Strickend

Zwischendurch erzwinge ich erholsame Pausen, was bedeutet, dass ich nachts um 22:30 Uhr ein Video einlege und dabei stricke. An einem kleinen, seegrünen Rippenpulli. Form wie immer, dazu muss ich nichts mehr sagen. Aber wie ewig lange ich an dem simplen Teil schon sitze …

Früher (also damals, in den Ardennen!), als die Jungs klein waren und ich weder nähte noch an einem Laden baute, waren das zehn Tage. Selten mehr, selten weniger. Zehn Tage für Vorderteil, Rückenteil, linken kurzen Ärmel, rechten kurzen Ärmel, zusammen nähen, Halsausschnittbündchen ansetzen, waschen, trocknen, fotografieren.

Heute sieht das anders aus: wenn ich mich dann mal ransetze, bin ich nach kurzer Zeit so unruhig und genervt, dass ich alles hinwerfe und wieder an die “wichtigen” Dinge gehe. Morgens, vor allem, wenn das Wetter schön ist, rede ich mir ins Gewissen, erkläre mir, dass es nach all den Wochen, die ich mich in meinem Zimmer vergraben und bis nachts um eins am Laptop verbastelt habe, dass also nach all diesen Wochen eine Erholungsphase nicht nur verdient, sondern auch höchst wichtig sei und dass ich mir das zu Herzen nehmen solle. Nur schnell invasive Eingriffe am vernachlässigten Haushalt vornehmen, nur schnell mal eben die Mail beantworten, nur mal schnell nach diesem oder jenem suchen und dann raus, stricken, ausruhen, abschalten. Klappt. Mäßig. Hmmm …

pulli

Wolle ist von Phildar und das Wort Wolle ist etwas übertrieben … die Franzosen haben es nicht so sehr mit reiner Natur. Macht aber nichts, fühlt sich auch mit 25% noch schön und gut und fein an und strickt sich gut. Aber es liegt bestimmt an der Wolle, dass ich an dem Gezeigten nun seit fünf Wochen sitze … oder auch nicht, vielleicht liegt es doch an mir. Aber so langsam kommt die Sehnsucht nach Nähen und Stricken zurück. Sobald ich mein Doppelleben zwischen Haushalt und Laden aufgenommen haben werde, kann ich meine Zeit hoffentlich wieder anders einteilen. Das Arbeiten an den Voraussetzungen nimmt eben mehr Zeit in Anspruch als das Ergebnis selbst später.

Heute abend sollte der zweite Ärmel – das bißchen Armkugel! – wohl fertig werden. Ich will den jetzt haben, nach den momentanen heißen Tagen kann der Herbst ja jederzeit herein brechen. Geht ohne gerippten, seegrünen, kleinen Pulli nicht. Ein passender Rock fehlt noch …



4 thoughts on “Strickend”

  • Ach ja, früher! Das waren noch Zeiten, als die Streichholzköpfchen noch auf der anderen Seite waren 😉

    Aber mir geht es ganz genauso, alles dauert länger und länger und länger. Was aber wahrscheinlich auch daran liegt, dass ich mir immer mehr auflade. Beim neuen Manufactum-Katalog lag ein schöner Artikel über Be- und Entschleunigung bei. All die vermeintlichen Beschleuniger, die wir in den letzten Jahren und Jahrezehnten bekommen haben, wie z.B. E-Mail, haben letztlich nicht dazu geführt, dass wir nun mehr Freizeit haben, sondern dass wir eben nicht mehr zwei Briefe am Tag schreiben sondern hundert.

    Du hast dir eben gerade auch ein dickes Päckchen aufgeladen, da ist es ja nicht verwunderlich, dass irgendwas auf der Strecke bleibt.

    Schöne Farbe hat dein Garn, passst gut zum Bloghintergrund 🙂 . Salbeigrün ist eine meiner Lieblingsfarben. Kühl und edel.

  • Oh. Salbeigrün, das hört sich fein an, obwohl ich Salbei gar nicht mag, Sehen schon, riehen auch, schmecken – bäh. Meine Kittel, wenn sie denn jemals fertig werden und ewas werden, werden genau so aussehen, übrigens. Viel am Werden hier 😉 Also hoffentlich 😛
    Freue mich schon, dich wieder zu sehen!!

  • ich bin ja der Meinung dass Du blitzschnell bist! Vor zwei Wochen war es viel weniger Pulli als jetzt. Wenn es Dich tröstet – ich hatte Urlaub (hm, weder Ur war das noch Laub, einen Freitag in Bonn ausgenommen 😉 ) und an meinen Stricksachen ist nichts dazugewachsen obwohl ich fleißig gestrickt hatte :-). Die Farbe mag ich immer noch sehr sehr.

  • Ich frag mich ohnehin schon die ganze Zeit, wie du mit deinen dünnen Garnen einen Pulli in 10 Tagen schaffen konntest. Ich strick an meiner Jacke gerade richtig intensiv und werde trotzdem vorraussichtlich 3 Wochen brauchen. Wie bitte schön, schafft man es so schnell zu stricken? Geheimtips? 😉

    Aber der Pulli wird schön und mir fällt siedendheiss wieder ein, dass ich dir doch eigentlich eine Probe von dem seegrünen Alpaka-Seide-Garn schicken wollte. *schäm*

    LG Lucia

    PS: Was ist das eigentlich für ein Stoff unter dem Pulli, genau so etwas such ich für meine neuen Sofakissen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 542.329 bad guys.