La Mia Boutique, Rock und Kleid

Das letzte Mal ist es untergegangen in meiner Verzweiflung: der Gatte hat vorletzte Woche 4 LMB aus Italien mitgebracht; wer will, schreit hier – eine ist schon für Bettina reserviert (stimmt das?) In dieser Ausgabe werden auch Prinzessin und Prinzgemahl bedacht. Falls ihr in der Stimmung seid, diese zu benähen, dann ist das ein Heft für euch.

In den letzten fünf Tagen habe ich mich am Hlosennähen versucht und bin gescheitert: der erste Stoff war sehr fest und fand die Änderungen – schmaleres Hinterbein, Tiefersetzen der hinteren Schrittnaht und verkürzen der hinteren Höhe nicht gut – viel, viel, VIEL zu eng und zu kurz in der Naht. Also habe ich sämtliche Änderungen zurück geführt, nur das hintere Bein mit einem Keil verschmälert und das Ganze noch einmal an einem Polyesther-Stoff getestet, von dem ich mir erhoffte, er wäre weniger störrisch als Stoff 2 und weniger ausleiernd als Stoff 1. War eine Hoffnung, die sich nicht erfüllte: knitterte wie nur was und leierte dazu noch. Klüger bin ich noch immer nicht: die Hose bleibt hinten zu weit und egal, welche Änderung ich vornehme: DAS Problem löst sich nicht, es kommen nur mehr Falten dazu – eine seltsame Mischung aus Schrittnaht zu kurz, Taille hinten zu hoch, Hosenbein zu weit, Oberschenkel zu eng und insgesamt seltsam. Wer opfert sich und verbringt das Wochenende mit mir und meiner Hose? 😉

Also auch die Hose erst einmal zurück gelegt (zu den Ärmeln, hahaha) und die unfertigen Objekte gesichtet. Ein leicht ausgestellter Rock mit Kellerfalte aus einem schmuseweichen grauen Wollflanell, leicht rotbraun kariert. Leider noch nach dem Pepinrockgrundschnitt erstellt: der Grundschnitt ohne vorderen Abnäher passt gut – die Entwicklungen aus diesem Schnitt waren allesamt nicht zu verwenden; da zeigte sich die extreme Hüftkurve hinderlich. Entsprechend saß dieser Rock an der Hüfte gar nicht und die hinteren Abnäher waren (sind) zu lang. Aber der Stoff … ich habe mich zusammen genommen, die Seitennähte geöffnet und gebastelt. Rechts sind nach wie vor zwei Beulen, die Hüfte ist von der Seite gesehen zu weit und der RV zieht eine V-förmige Falte, aber gemessen an Kaufkleidung und deren Paßform an mir ist der Rock tragbar. Es erschließt sich mir nur nicht, weshalb das auf Bildern nicht erkennbar wird: im Spiegel macht er einen sehr schlanken Fuß …

Das Abtrennen und Annähen des Bundes und des RVs, das Öffnen und wieder Schließen der Seitennähte und das Versäumen gingen schneller als ich dachte – ich habe diesen Rock immerhin gute 13 Wochen von einer Seite zur anderen geschoben, weil mir vor dieser Arbeit graute. Aber im Handumdrehen war das Werk getan und ich konnte mich meinem eigentlichen Begehr zuwenden: ich will wie jedes Jahr zu Weihnachten ein Kleid haben. Nun gibt es dazu bei Cat ja den Sewalong – sowas versuche ich gar nicht erst, da nie klar ist, was die nächsten Tage so bringen.

Am Sonntag also habe ich, während der Gatte mit den Jungs Fahhradfahren war – Ziel: das nette schottische Restaurant 😉 – mit dem Oberteilschnitt begonnen und war dann nach dem Tatort so weit, ihn zu beenden und zu testen. Yeah, das Ding saß. Gestern nachmittag hatte ich ein weiteres Stündchen – aufgeteilt in Drittel zwischen meinen Fahrdiensten – um den Ärmel zu basteln. Ärmel? ÄRMEL? Ich habe mich entschieden, den Aldrichärmel mit leicht veränderten Maßen neu zu zeichnen und daraus entweder einen Flügel- oder Puffärmel zu erstellen. Also weniger paßformsensibel. Und einen Ärmel konnte ich in das Testoberteil schon einnähen – juhuu, der passt. Nun noch den Rock basteln, einen Beleg und dann sollte es voran gehen … sollte, wer weiß schon, was geschieht, ich bin vorsichtig optimistisch …

Kleines Spingserchen? Bitte:



5 thoughts on “La Mia Boutique, Rock und Kleid”

  • Was ein Glück, dass du dich endlich an den Rock getraut hast! Der Stoff ist wundervoll. Und ich finde, er passt sehr gut (zumindest im Stehen) – ich kann die Beulen nicht entdecken …
    Aber ich liebe diesen britischen Look und mit Karos kommt man dem schon wie von selbst ein bißchen näher.
    Die LMB (will ich gerne) ist bei mir untergegangen … Schwangerschaftsdemenz, sorry! Schickst du mir nochmal die Bankdaten, bitte?
    Liebe Grüße, Bettina
    (die sehr gespannt ist auf das Weihnachtskleid – Hauptsache, du lässt uns nicht bis Weihnachten zappeln)

  • Auf dein Kleid bin ich sehr gespannt, das wird bestimmt was.
    Ich habe eine relativ passformunsensible Figur, aber bei Hosen hört das leider auch auf. Ich denke Hosen sind am schwersten. Aber Du weisst was Du tust, du schaffst auch diese Disziplin.
    Ich komme mir gerade vor wir der Jogi Löw der Schneiderei…;-)
    Ich wollte nur mitteilen, ich finde es gut was Du machst und glaube an schöne Ergebnisse.
    Viele Grüße
    Julia

  • Hallo …. ich lese immer wahnsinnig gern bei Dir … Du nähst immer traumhafte Sachen, der Rock ist auch einfach toll…
    Darf ich für die LMB rufen, oder bin ich jetzt zu spät????
    Liebe Grüsse
    Michaela

  • Hallo,

    ganz zaghaft…ist noch eine LMB verfügbar? Ich weiß, dass ich ganz spät bin, habe aber gerade über google erst Deinen Beitrag gelesen.

    LG Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 542.329 bad guys.