FO N01/2008

Nun ja, sozusagen beendet: der erste Rock von eigener Hand, den ich auch tragen kann. Nicht perfekt, aber ziemlich gelungen:

windsor-rock

Das Schnittmuster stammt aus einer Burda des letzten Jahres und ist ein Entwurf der Firma Windsor. Der Stoff ist ein Woll-Elasthan-Gemisch und auf ein Futter habe ich verzichtet – zum Einen weil es sich unter diesem dünnen Stoff abzeichnete und zum Anderen weil ich es einfach nicht schaffen konnte, diesen dämlichen Futterstoff am Verrutschen zu hindern. Außerdem mag ich weder Acetat noch Seide auf der Hund spüren – das glitscht und rutscht mir zu sehr. ABER: was mache ich bei kratzigen Stoffen? Gibt es eine Alternative? Könnte man den Wirkstoff (was für blöder Ausdruck in dem Zusammenhang – Wirkstoff sind doch in Cremes…) auch für andere Stoffe als Strick und Jersey verwenden?

Ganz mutig hatte ich hier auch schon am Schnitt geändert – die Länge um fünf cm (genau wie bei dem Armen – immer sind es fünf cm) und den Reißverschluss von hinten zur Seite geschoben. Nun muss ich nur noch dem Saum befestigen, aber dazu brauche ich etwas Ruhe – Nähen mit der Hand ist DIE Herausforderung schlechthin!



4 thoughts on “FO N01/2008”

  • TITLE: Geht doch !!
    Na wer sagst`s denn – es geht doch ! Sieht super aus und Du hast auch eindeutig die Figur dafür.
    Als Futter könntest Du einen dünnen Baumwollstoff verwenden.

    LG Eva

  • TITLE:
    Vorsicht, wenn der Oberstoff elastisch ist und das Futer nicht, kann der Rock zu eng werden!

    Ich benutze gerne Blusenstoffe als Futter. Bei meinen bevorzugt schwarzen Jacken ist das eine nette Abwechslung und es paßt trotzdem farblich zu allem 😉

    Aber zu deinem Rockfutterproblem: wie wäre es mit Jersey?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 545.334 bad guys.