MuMo – Steht dir das?

Die Sonne scheint so munter, aber kalt ist es doch. Lasse ich also die Fenster zu und strecke meine Füße auf dem sonnengewärmten Fußboden aus und bilde mir ein, ich sei draußen. Geht schon 🙂

Heute gibt es keine Anleitung, nicht so direkt zumindest. Ich erwähnte wohl, dass ich den April zu meinem Bücherjagdmonat ernannt hatte? Darunter sind kleine Schätzchen, die beim Anschauen Spaß machen und Freude bereiten und dabei mit gutem Rat nicht sparen. Auch das Singer-Buch aus dem Jahre 1960 “Hausschneidern nach Maß” hält derlei für uns bereit:

IMG_0528

In diesem Buch ist eine Handvoll Anleitungen, wie nach der Strauss-Singer-Methode Grundschnitte in Modellschnitte verwandelt werden können, dazu werden je nach Größe und Statur der zu benähenden Person Maßstäbe verwendet, die in Kästchen unterteilt sind, die zwischen 2,2 und 2,5 cm breit und lang sind. Diese Kästchen dienen zum Abmessen von Proportionen.

Einen Schnitt zeige ich euch hier, weil ich von euch gerne wissen möchte, wie ihr diese Bluse nähen würdet:

IMG_0534

Das Oberteil mit der Raffung ist ein durchgehendes Teil, während das Mieder wirklich geknöpft wird. Wie aber befestigt man ein durchgehendes Teil an eines, das geöffnet ist? Ist also diese Knöpfung zwar echt, aber nutzlos und braucht doch einen Seitenreißverschluß für den Einstieg? Denn ich könnte ja erst einmal knöpfen, dann am oberen Rand die Knopfleiste zunähen und zuletzt oberes und unteres Blusenteil aneinander steppen. Da aber dann die engste Stelle unter der Brust fest verschlossen wäre, käme ich nicht hinein, oder nur dann, wenn meine Ober- oder Hüftweite nicht breiter wäre als das Unterbrustmaß. Lösungen bitte hier, bitte jetzt – es gibt ja genügend Profis hier 🙂

Aber jetzt klickt ihr erstmal auf das Titelbild oben und freut euch an den herrlichen Zeichnungen 🙂

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



37 thoughts on “MuMo – Steht dir das?”

  • Das ist ja ein tolles Teil. Mit dem Mieder und der oberen Raffung, ganz genau mein Geschmack. Auch die kleinen Zeichnungen finde ich super, man sieht genau wie der Schnitt nach und nach entwickelt werden muss. Allerdings ist mir das Endergebnis ebenso schleierhaft wie Dir. Die Lösung einfach oben festzunähen und einen Seitenreißverschluss zu machen ist wohl die einfachste Lösung. Aber richtig befriedigend finde ich das auch nicht..und ist das wirklich so gemeint? Die einzige Alternative, die mir spontan einfällt ist, die Knopfleiste ganz normal zu nähen und die Raffung oben so zu machen, damit Du ohne Reißverschluss reinpaßt und anschliessend das mit ein paar kleinen Druckknöpfen auf das Unterteil verteilst. Ich weiß nicht, ob ich mich gut ausdrücke und man das versteht…?Aber ich denke da nochmal drüber nach.
    Liebe Grüße erstmal Susi

  • Ich weiß genau, was du meinst – aber wenn die Raffung schön sein soll, muss sie ja auch fixiert werden und dann ist es immer noch zu eng. So im ersten Draufgucken dachte ich: Weit genug oben, um es über den Kopf zu ziehen, ist es ja und wie elegant, wenn ich dann einfach entspannt vorne die Knöpfe schließen kann. Ich hatte das Blüschen schon als Kleid gesehen – wahrscheinlich dann doch mit Rücken-RV.

    Näh du mal vor, ist ja wirklich genau deines 🙂

  • Ich denke, dass sich tatsächlich nur der untere Teil aufknöpfen lässt und dies auch vollkommen ausreichend ist. Der Schnitt kann trotzdem in der Taille und unter der Brust schön eng anliegen.
    Schau mal, wie eng mein blau-türkises Kleid sitzt und da komme ich auch ohne RV rein ohne dass die Nähte knacken 😉 Meine Taille ist erheblich schmaler als meine Oberweite, passt trotzdem alles durch.
    Wenn du es als Kleid nähen willst, setzt du dann den Rock extra an (dann RV in der HM, allerdings nicht bis hoch ins Halsloch) oder willst du ein durchgeknöpften Rock?

    LG Lucia

    • Naja, noch sehe ich mich nicht in irgendeinem Kleid 😉 Meinst du, man bekommt das über die Brust rüber? Wie würdest du denn Oberteil und Mieder miteinander verbinden?

      Kleid sähe ich aber durchgeknöpft, wenn man reinkommt. Ansonsten vielleicht doch der seitliche RV, sonst ist ja wirklich der Kragen hinten im Weg … hmmm

      • Ich denke schon, dass das über die Brust geht und ich würde es genau so machen, wie du oben beschrieben hast.
        Die Knopfleiste an der oberen Kante zunähen und an die Raffung setzen. Der RV stört in der HM nicht den Kragen, da er ja nicht bis zum Hals gehen muss. Du kannst das Ende sogar sehr schön unter dem Kragen verstecken.

        • Stimmt, das wäre auch eine Lösung mit dem RV unterm Kragen. Naja, kommt Zeit, kommt Rat – jetzt haben wir ja erst mal Susi vorgeschickt mit dem Blüschen 😉

  • Vorne festnähen … so wie bei meinem letzten Kleid wo ich auch nur oben Knopfe habe und aber der Rockteil geschlossen is … da hab ich auch Raffungen an der Übergangsnaht.
    Seitenreißer fänd ich jetzt nich so schick … eher kommt mir gerade so ne durchgängige Knoofleiste im Rücken mit lauter kleinen, halbrunden Knöpfchen in Sinn (stoffbezogen?)

    Grüßle Steffi

    PS: schick mal nen bissle Sonne rüber … bei uns is immer noch trüb und ich muss mir warme Gedanken zu machen.

    • Gehe gleich raus und puste kräftig in den Himmel, nur schnell überlegen, wo Südost ist …;-)

      Knopfleiste hinten hätte dann ja auch das Problem, dass der Kragen oben im Weg ist und es würde deutlich machen,dass vorne die Knöpfe keine Funktion haben. Schwierig.

  • Auf den ersten Blick würde ich sagen: da hat der Designer nicht nachgedacht. Nicht funktional. Aber Lucia hat schon recht: wenn der engste Punkt direkt unter dem Busen sitzt, könnte das An- und Ausziehen klappen. Man kann sich ja auch aus einem zugehakten BH rauswinden, auch mit üppiger Oberweite. Ob so eine Lösung dann bequem ist, ist eine andere Frage 😉 …

    Meine spontane Idee war die von Steffi: das Rückenteil durchknöpfen. Allerdings, viele kleine Knöpfchen auf dem Rücken zu zu puzzlen ist genauso unkomfortabel wie sich aus der Pelle zu winden. Also vielleicht doch ein verdeckter RV im Rücken und den Kragen mit Knopf und Schlinge, vielleicht sogar verdeckt, zusammen halten?

    Viele Grüße
    Ursula

      • Du hast mir gerade das Bild des Tages beschert – wie wir uns aus Blusen und BHs winden und uns einreden: “Das passt schon – ganz, ganz komfortabel, das!” 😀

        Es wäre im Prinzip nur eine Stelle von ein paar Millimetern, die eng wäre. Oder wenn man das obere Teile länger zuschnitte und dann tiefer unten raffte, so dass das Miederteil wirklich wie über ein Hemdchen gezögen würde? Aber da würde wahrscheinlich viel rutschen und auch zuviel Stoff um die Taille sein. Auch unbefriedigend …

        Also, wenigstens eine muss ran!

  • ich schließe mich lucia an. das passt schon. ich habe mich auch schon in teile ohne rv gezwängt. die brust ist ja weich und lässt sich platt drücken. es wird nur schwer an- und auszusziehen sein.
    schöne sblüschen ;0)
    liebe grüße
    andrea

    • Ich hátte da wirklich überhaupt keine Bedenken, da nicht reinzukommen 😉 Es ist ja tatsächlich nur eine enge Stelle, darüber und darunter ist ja direkt weit. Ich stell mir das noch nicht einmal unbequem vor. Aber ich weiss eben auch, wie eng meine Kleider sind, wenn ich mich während der Anproben ohne RV reinschlängele 😉

  • Ah … ähm, ja – hatten wir uns darauf jetzt schon mal so allgemein geeinigt? Mehrheitsabstimmung? Na gut, dann:

    Ist der Ruf erst ruiniert, lebt man doppelt ungeniert!

  • Da muss ein seitlicher RV rein, die original Blusen haben eigentlich alle einen. Mit Reinwinden, das wird nix, ausser Du nähst es aus Jersey !! ich hatte sowas jetzt bei einem Rock, bei dem es nicht möglich war, entweder reinzukommen oder im Freien zu stehen ohne einen zusätzlichen RV … 😉

  • Also, wenn ich ganz ehrlich sein darf…

    Ich würde schummeln! 🙂 🙂 🙂 Und einen Reißverschluss in die Seite einsetzten. Aber auch nur, weil ich das in meiner bescheidenen Näherfahrung schon einmal recht erfolgreich zu Stande gebracht habe. (Also einen Seitennahtverschluss, leider keine so schöne Bluse!)

    Wobei ich meine, erkennen zu können, dass eine Knopfleiste an die Mitte des Vorderteils angezeichnet wird… Ja, da ist definitiv eine Knopfleiste. Im Lesen von technischen Zeichnungen bin ich ganz gut, aber bei dem Rest kann ich leider nicht so viel helfen! *lach* Aber ich glaube, wir können uns sicher sein, dass du auch hier wieder Zaubern wirst. 🙂

    PS: Der Katzen-Kuma-Beitrag ist hochgeladen, wie versprochen 😉

  • Ha, ich bin ganz stolz, dass ich alleine durch Betrachten des Bildes gesehen habe, wo das Problem liegt, noch bevor ich deine Erklärung gelesen habe.
    Ich würde den obersten Knopf faken und darauf hoffen, dass ich meine Oberweite da durchquetschen kann. Die unteren beiden Knöpfen würde ich zum Aufknöpfen machen. Und wenn ich dann beim Anziehen stecken bleibe, müsste mich mein Prinz befreien und ich könnte nachträglich immer noch einen Reissverschluss in die Seitennaht setzen.

  • Ich glaube nicht das der erste Knopf gefakt ist. Ich denke das ist bis zur ansatznaht des plastrons aufknoepfbar. Auch wenn in unsrem Zeitalter von Jersey und Funktion und Reissverschluss das nicht machbar ausschaut. Ich bin mir sicher das geht. Die engste Stelle ist die taille.und die wird aufgemacht.

    Und ausserdem hatte die Dame von Welt eine anziehhilfe…interessierte gruesse
    Stella

  • Liebe Michou,
    was für ein hübsches Buch-Schätzchen Du da hast! Also, ich glaube, diese Knopfleistengeschichte sieht bei bbb wie eine Art geknöpfte Kellerfalte aus. Auf der Zeichnung scheint mir im Bereich der Knopfleiste auch eine etwas tiefere Falte in der Raffung zu sein. Daher denke ich, dass die Raffung beiderseits der Falte bis an den Über – bzw Untertritt genäht ist und sich beim Schließen der Knöpfe etwas überlappt. Damit Du Dich an der Taille durchschieben kannst, müsste der Faltenboden aber etwas weiter sein. Die Hauptschwierigkeit wäre also, die Falte unter der Kopfleiste einerseits tief genug zu machen, dass Du durchpasst, andererseits aber die Überlappung an der Knopfleiste schmal genug zu machen, dass keine dicke Falte entsteht. Aber ich denke, es handelt sich dabei nur um maximal 1-1,5 cm pro Seite, die ja genügen müssten. Was meinst Du?
    Liebe Grüße, Mirabell

    • Die Idee ist ja raffiniert – ich habe vor ein paar Tagen erst in einem viel älteren Schnittbuch einen Dreieckseinsatz für Rocköffnungen gesehen: das wird in die Öffnung eingesetzt und dann übereinander geknöpft. Also ein ähnliches Prinzip.

      Jetzt bist du aber noch in der Pflicht, uns die dazu gehörige Lösung zu präsentieren: wenn ich also im Miederbereich ein wegknöpfbare Kellerfalte habe, wie verbinde ich Mieder und Blusenteil miteinander? Wenn ich sie einfach zusammensteppe, müsste sich das Blusenteil ja auch einfalten, das wollen wir nicht. Vielleicht dann doch eine teilweise freischwebende Konstruktion?

      • Ich habe da an etwas freischwebendes , evtl. mit Druckknöpfen gedacht. Susis Variante hat mich motiviert, die Bluse auch zu nähen. Ich denke, sie passt von der Form zu meinem roten Kostümrock, also nähe ich sie im SWAP zur Ergänzung der Sommergarderobe. In ein paar Wochen melde ich mich mit Ergebnissen.
        LG, Mirabell

  • Hm interessante Frage… Spontan fällt mir nur ein das Blusenteil bis zur Taille zu verlängern und an einem Taillen(gummi)band festzunähen damit alles an Ort und Stelle sitzt. Dann könnte man das Blüschen anziehen, das Taillenband zuhaken und zuletzt das Miederteil darüber zuknöpfen.

    Aber ob das so gedacht war… glaube ich eher nicht. Vermutlich sollte man sich reinschlängeln. Wenn man mal Vintagekleider anprobiert sind die Reißverschlüsse ja für heutige Maßstäbe auch oft erstaunlich kurz…

  • Liebe Michou,
    ich hab das Blüschen mal konstruiert und zumindest mal Probe genäht ohne Ärmel und ohne Kragen. Habe die übereinandergeschlagene Knopfleiste des Miederteils fest an das obere gekräuselte Blusenteil genäht. Mir paßts, ich kann relativ einfach die Brust durch die engere Unterbruststelle zwängen. Wenn ich die nächsten Tage Zeit habe, mache ich mal Bilder davon.
    Insesamt zeichnet sich ein super schickes Blüschen ab…
    Lieben Dank nochmal für die tolle Idee und Herausforderung. Liebe Grüße Susi

    • Oha, du bist ja brav. Dann mal bitte weiter so und ganz flott ein Bild zeigen – dafür gibt es ein Glanzbild mit Sternchen und Glitter 🙂

      Aber das fordert mich ja nun auch heraus, ein neues Rätsel zu finden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 531.563 bad guys.