaum, unterm Mantel. War schoen warm.

  • TITLE: @ Lara
    An diesen Schnitt hatte ich noch gar nicht gedacht, irgendwie drüber hinweg geblättert. Deine Einwände sind aber auch berechtigt. Muss mal schauen. Du hast einen guten Blick für Schnitte, das fällt mir oft noch schwer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 537.393 bad guys.