Haßverschluss IV – Totales Austicken steht an!

Ich wüte wie Rumpelstilzchen durch unser Wohnzimmer, Unschuldige gibt es nicht mehr. Was zum Teufel ist das nur, dass es jetzt immer schlimmer und schlimmer wird?

Wie angekündigt habe ich den HV nun von links angenäht – was (theoretisch) zwei Vorteile hat: der Stoff selbst wird nicht geschoben und die Naht wird glatter, weil der Fuß sehr viel schöner an den Zähnchen entlanggleitet. Sah auch beim Nähen selbst viel besser aus. Zumindest von vorne. Von der Seite allerdings sieht der bereits genähte Teil schon wieder wellig aus, was aber auch am Rückstau des Stoffes liegen kann. Man hofft ja, nicht wahr?

Aber nach dem Nähen, vor der zweiten Kante, sah es doch recht ordentlich aus. Dann waren beide Seiten fertig, ich schließe den HV und denke schon: “Das beult doch schon wieder im unteren Drittel! Und schon wieder ziehen sich die Kanten dort auseinander!” Und ich verstehe es nicht, denn wenn ich die Beule mit Gewalt glatt streiche, liegen sie eng nebeneinander. Aber diese fette Beule ist da, ohne jedes Vertun.
Also erst mal an die Puppe mit dem Rock:

Hängt sich nicht wirklich glatt, ist aber zu sehen. Direkt von hinten wird es etwas deutlicher:

Mit geringer Hoffnung, dem Mut der Verzweiflung und einem wachsenden Gefühl der Wut steige ich hochselbst in den Rock und fühle schon bei Schließen, wie der Hubbel zu einer festen Beule wird. Ein Blick in den Spiegel, ein Schuß mit der Kamera und die Frage (der Schrei): “WARUM??????”

Meine Rückseite ist schon häßlich genug, da brauche ich das wahrhaftig nicht. Nun merkte Eva sehr klug an, warum ich denn die Oberfadenspannung verstellen würde, wo es doch wohl eher ein Problem des Fußes sei? Gute Frage, kann es sein, dass ich da etwas verwechselt habe? Ein bißchen schon; es ist wohl so, dass das das Problem bei meiner alten Maschine war, wenn der Stoff geschoben wurde. Also stürzte ich vor wenigen Minuten an meine Schränke, um die Anleitung hervor zu kramen. Leider, leider, wie kann es anders sein – sie ist unauffindbar. Es liegt im Bereich des Möglichen, vielleicht gar des Wahrscheinlichen, dass ich sie bei meinen Nähorgien einmal zu lange an einem Ort habe liegen lassen, wo sie den Gatten gar empfinldlich störte. Was dann ihr Ende in der örtlichen Müllverbrennung bedeutet haben mag. Andererseits kann ich an der Maschine nichts finden, um den Fuß irgendwie zu verändern – im Prospekt steht das Folgende: “Dank des großen Abstandes zwischen Nähfuß und Stichplatte können Sie problemlos mehrere Stofflagen oder dicke Stioffe unter dem Nähfuß plazieren. Der starke Motor sorgt für gleichbleibende Durchstichskraft.” Was ja bedeuten würde: tun Sie nichts, wir machen alles. Oder deute ich das miss?
Das IDT hatte ich auf der rechten Seite schon weg genommen – mit schiebt sich der Stoff noch stärker. Allerdings habe ich es auf der linken Seite nicht mehr zugeschaltet, vielleicht sollte ich das noch versuchen? Die Fadenspannung hatte ich schon in Ordnung gebracht, das war definitiv ein Aussetzer in vergangene Zeiten,

Auf jeden Fall bin ich mit den Nerven am Ende und werde wohl den ganzen Abend wie eine Irre trennen und nähen, trennen und nähen, trennen und nähen. Ganz ehrlich? Ich bin verzweifelt, wütend, frustriert und ratlos!



10 thoughts on “Haßverschluss IV – Totales Austicken steht an!”

  • hallo,

    probiermal einen RV einer anderen Firma. Ich hatte ein ähnliches Problem beim RückenRV einer Bluse. Habe dann in meiner Altkleiderkiste eine Bluse gefunden mit nahtverdeckten RV in passender FArbe und Länge, ausgetrennt,, gebügelt, normal eingenäht, passt.#
    Hoffenltlich hilfts dir

    viel ERfolg

  • Ich habe gerade mal gegoogelt – bei deiner Maschine kann man keinen Nähfußdruck verstellen …
    Ich meldé mich gleich nochmal, muß erstmal die Badezimmer zuende putzen 😉
    LG Eva

  • hier ein paar Ideen:
    – von Hand einnaehen (kann ja auch nicht laenger dauern, als fuenfmal mit Maschine)
    -Einlage einbuegeln auf die Nahtzugaben entlang dem RV

    nicth dass es bei mir besser klappen wuerde, ich bin bloss weniger detailorientiert veranlagt 😉 Und faende es echt gut, wenn Du die ultimative Loesung finden wuerdest, so dass ich die dann einfach uebernehmen kann.

    Hast Du schon versucht, einfach vorher mal eine Naht langzunaehen, so “staytstitch”, so dass sich der Stoff nicht verzieht?

    Viel Glueck!!!!

  • “In der Ruhe liegt die Kraft” sage ich mir, wenn’s bei mir entsprechend zugeht, schlage drei Purzelbäume, tobe, putze, koche, backe – und fang von vorne an.
    Kauf dir doch mal billige RVs und näh Pröbchen mit unterschiedlichen Stoffen. Vielleicht ergibt sich so eine Lösung ohne dass dein schöner Rock Schaden nimmt.
    Oder du gehst in den Laden, in dem du die Maschine gekauft hast und lässt dir mit deiner oder einer vergleichbaren Maschine zeigen, wie man einen ungerumpfelten RV einnäht. Vielleicht sehen die ja eine Lösung.
    lieben Gruß, viel Erfolg und halt die Ohren steif
    Friederike

  • Ich bin nochmal in mich gegangen und habe mir deine Reißverschlußversuche angesehen. Erstens glaube ich, ist er zu lang. Zweitens habe ich damals im Praktikum bei der Schneiderin gelernt, das man den Reißverschluß beim einheften nicht glatt hinlegt, sondern wir haben den immer leicht über den linken Handrücken gezogen, damit er leicht gewölbt liegt – aber nur ganz wenig. Drittens immer beide Seiten von unten einnähen, dann wird der Stoff zur Öffnung geschoben.
    Ansonsten mit der Hand einnähen, wenn gar nichts klappen will 😉
    LG Eva

  • Hallo Michou,

    wenn es ein weicher Stoff ist, dann liegt es vielleicht weder an Dir noch an Deiner Maschine. Ich hatte auch schon Dein Problem. Meine geniale Schneiderin, bei der ich Nähunterricht nehme, hat die Beule weggebügelt, bitte frage mich nicht wie (dazu muss man halt das richtige Bügeln beherrschen, kann ich leider auch nicht :-)). Ansonsten schließe ich mich dem Tipp an: auf jeden Fall immer eine Einlage in und auf die Nahtzugabe bügeln und zwar einige Zentimeter über die eigentliche Länge des RVs hinaus (dieses 2cm breite Band mit den Fäden, wie immer das heisst). Und natürlich fliegt öfters mal bildlich die Schere quer durchs Wohnzimmer, wenn ich beim RV den 3. Anlauf nehme. Ich drücke die Daumen, dass Du es noch hinkriegst! Beste Grüße Anke

  • ich habe mir die bilder angeschaut und der reißverschluss ist eindeutig zu lang! so viel länge brauchst du nicht um in den rock reinzukommen. nimm einen kürzeren und bügel am besten einen schmalen streifen einlage auf. der stoff ist nun schon so strapaziert und verbügelt und beult automatisch. das wird nicht mehr besser :0( tut mir leid.
    lg, andrea

  • Wenn ich Dir jetzt sage, dass Du einfach immer schön in Bewegung bleiben und die Hüften schwingen musst, dann wird’s schon keinem auffallen, dann laufe ich Gefahr verprügelt zu werden, richtig?

  • Jaaaaaa… Andrea hat Recht: Der Reißer ist zu lang!!! Dabei fällt mir ein, dass mich eine Verkäuferin in der Kurzwarenabteilung bei Alfatex gewarnt hat, nicht einen zu langen Reißverschluss zu nehmen denn der würde an der Stelle über dem Po beulen!!! Ich weiß von der Verkäuferin dass sie selbst nicht näht aber wenn sie den Tipp so parat hat, heißt das wohl dass ihr das schon viele Kundinnen so gesagt haben… und dass das ein allgemeines Problem ist???!!!

    Deinen finde ich übrigens tadellos, abgesehen von der Beule am Ende.

    Grüße von Immi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 545.315 bad guys.