Wald und Bäume

Ja, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wenn ich eine bestimmte Vorstellung vor Augen habe, die ich nicht verwirklichen konnte, dann sehe ich andere Möglichkeiten nicht immer. Und wenn ich mich dann noch zu sehr auf Fotos verlasse, dann bin ich auch verlassen. Ich habe schon öfter gesagt, dass mich manche meiner Kleidungsstücke auf Fotos überraschen, weil sie ihm Spiegel ganz anders wirkten. Meist neige ich dazu, mich auf das – hässlichere, weniger schmeichelhafte – Foto zu verlassen. So auch bei dem Kleid am Wochenanfang: im Spiegel war es schon nicht der Renner, auf den Bildern absolut hoffnungslos.

Wie gut aber doch, dass wir alle nicht nur virtuell existieren, sondern auch ganz real, und Freundinnen haben, die leibhaftig vor uns stehen, Kaffee trinken, über Politik und Schönheit mit uns sprechen und vor denen wir uns für nichts zu schämen haben. So war heute mittag Freundin Viola im Hause, die sich jedes Mal – als absolute Nichtnäherin, mittlerweile aber vokabelfit – nach meiner Näherei erkundigt. Ich zeigte ihr den gestern genähten Rock, ärgerte mich über den extrem knitternden Stoff und erwähnte das Kleid. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass mir dieser Stoff schon nicht stehen sollte, also zog ich mich aus und an und um. Und machte sie auf alle Fehler aufmerksam. Und ausgerechnet eine Nichtnäherin sprach die goldenen Worte: “Wäre das Oberteil enger, dann sähe das doch toll aus!”

Ähm ja, wie wäre es schlicht mit Taillenabnähern? Einmal schnell abgesteckt, noch einmal vorgeführt und einen Blick in den Spiegel geworfen: oh, ein Kleid …! Aber eine leichte Verunsicherung blieb, also zeigte ich ihr die Fotos. Schön zu hören, dass sie das Kleid auf den Bildern niemals als das an meinem Körper (ob abgesteckt oder nicht) erkannt hätte. Beim sonntäglichen Nähkränzchen werde ich also das Vorderteil abtrennen, die Abnäher nähen und alles wieder zusammenwurschteln. Bis dahin ist hoffentlich auch mein Verschluß eingetroffen.

Was sagt mir das? Digitalbildern, die ich aufgenommen habe, ein wenig mehr zu mißtrauen: sehr viele Passformfehler sind wahrhaftig nicht vorhanden und so verwundert es nicht, dass, wann immer ich nach einem Foto einen Schnitt bearbeite, ich verschlimmbessere …



3 thoughts on “Wald und Bäume”

  • Hallo Michou !
    Ein hoch auf deine Freundin. Jetzt geht der letzte Schliff bestimmt gut von der Hand 😉 Wäre schade gewesen um das Kleid.
    Foto und Realität sind zwei verschiedene Schuh….das beruhigt mich. Mit der Schneiderbüste Auge in Auge zu stehen war eher ein traumatisches Erlebnis.
    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 542.331 bad guys.