Rot. Immer gut. Irgendwie.

“Ich bin die rote Emma, der Liebling der Saison … tirilii, tirilaa”. Welch ein Glück, dass dies kein vertonter Blog ist, das hätte nun Kaffeeflecken gegeben. Gerade noch mal gut gegangen. Unter meinen vielfältigen und verblüffenden Talenten befindet sich das Singen irgendwie nicht. Schade eigentlich. Fotografieren und fotografiert werden auch nicht, tue es aber dennoch. Alles: Singen und Bilder von mir machen. Schmerzfrei. Naja, fast … alles immer nur, wenn ich alleine zu Hause bin und die Türen und Fenster geschlossen sind.

Hier also das rote Kleid und irgendwie, man merkte es kaum, bin ich albern heute. Muss an der Abwesenheit des Wetters liegen. Irgendeines Wetters: heute gibt es keinen Himmel, weder blau noch grau, keine Temperatur, weder warm noch kalt, und so mache ich mir meine Laune selbst. Oweh, ich drifte ab in den Dadaismus, nur wenige Schritte noch und ich bin unrettbar verloren. Aber leicht wieder zu finden, denn ich trage rot. Rot, ROT.

IMG_1321

IMG_1320

Nein, ich bin nicht albern, so laufe ich immer durch die Orte. Mein berühmter Sonnentanz, funktioniert nie.

IMG_1322

IMG_1323

IMG_1324

Was kann ich sagen? Ich habe feststellen dürfen, dass meine Janome nicht (mehr?) so ganz schnurgerade näht – die Absteppungen könnten akkurater sein. Wenn jemand anders sie nähte, vielleicht. Aber dann wäre es nicht mehr meines, also ist es ok, wie es ist. Obwohl ich plane, das nächste Mal eine andere Konstruktionsreihenfolge zu wählen, so dass ich mehr durchgehende Absteppungen platzieren kann. Frage ist: soll es ein weiteres Mal geben? Ich habe den gleichen Stoff auch noch in einem etwas kräftigem Pflaumenlila und bin versucht, es gleich hinterher zu hängen. Meinungen dazu?

Aber ingesamt bin ich ganz zufrieden, hätte ich nicht nachts zugeschnitten. Ich habe nicht bemerkt, dass ich die falsche Seite nach außen gelegt habe – die mit dem ausgeblichenen Strich im Stoffbruch. Andererseits: ich hoffe auf Sonne im Sommer und mit etwas Glück wird sich das Problem von alleine geben. Irgendwann, so in drei oder vier Jahren. In denen ich selbstverständlich nach wie vor in dieses Kleid passen werde. Ich werde wieder albern. Schluß, reiß dich zusammen.

Ich wollte einen Turnhemdausschnitt, der nicht zu tief herunter geht, und bin mit dem erzielten Ergebnis zufrieden. Auch die Teilungsnähte gefallen mir und die Weite des Rockes ebenfalls. Erleichternd war der abgesteppte Saum: eine notwendige Designentscheidung, die meiner heutigen Faulheit sehr entgegenkam. Welch ein Unterschied, drei Minuten lang vorsichtig abzusteppen oder eine Stunde lang mit der Hand zu sticheln 🙂

Jetzt ziehe ich mich doch wieder um und warte auf besseres Wetter. Und muss mich entscheiden, was ich als nächstes nähe: es stünden das lila Leinen, eine sehr weichfallende blauweiße Viskose, blauweiße Baumwollpünktchen, ein altrosé Crêpe und eine etwas harsche Blumenbaumwolle parat. Luxussorgen sind so ätzend …



19 thoughts on “Rot. Immer gut. Irgendwie.”

  • Sehr schick. Sehr schöne Proportionen und Linienführung! Sofort wiederholen, liebe rote Emma – gerne auch in Pflaumenlila, yeah.

    Ach, und natürlich dieses Kleid zu Wahlen tragen und die Kreuzchen entsprechend setzen! Auf dass es besser werde im Lande …

    Viele Grüße
    Ursula

  • 😀 Hoffentlich spielt das Wetter mit 😀 Und meinst du, ich kann damit noch was rumreißen? Muss ich mein Pianola hinter mir herschleifen und in die Tasten greifen?

    • Das Wetter wird schon, und wenn nicht, darf es gegen die frische Brise auch ein grünes Jäckchen zum roten Kleid sein – bloß nichts angeschwärzelt GroKo-Rotes.
      Und ja, das Pianola ist eine gute Idee! Am besten Du fängst gleich mit dem 1. Mai an, Ständchen zu spielen – die Internationale zum Beispiel 😉 …

      Viele Grüße
      Ursula

      • Ich bin nicht ganz textsicher, aber das ließe sich mit Lautstärke ausgleichen, was gut passen würde, denn singen, s.o. , kann ich ja auch nicht 🙂

        Schwarz ist ja nun eine Farbe, die nur sehr wenigen steht, Energie schluckt und superlangweilig ist – rotschwarz geht also mal gar nicht. In jeder Hinsicht … 😀 Sind wir uns ja einig.

  • So schön geworden, die hellen Absteppungen sehen super aus! Wenn ich mir sowas vornehme schaff ich es an dem Tag dann garantiert nicht, auch nur eine gerade Naht zu produzieren.
    Bin auch sehr für eine Pflaume-Variante 🙂 Und mit Cardigan und geschlossenen Schuhen könnte es doch sogar ein Begleiter für das aktuelle Wetter werden.
    Und du bist nicht die einzige der solche Fehler passieren: Habe mal einen kompletten Mantel auf der falschen Seite vorgezeichnet. Dummerweise mit Kugelschreiber und die Rückseite war klar als Rückseite erkennbar. 3m Wollgemisch geschlossen in die Tonne geworfen und neu eingekauft *seufz* Wenn du wenigstens noch die Möglichkeit hast, dass die Sonne es irgendwann für dich richtet, ist das doch sehr tröstend.
    liebe Grüsse, ette

  • Ich sagte ja es läuft. Also schieb das in Pflaumenlila direkt hinterher. Und wenn du schon dabei bist. In rot würde ich auch gern eins haben. ; )

  • Ich bin amüsiert. Sehr gut ist die Analyse des nicht-Wetters.
    Das Kleid steht der Puppe nicht besser, im Gegenteil.
    Muss ich jetzt nur noch rot-grün tragen. Was ist mit lila. Ist das nicht die Farbe des Feminismus? Oder geht Lila nur montags, und warum eigentlich?

    • Das ist lieb von dir, ich stehe immer irgendwie in Konkurrenz zu meiner Puppe 😀

      Ja, lila geht immer! Ist doch klar, also nähe ich jetzt gleich das lila Kleid hinterher, sicher ist sicher. Gut so?

  • Schick, vor allem mit den Schuhen ! und ich sehe ja immer noch klare Linien 🙂 Deine Fotos gefallen mir heute ganz besonders, bitte weitertanzen und singen! Liebe Grüße, Zuzsa

    • Du hast Bedarf an einem Optiker, befürchte ich – oder du bist ausnehmend großzügig. Ganz neues Konzept, sollte ich mir selbst gegenüber auch mal testen 😀

      Das mit dem Tanzen und Singen werde ich tun, aber sei froh, dass du das nicht erleben musst …

  • Oh, so schön und so schwungvoll. Wetten das kann die Puppe nicht 😉
    Gefällt mir jetzt noch besser dein Kleid.
    Unbedingt in lila.
    Liebe Grüße
    Nina

    • Ha, nein, wo du recht hast – das kann sie nicht. Ich bin ein Gewinner, yay!

      Lila ist zugeschnitten, jetzt wird noch schnell gesaugt, dann gibt es Brötchen zum Abendessen und dann fange ich an. Mal sehen, wie weit ich komme und wie man mich morgen lässt 😀

  • Wetten die Puppe kann noch weniger? 😉 Sie hat auch nicht so schöne lange arme mit denen man die Ägypter nachahmen kann …
    Zu Gesicht steht ihr das Kleid auch nicht ….

    Wenn Du aber jetzt in Serie gehst, darf ich auch eins haben!?

Schreibe einen Kommentar zu Mad For Mod Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 547.411 bad guys.