Kampf dem Schwarz!

Ich habe weiter am Burdahosenschnitt gebastelt – die Bundfalte sollte noch einmal schmäler werden und auch an der Taille bzw. an dem oberen Hosenteil, der an die Passe gesetzt wird, fehlte außen zumindest ein halber Zentimeter. Aber wie ich auch bastelte: am Ende war wieder das vordere Hosenbein 2 cm kürzer als das hintere, was sich diesmal auch bemerkbar macht – die Hose dürfte genau diese 2 cm länger sein bei höheren Schuhen. Leider habe ich auch nach zwei Wochen noch keine Antwort im Burdaforum erhalten, weshalb die Bundfalte schräg eingesetzt wurde. Egal, ich bastele weiter und zeige euch heute die rote Hose mit ganz schmaler Bundfalte und etwas kurzen Beinen. Als ich so heute vormittag mit Tommy durch die Innenstadt raste, kam ich mir doch recht bunt vor – aber es hat mich gar nicht gestört, denn ausnahmsweise kam nicht ich mir falsch vor, sondern all die anderen in ihren Schwarznuancen 😉

Nun habe ich heute aber ein besonderes Bedürfnis nach Farbe. Nicht nur, dass es draußen grau ist, gestern abend ist auch meine Großtante einem Schlaganfall erlegen. Dazu könnte ich entweder sehr vieles erzählen oder es einfach nur feststellen. Letzteres ist mir zur Zeit lieber; es nicht zu erwähnen hätte sich hingegen sehr falsch angefühlt.

Dieses Rot ist verblüffend schwer zu fotografieren, weniger der Farbe wegen als wegen der Tatsache, dass sich Detail gar nicht erkennen lassen.

Im Fernsehen läuft übrigens Deluxe – Musik so laut, wie die Kinder und ich es ertragen können. Bringt auch irgendwie Farbe, vor allem, wenn es vom Fernseher statt nur von CD kommt.

Was mich am Hosennähen aber auch jeck macht – und das habe ich noch nie bei Kaufhosen gehabt – ist ein seltsames zuviel an Stoff an der Innennaht. Es scheint, dass meine Hosen dort nie glatt herunter fallen, es sei denn, die Schrittrundung sitzt zu tief. Dann fällt alles schön, solange ich nicht versuche, einen Fuß vor den anderen zu setzen.
Das hier meine ich:

Außerdem glaube ich, dass die beiden Vorderteile zwischen Schritt und Bauch enger zusammen genäht werden könnten, weil der Stoff dazu neigt, sich über der Mittelnaht zusammen zu falten. Aber ganz schnell bildet sich dann ein Katzenbart, was ja auch nicht erwünscht ist. Warum nur muss alles so kompliziert sein?

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



7 thoughts on “Kampf dem Schwarz!”

  • Also ich finde die Hose, vor allem in der Farbe, klasse !! Du kannst rot richtig gut tragen und mäkel nicht schon wieder an Kleinigkeiten rum. Aber ich hör dich schon … das sagt die Richtige … oder ? 😉
    Berlin war richtig gut und Du hast gefehlt !!

    Liebe Grüße
    Eva

  • Nimm mir nicht den Wind aus den Segeln – wo bleibt das Vergnügen, wenn ich nicht erst meckern und dann noch sagen darf, dass du gar nicht besser bist? 😉

    Irgendwann schaffe ich es auch mal zu so einem Treffen – ich erwarte ein bißchen mehr an Bericht von dir 🙂 Schön, dass es dir gefallen hat; habe dich auch auf wenigstens zwei Bildern gesehen! Der Streifenpulli ist nicht zu verwechseln …

  • Gallo Michou,
    kompliment für die hose!!!!
    die grösste probleme bei den Hosen gibts immer hinten und bei dir sieht die hose nah zu perfekt aus!
    glaub mir, das ist gar nciht so einfach. die Hose ist eine der schwierigsten disziplin!
    so jetzt zu deinem problem:
    zieht die hose noch mal an. und messe über die hose zwischen den beinen dein wirklichen abstand von bund zu bundkante über die mittelnaht.
    und genau dieses mass muss bei dir auf der hose sich wieder finden.wenn das nicht stimmt dann muss der abstand zwischen talie und hüfte kleiner sein! wie man die schnittte kürzt-kennst du bestimmt.

  • P.S.eventuell muss es bei dir länger sein, d.h. du vertiefst die naht onder mitte im bereich der kreutzung der nähte. du kannst es ausprobieren in dem du die neue linie mit sicherheitnadeln(damit es nicht weh tut bei anprobe) steckst. wenn nach der korrektur die hose besser sitzzt, dann ist es eine naht nur und du hast eine perfekte hose.

  • Hi, Julia
    – danke für Lob und Rat. Hinten hatte ich ja schon das eine und das andere geändert, da bin ich für meine Verhältnisse einfach mal glücklich ;.) Aber vorne schwanke ich auch immer zwischen zu kurz? Zu lang? Zu weit? hin und her. Kürzer darf es eher nicht sein, bei einem Tiefersetzen der Mittelnaht (also ja einem Verlängern des Torsos) habe ich Angst, dass die Beine noch kürzer werden. Ich kämpfe wahrscheinlich an zu vielen Fronten zur gleichen Zeit 😉

    Gehe mich heute abend an eine weitere Bluse wagen …

  • Hi, mach Dir doch nicht so einen Kopf!!! Sitzt doch alles einwandfrei! Und wegen ein paar kleiner Falten… Perfektionismuss ist gut und schön, aber wenn Dir der Spass an den Sachen vergehen, ists auch nicht gut. Trag sie ein paar mal, manche Sachen wollen einfach im SChrank bleiben, manche nicht. Ebay ist da eine Möglichkeit….
    Ganz liebe Grüße Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 541.646 bad guys.