Gleich geht es weiter

So, geräumt, gewaschen, gekocht, Hausaufgaben überwacht, Mails beantwortet, Prospektverteilung beauftragt – noch einmal schnell über den Boden wischen und nach dem Trockner schauen, dann darf ich weiter nähen. Gestern abend habe ich noch ein klein wenig gestichelt, war aber zu müde und durchgefroren, um lange durch zu halten. Wie weit bin ich?

0995

Gut, untendrunter an der Puppe sind nach wie vor Bluse und Rock und tragen sicherlich zum nicht vorhandenen Sitz bei. Was mich aber heute mal stört: Die Bücher im Hintergrund. Die des Gatten. Science Fiction. Meine Welt ist das nicht und deshalb und weil heute so ein nasser, leerer Tag, ist gönne ich mir die Freude, das Püppchen nur für ein Bild einmal vor meine literarischen Lieblinge zu stellen:

0996

Das sieht doch schon gleich ganz anders aus 😀

Aber kaum fange ich wieder einigermaßen an mit der Näherei, habe ich schon gleich 1000 Vorhaben in Planung. Wie beispielsweise das schon erwähnte Kostüm, das sich nach jahrelanger Gedankenspielerei angeblich seiner Entstehung nähern soll. So habe ich mich selbst munkeln hören. Vor etwa 5 Jahren entdeckte ich meine Liebe zu alten Schnitten (nachdem ich meine Leidenschaft für alle Strickanleitungen entdeckt hatte und ihr willenlos gefolgt war) und eine meiner ersten Erwerbungen war dieser Schnitt:

0994

Mittlerweile wissend, dass ich mit fertigen Schnitten zu viel Arbeit habe, sollen mir Bild, Schnittzeichnung und Anleitung als Anregung dienen, etwas ähnliches zu produzieren. Ich bin noch nicht ganz davon überzeugt, ob ich meinen Hüften zwei Schößchen zumuten soll. Andererseits: Warum nicht?

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



7 thoughts on “Gleich geht es weiter”

  • Genau. Warum nicht? Wenn du einen dünnen Stoff nimmst, kann ich mir diese Kostüm sehr gut an dir vorstellen. Zu dicken Wollstoff würde ich eher nicht nehmen, das trägt doch zu sehr auf. Aber breite Hüften betonen ja auch wieder die schlanke Taille …
    Das ist überhaupt eine gute Idee mit den 2 Schösschen, muss ich mir mal merken.
    lg
    Ingrid

    • Ich werde ja den Stoff nehmen, den du mir liebsterweise im Januar geschenkt hattest – den Taubenblauen. Der lässt sich mit Sicherheit auch gut drapieren, weil ich über eine kleine Raffung irgendwo nachdenke und wenn es am Ärmel ist – ich und meine Raffereien 😛

      Dann wäre das ja schon mal gebongt, doppeltes Schößchen!

  • Haaaalt, war ja noch gar nicht fertig 🙂
    Bei dem Kleid kommen mir an der Puppe die Ärmel sehr klein vor. Also nicht zu eng für deine Arme sondern irgendwie von den Proportionen her zu winzig für das Kleid. Aber mach es erstmal probefertig, Ärmel kann man an der Puppe ja immer schwer beurteilen.
    Auf dem zweiten Bild wirkt das Kleid übrigens deutlich intellektueller :-D. Allerdings muss ich gestehen, dass ich im Regal deines Mannes auch das eine oder andere Buch wiedererkenne.

    • Das mit den Ärmeln liegt bestimmt daran, dass das Oberteil nur so drüber gehängt ist. Hoffe ich zumindest … Da ist ja die Bluse mit der dicken Schleife drunter und hinten steht es weit offen, sitzt an der Schulter auch nicht richtig und die Ärmelchen wirken dadurch sehr flügellahm.

      Ja, ich bin ich auch immer wieder erstaunt, wer aus meinem näheren und weiteren Freundeskreis doch auch derlei liest. Zu Jane Austen, Elizabeth von Arnim und George Sand muss ich viel mehr Leute bekehren. Eine Schande, wahrlich. Ich werde in diesem Kleid also zwangsweise nur noch vor meinem Bücherregal stehen müssen …!

      • Ja, du musst was für unsere literarische Weiterentwicklung tun. Jane Austen lese ich allerdings auch, ich bin ja vielfältig interessiert, aber George Sand ist nicht so meins.

        • George Sand kann manchmal auch recht anstrengend sein: ihre Themenwahl neigt mitunter zum Dramatischen. Aber Moment, warte … ja, Flavie lässt sich eigentlich ganz schön lesen, ist ein feines kleines Bändchen 🙂
          Oder ansonsten Elizabeth Gaskell, Cranford hast du gelesen, wenn ich mich recht erinnere – Wives and daughters auch? Leider unvollendet, aber so wunderbar erzählt. Oder – erstaunlich oft thematisch und im Aufbau an JA: Theodor Fontane. Mein Liebling ist “Cécile” – wunderbarer Roman 🙂

  • Oh das Kostüm ist aber auch wirklich sehr, sehr hübsch! Das doppelte Schößchen finde ich total toll! Habe gestern auch erst ein paar neue Schnittmuster ergattert und dort ein schönes Kostüm gesehen – da wäre ich gedanklich voll bei Dir dabei! 😀

    Und das Kleid finde ich auch sehr hübsch – das sieht trotz Püppi ganz nach Dir aus!

Schreibe einen Kommentar zu Couturette Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 539.868 bad guys.