Schlicht ist einfach schwer

Der Gatte ist am Dienstag nach zehn Tagen USA wieder heimgekehrt und am Sonntag hatte ich mich hingesetzt und an zwei Projekten gebastelt. Zum Einen wollte ich aus dem blauen Stoff noch einen zweiten Rock nähen und zum Anderen stand mir der Sinn nach einem ganz, ganz einfachen Schnitt für leichte Stoffreste: ein schlichtes Überziehblüschen mit überschnittenen Schultern und einer seitlichen Brustnaht. Ja, ha!

Ich habe dabei gelernt, dass es zwar recht nett ist, einen wirklich passenden Oberteilgrundschnitt zu besitzen, der meine nach vorne geneigten Schultern berücksichtigt, aber schon während der Schnittkonstruktion beschlich mich ein ungutes Gefühl … kurz, ich hatte recht. Wenn man nämlich die nach vorne gewinkelte Schulterlinie verlängert, selbst wenn sie aber Schulterendpunkt NICHT nach vorne läuft, dann verliert ein solches Oberteil die Balance: es rutscht nach hinten, was bei nach vorne zeigenden Armkugeln in tiefen Armausschnitten eh passiert. Hinten ist nun alles zu lang und das Muster nicht mehr gerade – außerdem ist die hintere Halslinie eh viel zu hoch, die hätte ich natürlich auch senken müssen – und vorne rutscht es hoch, was nicht so schlimm ist bis auf die Tatsache, dass der Brustabnäher nun zwei Zentimeter über dem Brustpunkt ist. Geschlampt beim Nähen habe ich eh … ne, das war nichts. Nun habe ich den Schnitt so gelassen und die Hintere Mitte unten gekürzt, den Halsausschnitt hinten tiefer gesetzt, die Brustabnäher runter und die VM unten verlängert. Das ist sicherlich nicht professionell, aber ich habe die Maße so genommen, wie das Blüschen aktuell fallen will. Der nächste Versuch wird es zeigen.

Der Rock ist ein 6-Bahnenrock mit einer Saumerweiterung an jeder Bahn um einen Zentimeter an jeder Seite (=12cm mehr Saum- als Hüftweite) und einer Taillenerhöhung um zwei Zentimeter. Was mich total verblüfft: er wirkt im Stehen und Gehen schmäler als er ist, hat aber bequeme Laufweite. Und ich finde, so einen leichten Vierziger-Touch hat er auch. Nun suche ich schon wieder nach einem perfekten Sommerrockstoff – werde das wohl ewig tun …

Und von wegen nähen mit Plan: was mache ich jetzt? Ich habe viel zu viele Ideen, auch viel zu viel Stoff – natürlich nicht den passenden! -, viel zu wenig Zeit und bin auch wieder viel zu unsicher, was an mir gerade mal wieder gut aussieht.
Und noch ein von wegen: es war ja in der GROSSEN Diskussion immer wieder bemerkt worden, dass all diese Heile-Welt-Blogs problematisch oder nervig sein können, dass manche sich mehr “echtes Leben” wünschen – wenn ich bedenke, wie oft auf meinen Bildern Kabel, Wäschekörbe, Spielzeug oder sonstiges zu sehen ist … mehr echtes Leben geht kaum, oder? 😉

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



5 thoughts on “Schlicht ist einfach schwer”

  • Da fällt mir ein, ich muss auch noch die Wäsche aufhängen …
    Den Rock finde ich für Dich einfach gelungen. Könnte ich mir auch noch in einer kürzeren Knielangen Version gut vorstellen.
    Ich habe mir vorgenommen, wirklich nur das nötigste an neuem Stoff zu kaufen und ansonsten meinen Berg abzutragen. Außerdem will ich alle meine Colette Patterns Schnitte endlich mal nähen …

  • Liebe Michou, der Rock ist toll. Ich finde auch, das er sehr schmal wirkt und Du darin auch. Bei dem Blüchen solltest Du ncith zu kritisch sein. Ich finde diese kleinen Fältchen nicht schlimm. Ok, beim nächsten Teil nach dem Muster wären sie ncith wiedr nötig, aber tragen kannst Du es auch so auf jeden Fall. Außer Dir und den aufmerksam gemachte Nähbloggerinnen sieht es eh keiner (wei immer).

    Sie lieb gegrüßt,
    Sabine

  • Ich mag Dein ‘echtes Leben’ und nicht das ‘Geschönte’. Also, ich wohne auch nicht in einem Museum… und habe auch keine einzige freie, weiße Wand vor der ich mich fotografieren könnte…

    Außerdem mag ich Dein neues Outfit!
    Ich habe nichts an der Passform auszusetzen (wobei ich da sowieso kein Experte bin), aber das eigene Auge sieht ja sowieso immer mehr – ich weiß das. Ich habe selber so ein Paar 😉

    Lieben Gruß
    Simone

  • ich mag das Duo auch sehr. schlicht und hübsch. Bei dem Blüschen fallen die Fehler (die man ohnehin erst sieht nachdem Du auf sie gedeutet hast) gar nicht auf – dem Muster sei dank. Liebe Grüße

  • Und wieso ist SCHLICHT jetzt schwer? Das was ich sehe ist schlicht und sieht mal eben sehr gut aus! ALso würde ich mal behaupten das du es mal drauf hast was das Schlichte angeht 😉

    LG Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 534.181 bad guys.