ZKJ – Januarkleid: Ein Satz mit X

Das war wohl nix. Also nicht so recht zumindest. Fängt ja gut an, das Nähjahr. Zu Erinnerung: es sollte das Geburtstagsfeierkleid werden und durfte deshalb etwas formeller daher kommen.

IMG_0325

Im ersten Angang, noch im Dezember, habe ich einen wunderbaren, smaragdgrünen Wollcrêpe verwendet – und dezent verschnitten. Das folgerichtige Ergebnis: ein zu enges Kleid, in dem ich zwar sogar sitzen, aber nicht wieder aufstehen könnte. Aber dem Gatten gefiel der Schnitt und mir auch und so sollte das ZKJ-Januar-Geburtstagsfeierkleid nach eben jenem entstehen – aus einem sehr weichen, leicht dehnbaren Wollgemischdiagonal.

Aber das Schicksal ist mir nicht hold: der Stoff neigte zum unkontrollierten Dauerwachstum und bei der ersten Anprobe sah das Kleid an mir seltsam schlottrig aus – trotz der Weihnachtskilos … Aber es war schön und so wurde ihm eine Wellnessbehandlung in der Waschmaschine gegönnt. Und ähm, ja, was lange nicht passierte, passierte nun: der Stoff lief ein. Und nein, er war nicht vorgewaschen, denn das hätter nicht überlebt – ein Blick, zehn Fransen; einmal anfassen, 15 Fransen; einmal unter der Nähmaschinennadel und die Fransen waren nicht mehr zählbar. Wie auch immer: das Kleid kam zwei Zentimeter kürzer und enger zurück – und vergessen wir die Weihnachtskilos nicht. Viel schlimmer aber ist, dass nun wieder einmal der Nahtrv am Po stippt – was ich wirklich, wirklich hasse. Und meine Lust, die hintere Naht noch mal zu öffnen und erneut mit dem RV herumzuspielen, ist wenig ausgeprägt. Vielleicht findet sich am Samstag ein dienstbarer Geist, der das für mich erledigen mag?

Andererseits: lohnt sich das? Denn als ich gerade das gute Stück überzog, um für euch – nur für euch! – Bilder zu knipsen, stellte ich etwas noch Schlimmeres fest: das Futter und die Strumpfhose mögen sich und kleben aneinander. Sehr! Wie bescheuert ist das denn? Wo finde ich das Futter, das das nicht tut? Gut, an nackten Beinen klebt das Futter nicht – aber wenn ich mit nackten Beinen laufen kann, werde ich eher nicht ein dunkelblaues, gefüttertes Wollkleid tragen wollen …

IMG_0338

IMG_0337

IMG_0339

Ja, kann man natürlich jetzt nicht erkennen, die Stipperei am Ende des RVs … sieht aber gruselig aus. Wer einen Tipp hat, wie ich ein Futter antistatisch bekomme, wird mit ewiger Dankbarkeit belohnt.

Und weil ich mich vor keiner Peinlichkeit scheue und euch als standfest erlebt habe, gibt es noch Bilder vom ungesäumten Smaragdkleid:

IMG_0343

Von vorne und auf einem Bild kann man sich noch täuschen lassen, von der Seite wird klar: das Einzige, was ich mit Anstand in diesem Kleid erledigen könnte, wäre eine standrechtliche Erschießung …

IMG_0344

Und weil ich Monika noch bessere Bilder von den Ärmeln versprochen hatte:

IMG_0345

Ob ein Verlust, ein möglicher, der Weihnachtskilos etwas retten würde, ist zweifelhaft. Schade, eigentlich …

Und so sitze ich nun hier und sollte mich ganz schnell daran machen, einen Rocksaum mit der Hand zu sticheln, damit ich am Samstag wenigstens irgendetwas zum Anziehen haben werde.



9 thoughts on “ZKJ – Januarkleid: Ein Satz mit X”

  • ich hatte mir einen Loop genäht, bei dem alles um mich herum zu explodieren schien, so geladen! bis mir jemand antistatik-Spray empfohlen hat… und das funktioniert!
    Einsprühen, und Du hast Ruhe!
    LG Birgit

  • Ich kann an den Kleidern keinen K E I N E N Fehler finden, sie sind beide wunderschön !!! Menno, wenn ich so sitzenden Kleid für mich kaufen oder nähen könnte wäre ich im siebten Himmel…

  • Och, wie ärgerlich! Das sitzt nun wirklich zu spack zum Wohlfühlen.
    Was die Futterklebeeigenschaften betrifft, fällt mir nur eines ein: Weichspüler. Nutze ich ausschließlich, um Problemstöffchen das statische Aufladen abzugewöhnen, aber da wirkt es zuverlässig.

    Viele Grüße
    Ursula

  • ich habe mir vorsichtshalber die Fotos noch einmal in höherer Auflösung angeguckt und denke immer noch dass die Kleider bezaubernd sind – vielleicht wurde ein formendes Unterkleid Abhilfe schaffen? Ich mag zwar diese Teile überhaupt nicht, aber muss zugeben dass sie manchmal helfen …
    Liebe Grüße
    joanna

  • du hast wahrscheinlich ein Acetatfutterstoff genommen und die Strumpfhose ist eine Nylon. Wenn zwei verschiedene Kunstfaser aufeinandertreffen entsteht eine statische Aufladung. Jetzt kannst Du entweder die oberen Tipps anwenden oder einfach eine dünne Baumwollstrumphose tragen.
    Beim nächsten Mal ein Viskosefutterstoff verwenden (Kastenholz, am Suttnerplatz hat sehr gute).
    Liebe Grüße
    Ursula

    • Siehst du: und da beginnt das Rätsel … es ist eine Baumwollstrumpfhose gewesen und ein 100%-Viskose-Futter und im Oberstoff ist eine minimale Menge an Poly – vielleicht, wenn überhaupt. Erkläre mir einer, was in einem Stoff vorgeht. Aber ich werde mir demnächst mal ein Anti-Statik-Spray besorgen – hast du da etwas bestimmes?

      Danke 🙂

  • dein januarkleid ist wenigstens schon fertig! meines hängt hier noch unfertig auf der puppe und ich befürchte bis morgen wird das nix.
    auch egal ;0) dann kann ich dir ja mal endlich meine reißverschluss-heft-methode zeigen.
    liebe grüße
    andrea

  • Oh, welch wunderschöner Schnitt !!! Schade dass das Grüne bischen eng ist …eine Traumfarbe 🙂
    Und das Schwarze erst …. halt mal einer die Uhr an, damit ich stricken UND nähen kann…mir kribbelt es in den Fingern 😉

    liebe Grüße
    Stephani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Einverstanden

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 541.528 bad guys.