Wie langweilig

Noch ein Glockenrock. Und dazu öde Bilder einer unausgeschlafenen Mutti und eines weiterhin vollgestellten Wohnzimmers.
Ich liebe Glockenröcke: solch ein Rock ist das richtige Projekt für einen verregneten Sonntagnachmittag, an dem ein alter Film läuft. Schnell genäht, keine Schwierigkeiten mit der Passform und das Stofflager leert sich auch. Aber diesen Rock liebe ich nicht so sehr wie meinen Dunkelblauen. Der Stoff ist das bekannte Baumwollleinen von Stoff und Stil. Es ist unschlagbar günstig, kommt in einer Vielzahl schöner Farben und ist pflegeleicht. Aber für mich ist es nichts, es ist mir vom Griff her zu harsch und unflexibel. Was eindeutig an mir liegt, denn Catherine hat daraus die tollsten Kleider genäht.

Nun hatte ich also 2,20 m hellgraues Baumwollleinen und war ratlos. Bis es an einem Sonntagnachmittag regnete und ein alter Film gezeigt wurde; Indiskret war es wohl. Also schnell den Stoff bügeln, auf dem Tisch ausbreiten, Kreise einzeichnen und denken: “Hej, ich könnte ihn ja mal richtig lang machen – nachmittägliches Teekleid, so zu sagen.” Ich hatte mir erhofft, dass der etwas steife Stoff noch mehr Stand haben würde als der blaue Rock.

Also … ich mag die Länge, sie schwingt sehr schön und fühlt sich unglaublich luxuriös an. So viel Stoff 😉 Das helle Grau allerdings ist sogar mir – als Grauliebhaberin – zu fade. Und wirklich passende Oberteile besitze ich auch nicht. Tragbar, aber kein Liebling. Auf zu neuen Ufern! Allerdings ist das nicht einfach, wenn man sich dumm anstellt: Gestern abend wollte ich einen dunkelblauen (!!!) Rock zuschneiden und habe die HM an die Webkante gelegt! Und geschnitten! Und dazu festgestellt, dass die Taillenweite auch mit NZ verdächtig schmal ist! Ich habe einen herrlichen blauen Stoff ruiniert! Den letzten seiner Rolle!! Was habe ich also getan?

Ich habe noch später am Abend das nächste Teil zugeschnitten. Clever, he? Ist zum Glück gut gegangen. Zumindest, was die NZ anbelangt. Ob das Röckchen etwas werden wird, muss sich noch zeigen. Denn ich wage ein Experiment. Vor kurzem habe ich einen Rockschnitt aus den Fünfzigern gekauft und ihn mit einem Restestoff (der viel mehr Sorgfalt verdient hätte) getestet. Der angeblich “Slim, straight as a pencil skirt” ist alles andere als gerade, sondern im Gegenteil sichtbar ausgestellt. Er gefällt mir, ist aber noch nicht ganz das, was ich will. Was dieser Schnitt aber hat bzw. NICHT hat, sind vordere Abnäher. Was bei einem A-Linienrock oft vorkommt. Nun ist dieser Rock aber bis zum Hüftende sehr schön, sehr schmal geformt – was bei den A-Röcken ohne Abnäher sonst nicht der Fall ist. So fragte ich mich, ob dieser Schnitt auch noch sitzt, wenn der Rock nach unten hin wirklich gerade fällt. Denn vordere Abnäher sind bei mir in letzter Zeit oft danebengegangen … Nachher werde ich es testen. Mag jemand eine Prognose abgeben?



3 thoughts on “Wie langweilig”

  • Der neue Rock fällt sooo schön! Ich bin jedes Mal wieder fasziniert, wie gut dir das gelingt. Ich habe mal aus Viskose einen Tellerrock genäht, du ahnst es bestimmt, der zipfelte gar fürchterlich.
    Hast du vielleicht ein rotes Oberteil? Oder passt vielleicht das luftig-leichte Blüschen (das Erdbeereisblüschen von vor einigen Wochen) vielleicht dazu??
    Liebe Grüße, Bettina

  • Der neue Jupe fällt meiner Ansicht nach sehr schön und elegant! Und mit einem peppigen Oberteil sieht das bestimmt hinreissend aus!
    Aber wenn dir die Farbe zu fad ist: Sowohl Baumwolle als auch Leinen lassen sich sehr gut färben, also ab in die Waschmaschine damit und Simplicol o.ä. im gewünschten Farbton dazu (ich gehe davon aus, dass du den Stoff vor dem Zuschneiden gewaschen hast) – et voilà, schon hast du einen nochmals “neuen” Jupe.
    Die Farbe sollte von der Originalfarbe nicht allzu stark abweichen; der Polyesterfaden widersteht nämlich dem Färbeprozess. Aber ein Mittelblau, ein etwas dunkleres Grau oder sogar etwas Richtung Lila geht bestimmt problemlos!
    Du wünschst eine Prognose bezüglich deines Experiments? Ich bin der Meinung, es wird funktionieren (ob du als Perfektionistin das dann allerdings auch so siehst, ist eine andere Sache)!
    Mach’s gut, ich bin gespannt!
    Herzlich, Katarina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 545.329 bad guys.