Trägerkleid Numero Due

Welch ein unordentlicher Haushalt ist das denn hier? Mit der Nummer zwei zu beginnen ist alles andere als orthodox. Liegt daran, dass ich Nummer eins gestern trug und es sich heute entknittern und ausruhen darf. Das mit dem Entknittern dürfte funktionieren: es ist wieder schwül und drückend und heiß, aber es sind Gewitter versprochen und zwei kühlere und nassere Tage sollen folgen.

Eines meiner Sommer-Lieblingskleider habe ich nach Vogue easy options 2429 genäht; nun ist es endgültig zu eng und löst sich auf. Ganz kurz überlegt ich, ob ich anhand dieses Kleides den Fertigschnitt nicht einfach anpassen und mir so die Mühe der Eigenkonstruktion ersparen könnte. Ein Blick auf das Kleid und ein weiterer auf den Schnitt und die Idee war vom Tisch. Also maß ich Länge und Weite des Rockteiles und Tiefe des Ausschnittes aus und setzte mich Dienstags des Nachts an den Tisch und begann. Der Gatte war auf Dienstreise, so konnte ich den Eßtisch nutzen, wie und wann ich wollte.

0184

Mittlerweile hält sich der Himmel bedeckt und mehr und mehr Wolken ballen sich über uns zusammen; beim Versuch, Bilder zu knipsen allerdings war es sonnig, blendend hell und brennend. Es war mir kaum möglich, einigermaßen freundlich in Richtung Kamera zu blinzeln. Zumal wir seit zwei Jahren unseren Garten vernachlässigt haben und das Unkraut endgültig gewonnen hat – in zehn Sekunden zum Knipsplatz zu stolpern und sich in Pose zu werfen ist schon eine Herausforderung in sich. Also Platzwechsel:

0186

Schön schattig, aber dafür steht die Kamera so niedrig, dass man eh nur Kinn sieht und sonst nix.

0180

Letzter Versuch, Wind kam auf und Haare in Mund und Augen. Egal jetzt, das Kleid sieht auf jedem Bild gleich aus und kein bißchen nach weiß-gestreiftem Luftigleinen, sondern nach durchgesesssenem, steifen Jeansstoff. Auch egal, es trägt sich gut und formt die Figur. Das reicht mir aus.

Diese Beiträge könnten dich interessieren:



6 thoughts on “Trägerkleid Numero Due”

  • Das Kleid ist wunderschön!
    Du siehst darin aus wie aus der Zeit gefallen.
    Fehlt noch ein Schirmchen dann bist du in Deauville. …!

    Toll!

    Liebe Grüße
    Stella

  • Genauso eins spukt mir schnitttechnisch auch im Kopf rum! 😀 Schön kombiniert mit den gelben Schuhen! Und wenns nach mir ginge würden alle Gärten verwildern, diese rechteckig überpflegten Gärten, die man meistens sieht mag ich so gar nicht. Liebe Grüße, Zuzsa

  • Klasse! Ich liebe Leinenkleider, die sind für das Wetter ganz exakt richtig.
    (Genau den schnitt suche ich schon ein Weilchen für einen festen Rosenprint-Satin. Vielleicht sollte ich doch einmal konstruieren lernen)
    Viele Grüße
    Tily

  • Sehr schön! Trägst du es ohne Bh oder passt dieser gut untendrunter? Es sieht auf jeden Fall so aus, als würde es guten Halt geben. Bin ja leider mit F-Cup “gesegnet”, daher interessieren mich diese Details natürlich besonders 😉
    LG von Berry

    • Ohne Bh hätte ich die Unterbrustweite noch enger machen müssen und vielleicht auch die Träger ein wenig kürzen. Aber mit Halter fühle ich mich doch sicherer und so habe ich die Träger in etwa an die des BHs angepaßt – hängt natürlich immer auch vom Modell ab, aber im Sommer bin großzügiger, was das Blitzen von Wäsche anbelangt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 537.393 bad guys.