Ich weiß nicht

was soll es bedeuten, dass ich mit dem Zeigen meiner fertigen Teile nicht hinter her komme. Liegt es daran, dass ich ständig im Auto sitze? Dass ich lieber nähe als fotografiere? Ich will aber nun versuchen, aufzuholen. So wollte ich schon seit über einem Jahr (oder noch länger) die verdeckte Gehfalte meines Lieblingsschnittes zeigen. Heute wird das erledigt. 🙂

Die Bluse kennt ihr schon, der Rock ist – wie fast immer – Vogue 2863 OOP. Und – ebenfalls wie fast immer – hat es Schwierigkeiten gegeben, die ich ab jetzt immer auf den Stoff schieben werde. Mit welchem Stoff kann man überhaupt einen engen Rock für die warme Saison schneidern? Mit schönem Fall, nicht knitternd, nicht klebend, nicht beulend?
Dieser Rock hier ist aus einem recht dünnen Baumwollelasthan, der gerne gestreckt werden möchte, um zu sitzen. Je weiter ich die Seitennaht auf Hüfthöhe ausließ, umso stärker zogen sich Falten/Beulen nach oben. Ab jetzt werde ich die ignorieren, zumal sich das beim Gehen relativiert. So, basta!

Eine Inspiration gab es auch – ein Kostüm, dass ich vor fünfzehn Jahren hatte:

Als ich vor zwei Jahren bei Karstadt einen nahezu identischen Stoff fand, musste er sofort mit: blau mit weißen Nadelstreifen. Und es wäre noch genug für eine Jacke da … nur ob ich eine benötige, obwohl wir faktisch nie ausgehen? Manches, das in diesem Hause entsteht, entstand aus der Herausforderung, dem Spaß oder der Neugierde heraus (das Rosenkleid beispielsweise). Momentan bin ich wieder einmal ein Bedarfsnäher – Bedarf ist dabei wechselnd definiert.

Wie ihr seht, gibt es einen weiteren Grund für mein Hinterherhinken beim Präsentieren: Lennys Zimmer ist tapeziert, aber weit entfernt vom Streichen, da der Gatte zu viel zu tun hat, ständig unterwegs ist und zudem überaus pingelig ist; es versteht sich von selbst, dass ich – schnell und genau, aber nicht pedantisch – meine Finger aus dem Projekt lasse. 🙂

Strenger Blick – die fünf Bilder zuvor waren alle verwackelt. Wenn ich streng schaue, wagt unsere Kamera es nur selten, mich zu enttäuschen!

Der Gehschlitz – der mit Wollstoff besser liegt – und ein weißer Reißverschluss. Erwähnte ich meine Unfähigkeit, Verschlüsse anständig anzubringen?

Und ein schneller Blick auf das neue Projekt:

Mein Bedarf an einem sehr dünnen, ungefütterten Mantel ist unverkennbar groß!



4 thoughts on “Ich weiß nicht”

  • Damit dein Kampf mit dem reißverschluss endlich aufhört…lies unter
    “Sewing cecrets “hier:
    http://www.sewnsushi.de/
    letzte 2 beiträge.
    spätestens da hört das problem auf! Die seite ist auf deutsch.,
    wird leider nicht mehr weiter geführt.

    jetzt zu deinem rockproblem:
    es hat immer nur 1 ursache, warum rock die falten wirft und nach oben rutscht-nämlich, nicht genug freiraum! du brauchst schon 1-2 sm zugabe für freiheit.gibts du sie zu wenig wird der rock sich immer nach oben veschieben!

    am Foto kann ich nicht sehen. hast du die Falte diagonal von aussen abgeteppt? ich sehe es leider nciht.
    falles nicht- droht dir der rock an der nahtstelle zu zerreissen.
    liebe grüsse
    und sag bescheid, wenn meine korrekturvorschläge dir zuviel werden:-)

  • Also wenn ich jetzt sage, dass der Rock von vorne phantastisch aussieht, dann heißt das nicht, dass er es von hinten nicht tut! Aber das Outfit: ein Traum 🙂 Steht Dir hervorragend!

  • Ich finde das Outfit super!!!
    Das passt so toll zusammen und der Rock sitzt wirklich toll.
    Hoffentlich bist du die Unordnung bald los (aber ich würde meinen pedantischen Mann auch einfach machen lassen :o)
    Liebe Grüße, Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 546.239 bad guys.