Ganz schön streng!

In letzter Zeit geht mir manches daneben:
ein Kleid, das halb fertiggestellt an der Schneiderpuppe hängt, mir farblich und überhaupt und sowieso nicht recht gefällt;
ein Rock, wunderschön kirschrot und mit viel Mühe zweimal aufgetrennt und wunderbar passend, leider aus Polyesther (wo findet sich ein eben so schöner kirschroter Wollstoff? Wo? WO? WO???) und beim Bügeln unrettbar versengt – nach einem einzigen Mal tragen!;
ein Kleid aus dickem Strick, das ein Sack ist und bleibt;
eine Bluse, eigentlich sehr hübsch, aber leider mit einem schiefen Kragen – der sich nicht mehr ändern lässt, da schon alles säuberlichst sauberfein versäubert ist und
das eine oder andere Kleine, an das ich mich nicht erinnere.

Auch meine Strickereien leiden unter Fröschen, sozusagen 😉 Tatsache ist, dass mich das Fertigstellen und Passendbekommen in letzter Zeit viel Zeit und Nerven und Mühe gekostet hat. Warum, das kann ich nicht sagen. Vielleicht werde ich mäkeliger, vielleicht liegt es an den paar Gramm mehr, die sich anders verteilen, vielleicht ist es das kalte Wetter und die mangelnde Zeit. Aber immer wieder wird etwas fertig. So wie dieser Rock. (Oder das Kleid, das ich noch zeigen wollte – vor einem Monat … egal, zurück zum Rock)

Lächeln geht heute nicht, ich komme euch streng. Schon deshalb, weil ich mir die Haare verfärbt habe. Warum wird ein mittleres Rot bei mir dunkellila? (Rot, warum rot? Hmm. Sieht alles so gruselgräßlichgrämlichgrau draußen aus, da wollte ich mal mutig sein – was sollte ich mal ausprobieren, farblich, auf dem Haupte? Vorschläge werden entgegen genommen und wohlwollend geprüft). Also Haare hoch und weg. Egal, zurück zum Rock.

Ich habe festgestellt, dass Gürtel – insbesondere schmale – ihren Sinn haben: Im Grunde passen Jacke und Rock farblich nicht zusammen, zumindest nicht perfekt. Aber mit Gürtel wird das Ganz zusammen gehalten. Nur sind in diesem Jahr schmale Gürtel nur sehr schwer zu finden. Sollte jemand einen solchen in Dunkelblau besitzen, nicht mehr mögen und gegen einen schwarzen oder silbernen Obi in Kunstleder tauschen wollen – auch dafür habe ich ein offenes Ohr. Zwei sogar, ich bin nicht geizig. Egal, zurück zum Rock …

Der Stoff ist ein recht fester Baumwollelasthan, dessen Grundfarbe dunkelstes Dunkelblau mit einem verwirrend-verzopften Petrol bedruckt ist – da passen die Cardiganzöpfe dann doch ganz gut. Tragen kann ich das heute deshalb, weil mein Magen etwas verrückt spielt und Steve, treusorgender Gatte und motorisierter Vater, der ist, die Jungs vom Kiga abholt – heißt, ich muss keinen meiner zarten Füße auch nur einen Millimeter vor die Tür setzen. Zur Belohnung gibt es gleich Spaghetti mit einer seit Stunden köchelnden Tomaten-Schinken-Sahnesoße. Hoffentlich tauchen sie bald auf, mittlerweile habe ich HUNGER!

Morgen wird beim Nähkurs weiter an DER Hose gearbeitet, aber dazu bald (hahaha!) mal mehr. Jetzt wäre ich in der Stimmung für diesen Film – vielleicht läuft er in den nächsten Tagen mal wieder:

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



10 thoughts on “Ganz schön streng!”

  • Ich liebe Ihre neuen Rock. Die Passform ist perfekt. Ich kann verstehen, wie UFO’s wachsen. Ich habe ein UFO jetzt. Er sitzt hinter meine Nähmaschine, wie ich schreibe, aber lasst uns nicht davon.

  • Oh, ich liebe diesen Rock auch. Und das ganze Outfit (dens ganzen Outfit? Deutsche Grammatik ist mein Grab … vor allem die Artikel).
    Was die Farbe betrifft -warte mal ab. Soviel ich mich erinnern kann, sind die roten Tönungen/Farben die schwierigsten und die Farbe braucht noch etwas Sauerstoff bis sie den endgültigen Ton erreicht. War zumindest bei mir immer so in den Zeiten in denen meine Kopfhau meinen Mut zu Änderung geduldig ertrug…
    Aber auf dem Foto sieht nicht Lila sondern Dunkelbraun aus 😛

    ich gehe Fäden in dem Cardigan vernehen der schon seit Wochen fertig gestrickt ist (und ich habe keine Lust, weil ich weiss dass ich bald ribbeln muss – es ist Lucy aus KHs Misty und wirklich nicht kompatibel mit meiner Figur die immer mehr nach A aussieht)

  • Joanna!
    Du meckerst wieder über deine Figur! Dazu gibt es keinen Grund und selbst wenn du ein A werden solltest; denn du siehst toll weiblich aus. Und Lucy: warum sollte dir das nicht stehen? Versuch das auch mal mit einem Gürtel.
    Klappt ja bei mir hier auch. Der Gürtel rutscht durch den Rockbund etwas nach oben, was dafür sorgt, dass meine Hüfte weniger hoch erscheint 🙂

    Bloggst du denn nochmal wieder was? Bilder von Lucy, z.B? Die bitte von Fröschen fern gehalten werden wird!!

  • Der Rock ist gelungen!!
    Mir gefällt dein Outfit sehr und ich habe beim Blick auf die Bilder auch gedacht, der schmale Gürtel muß sein – der ist die Verbindung.
    Dass mal was nicht gelingt, das geht uns allen so (bei mir findest du das unter: Mißgeschick & Ärgernisse :o) allerdings auf dem BeAu*tiful-Blog, mein Hauptblog sozusagen).
    Ist wahrscheinlich kein Trost, bei dir ist es ja auch eine ganze Menge. Ich bin froh, dass du nicht aufgibst und trotzdem weiternähst!! Mich plagen dann immer gleich Selbstzweifel …
    Was den roten Wollstoff betrifft, vielleicht könnte dir ” Sew be do” (http://sewbedo.blogspot.com) weiterhelfen, die hat gerade einen wunderschönen roten Mantel genäht & gepostet.
    Ein glückliches Händchen für die nächsten Projekte wünscht Dir
    Bettina

  • Oh, das mit den Teilen die einfach nicht mir oder zur mir passen wollen, kenne ich nur zu gut. Für deinen roten Rock findest Du vielleicht hier Ersatz http://aachen-stoffe.de/product_info.php?info=p35429_Elastic-Gabardine-chili-karminrot.html . Ich habe dort schon bestellt und bin zufrieden.
    Das Haarethema beschäftigt glaube ich fast jede Frau in regelmäßigen Abständen. Mit dem Selbstfärben bin ich aber schon lange durch. Es wird nie so, wie auf der Packung abgebildet. Also nur noch beim Frisör, auch wenns teurer ist. Das heißt, bei mir ist das gar nicht viel teurer, weil ich dermaßen dicke Haare habe, das ich immer die doppelte Menge brauche.
    Ich habe übrigens seit letzter Woche wieder ganz kurze Haare …..
    Dein Rock, Blusen, Jäckchen Ensemble finde ich sehr gelungen. Form, Farbe – alles stimmt – und Du hast recht, der Gürtel ist die Verbindung.
    Ich habe mir auch endlich den perfekten Bleistiftrock genäht, nur keine wirkliche Zeit, das Ganze auch zu fotografieren….
    Auf DIE Hose bin ich gespannt, ich hoffe Fortsetzung folgt :-))

    Liebe Grüße
    Eva

  • Liebe Eva. Nein, ganz falsch: Böse Eva!
    Laut Blog hast du Zahnschmerzen. Punkt. Seit Wochen schon. Punkt. Ich sehe keine kurzen Haare. Punkt. Und keinen Rock. Punkt. Würdest du also bitte die überaus gütige Güte aufbringen und mich nicht nur heiß zu machen, sondern auch Bilder folgen zu lassen? Herzlichsten Dank. 😉

    Friseur ist ja noch schlimmer: immer wollen mich alle fast genauso färben, wie ich jetzt fast bin. Was immer ich sage, tun sie doch nicht. Dass ich noch so viele, wieder längere Haare auf dem Kopf habe, grenzt an ein Wunder …

  • Hallo,
    Ein Wunder, dass dein Blog mir bislang entgangen ist…
    Also, tollen zumindest wollähnlichen Stoff der gut zu Vintagemode passt habe ich gerade bei dem Onlineladen “der rote Faden” gefunden und zwar die Viscose Gabardine, das ist ein Stoff, super. Ich nähe daraus gerade ein Swingkleid.
    Schmale Gürtel suche ich auch und finde keine bzw. keine, die ich auch bezahlen möchte.
    So, jetzt freu ich ich schon, in einer ruhigen Minute den Blog durchzuschmökern! Der erste Eindruck ist ja so schön! 🙂
    LG! Catherine

    • Hallo Catherine,

      dein Blog war mir bis vor ein paar Tagen auch unbekannt; dann tauchtest du bei Sew Retro auf UND Bettina und Lucy haben dich mir ebenfalls an Herz gedrückt – bin auch noch nicht ganz durch, aber habe schon mit dir gelitten: Männer! Waschmaschinen! Männer UND Waschmaschinen! AAAHHH! Das schöne, schöne Kleid!

Schreibe einen Kommentar zu Michou Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 539.898 bad guys.